ScreenX: Mehr Leinwand, kein Mehrwert

Wer aus Protest oder Langeweile bei schlechten Kinofilmen häufig an die Wände starrt, wird in einer ScreenX-Vorstellung keinen Frieden finden. Die Multiprojektionstechnik erweitert das Filmgeschehen am Publikum vorbei - und das auch im übertragenen Sinn.

Ein Erfahrungsbericht von veröffentlicht am
Werbebild für Jumanji mit ScreenX-Projektion.
Werbebild für Jumanji mit ScreenX-Projektion. (Bild: UCI Multiplex GmbH / ScreenX)

"Wundern Sie sich bitte nicht, dass die verlängerte Leinwand nur in manchen Szenen eingesetzt wird. Das ist normal und bedeutet nicht, die Projektoren sind ausgefallen." Dieser freundliche Hinweis der Kartenabreißerin ist für mich Startschuss einer ganzen Reihe ernüchternder Feststellungen über ScreenX. Dabei klingt das Konzept grundsätzlich eigentlich verheißungsvoll.


Weitere Golem-Plus-Artikel
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
Ein Bericht von Peter Ilg


    •  /