Lücken im Gehäuse und WLAN-Probleme

Neben den Kratzern beklagen iPhone-5-Käufer ein nicht korrekt zusammengesetztes Gehäuse. Direkt unter dem Sperrknopf zeige sich eine Lücke im Gehäuse, die Licht durchlasse, berichten Nutzer im Macrumors-Forum. Eigentlich sollte das Gehäuse so verschlossen sein, dass es solche Lücken nicht gibt.

WLAN-Probleme durch Apple bestätigt

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker / Informatiker (m/w/d)
    KERN GmbH, Bensheim
  2. Consultant für Print Produktion Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
Detailsuche

Neben den Problemen am iPhone-5-Gehäuse gibt es auch Schwierigkeiten mit der WLAN-Funktion im iPhone 5, wie Nutzer auf Macrumors und in Apples Supportforum beklagen. Ein Forennutzer hat vom Apple-Support die Auskunft erhalten, dass der Fehler bekannt sei und derzeit untersucht werde. Apple wolle den Fehler korrigieren. Derzeit ist noch nicht klar, ob es sich um einen Hard- oder Softwarefehler handelt. Betroffene Nutzer beklagen, dass sie keine WLAN-Verbindung aufbauen können oder nur sehr geringe Übertragungsraten über WLAN erreichen. Auch Besitzer älterer iPhone-Modelle berichten von WLAN-Ausfällen, nachdem sie iOS 6 installiert haben.

  • iPhone 5 (Fotos: Nina Sebayang/Golem.de)
  • iPhone 5 (l.) im Vergleich zum iPhone 4S (r.)
  • iPhone 5
  • iPhone 5 mit neuem Anschluss namens Lightning
  • Apple liefert das iPhone 5 mit Lightning-Kabel und neuem Headset.
  • iPhone 5: Die Rückseite besteht nicht mehr komplett aus Glas.
  • Das iPhone 5 (unten) ist dünner als sein Vorgänger.
  • Die Kopfhörerbuchse für das Headset ist nicht mehr oben, ...
  • ... sondern nun unten neben dem Mikrofon.
  • Rückseite des iPhone 5 (oben) sieht deutlich anders aus als beim iPhone 4S.
  • Das iPhone 5 (unten) ist dünner als sein Vorgänger.
  • iPhone 5 mit Nano-SIM statt MicroSIM
  • iPhone 5 mit Nano-SIM statt Micro-SIM
  • Micro-USB (oben) im Vergleich zu Apples neuem Lightning-Anschluss
  • Die Anschlüsse sind fast gleich groß.
  • Lightning (oben) im Vergleich zum alten 30-Pin-Dock-Anschluss
  • iPhone 5 mit Lightning-Kabel
  • Das iPhone 5 hat mehr Platz.
  • Die Umlaute sind im Querformat angenehm zu bedienen.
  • In der App-Übersicht ist Platz für vier weitere Anwendungen.
  • iPhone 5
  • Navigation auf dem iPhone 5
  • Navigation auf dem iPhone 5
  • LTE lässt sich abschalten.
  • Navigation auf dem iPhone 5 im Hintergrund
  • Navigation auf dem iPhone 5 im Hintergrund
  • Jetpack bietet mehr Platz, aber nur auf der linken Seite.
  • Zombie Tsunami ohne Anpassung. Balken sind links und rechts zu erkennen.
  • Browser auf dem iPhone 5
  • Browser auf dem iPhone 5
  • Browser auf dem iPhone 5
  • Die Wetter-App ist etwas angepasst worden.
  • Geekbench-Daten
  • Bild mit dem iPhone 5...
  • ...und dem iPhone 4S
iPhone 5

Nach Auskunft von Apple wurden in den ersten Tagen über 5 Millionen iPhone 5 verkauft. Wie viele Geräte davon mit Fehlern verkauft wurden, hat Apple nicht mitgeteilt. Derzeit soll das iPhone 5 quasi ausverkauft sein, aber Apple will kontinuierlich nachliefern.

In unserem Test konnte das iPhone 5 überzeugen, auch wenn die großen Neuerungen ausblieben und Apple damit lediglich zur Konkurrenz aufschließt, statt eigene Akzente zu setzen. Für Besitzer eines iPhone 4S gibt es derzeit kaum Gründe für einen Wechsel auf das neue Modell. Anders sieht es für iPhone-4-Nutzer aus, wenn ihr Vertrag ohnehin gerade ausläuft und sie auf ein neues Modell wechseln können. Der Einstieg in die iPhone-Welt bleibt mit dem neuen Modell teuer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Scuffgate: Qualitätsprobleme beim iPhone 5
  1.  
  2. 1
  3. 2


ÖsiMadl 03. Okt 2012

Wenn man immer wartet bis die perfekte Version auf den Markt kommt, dann wartet man...

RainerMariaEhrh... 29. Sep 2012

Beim Starten des Gerätes war zunächst alles in Ordnung. Ich habe dann aus der Cloud ein...

Lala Satalin... 28. Sep 2012

Komisch, soweit ich gelesen hab erstatte Apple auch ohne Kommentar...

Himmerlarschund... 27. Sep 2012

Noch mal: Es geht um den Stecker am Gerät. Wenn du vom iPhone auf ein beliebiges Android...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Programmierung: Softwareentwicklung ist sehr subjektiv
    Programmierung
    Softwareentwicklung ist sehr subjektiv

    Viele Programmierer haben ihre eigene Best Practice beim Entwickeln von Software und befolgen sie sehr strikt. Hier wäre mehr Offenheit angebracht.
    Ein IMHO von Vadim Kravcenko

  2. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

  3. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /