Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekanntgeworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 11
Windows 11 (Bild: The Verge/Screenshot: Golem.de)

Aus bisher unbekannter Quelle ist ein ISO von Windows 11 aufgetaucht. Es heißt 21996.1.210529-1541.co_release_CLIENT_CONSUMER_x64FRE_en-us.

Stellenmarkt
  1. Microsoft Office 365 Admin & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Application Manager SAP TM/LE-TRA*
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Interessant an der wohl ungewollten Veröffentlichung sind die Screenshots, die zahlreiche Nutzer bereits veröffentlichten: Sie zeigen die völlig neue Benutzeroberfläche und das aktualisierte, zentrierte Startmenü samt der vielen neuen Icons.

Zentrierte Startleiste in Windows 11

Die markantesten Änderungen gibt es auf Höhe der Taskleiste zu sehen. Microsoft hat die App-Symbole zentriert. Der linke Rand, wo bislang der Startknopf thronte, ist vollkommen frei. Auf der rechten Seite befindet sich nach wie vor der Systray mit der Uhr, wobei dort die Darstellung nur leicht überarbeitet wurde.

Das Design von Windows 11 wird durch abgerundete Ecken dominiert. Alle Fenster und Kontextmenüs tragen dieses Designmerkmal. Auch beim Startmenü wurden die Ecken abgerundet.

Mit Kacheln ist es vorbei - Widgets kommen wieder

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Startmenü zeigt keine Kacheln mehr, sondern nur noch App-Symbole. Dabei wird zwischen empfohlenen Apps und solchen unterschieden, die vom Nutzer dort angepinnt wurden. Mit Schaltflächen lassen sich in beiden Kategorien noch mehr App-Symbole einblenden. Der Ausschalt-Knopf ist im Startmenü ebenfalls zu sehen, er wurde unten rechts platziert. Im Startmenü kann weiterhin gesucht werden, die Suchzeile befindet sich am oberen Rand des Menüs.

Neue Symbole in Windows 11

Im Dateiexplorer sind die neuen Symbole der Apps zu entdecken, die schon vorab bekanntwurden. Einem Bericht von The Verge zufolge gibt es auch Widgets, die aber offenbar in der noch sehr frühen Version von Windows 11 noch nicht vollständig sind. Sie sollen Zugriff auf Wetter, Nachrichten, den Kalender, Börsennachrichten und vieles mehr bieten.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

Fenstermanagement neu gedacht

Neue Steuerelemente ermöglichen überdies eine andere Art der Fenstersteuerung, mit der eine App zum Beispiel auf die Hälfte oder ein Viertel des Bildschirms reduziert und gleich an einer bestimmten Stelle eingerastet werden kann.

Am 24. Juni 2021 veranstaltet Microsoft ein Windows-Special-Event. Es ist nach diesem Leak erst recht anzunehmen, dass dann Windows 11 offiziell vorgestellt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


My1 17. Jun 2021

wieso? 8.0 war doof, 8.1 war wieder ziemlich nice (auch wenn man etwas nachhelfen muss...

Caffenicotiak 17. Jun 2021

Haha, ich hatte mich neulich entschieden endlich Mal eine Bewertung für OneNote for...

Caffenicotiak 17. Jun 2021

Ja, klare Felderabgrenzung finde ich auch von Vorteil, mir ging es eher um die Icons an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Cariad: VW will wegen Softwareproblemen mehr Personal einstellen
    Cariad
    VW will wegen Softwareproblemen mehr Personal einstellen

    Volkswagen will seine Software-Tochter Cariad personell verstärken, weil es dort Entwicklungsprobleme gibt.

  2. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  3. Gewobag: 500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant
    Gewobag
    500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant

    Mieter der Berliner Gewobag sollen bis Ende 2024 etwa 500 Ladepunkte für ihre E-Autos nutzen können. Die Gesellschaft verfügt über 16.000 Stellplätze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /