Screenshots gemacht: MacOS Big Sur 11.4 schließt aktiv genutzte Sicherheitslücke

Apple hat viele Updates veröffentlicht, darunter MacOS Big Sur 11.4, TVOS 14.6 und WatchOS 7.5. In Big Sur wird eine Sicherheitslücke behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS Big Sur 11.4  ist da.
MacOS Big Sur 11.4 ist da. (Bild: Andreas Donath)

Apple hat mit MacOS Big Sur 11.4 eine Sicherheitslücke geschlossen, die es Angreifern ermöglichte, Screenshots auf infizierten Macs zu machen, ohne vorher die Erlaubnis der Betroffenen einzuholen. Diese Schwachstelle führte nach Angaben des Sicherheitsforschers Jaron Bradley dass, dass die Malware XCSSET die Rechte legitimer Apps ausnutzen konnte, für die Nutzer eine Bildschirmaufzeichnungsberechtigung gegeben hatten.

Stellenmarkt
  1. Experte Enterprise Service Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Senior Software Engineer (m/w/d)
    XITASO GmbH, Augsburg, Ingolstadt, Leipzig
Detailsuche

MacOS Big Sur 11.4 bringt außerdem die verlustfreien und räumlich wirkenden Audio-Formate für Apple Music mit, die ab Juni 2021 freigeschaltet werden sollen. Diese Neuerung gibt es auch in iOS und iPadOS sowie in TVOS 14.6.

In iOS 14.6, MacOS Big Sur 11.4 und WatchOS 7.5 können Nutzer zudem Premium-Podcasts innerhalb der Podcasts-App abonnieren. Wer will, kann Kanäle mit mehreren Podcasts oder einzelne Podcasts abonnieren, die kostenpflichtig sind. Abgerechnet wird mittels eines In-App-Kaufes.

Darüber hinaus wurden in MacOS Big Sur 11.4 einige Fehler im Zusammenhang mit Lesezeichen in Safari und Schlagwörtern in der Fotos-App behoben. Beim 16-Zoll-MacBook Pro wurde ein Fehler beseitigt, der das Notebook einfrieren ließ, wenn Civilization VI lief.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
Artikel
  1. Fritzbox 6860 5G: AVMs Fritzbox mit 5G-Modem kommt nach Deutschland
    Fritzbox 6860 5G
    AVMs Fritzbox mit 5G-Modem kommt nach Deutschland

    Die Fritzbox 6860 5G kann in gängigen 5G-Frequenzbändern funken und auch 4G und 3G nutzen. Günstig ist der AVM-Router allerdings nicht.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Amiga, Atari, Mac: Rust bekommt Support für Motorola 68000
    Amiga, Atari, Mac
    Rust bekommt Support für Motorola 68000

    Dank eines LLVM-Ports kommt nun auch die Sprache Rust experimentell auf die alte M68k-Architektur. Das hilft vielleicht beim Retro-Computing.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ [Werbung]
    •  /