Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Screenpop können Fotos direkt auf dem Sperrbildschirm des Gesprächspartners angezeigt werden.
Mit Screenpop können Fotos direkt auf dem Sperrbildschirm des Gesprächspartners angezeigt werden. (Bild: Screenpop/Locket)

Screenpop: Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

Mit Screenpop können Fotos direkt auf dem Sperrbildschirm des Gesprächspartners angezeigt werden.
Mit Screenpop können Fotos direkt auf dem Sperrbildschirm des Gesprächspartners angezeigt werden. (Bild: Screenpop/Locket)

Mit Screenpop können sich Nutzer untereinander Fotos schicken, die nach einmaligem Anschauen gelöscht werden. Klingt erst einmal nicht neu - allerdings werden die Bilder direkt auf den Sperrbildschirm des Gesprächspartners gesendet.

Anzeige

Die Macher des Android-Launchers Locket haben mit Screenpop eine neue App vorgestellt. Screenpop ist ein Messenger, dessen Nachrichten - anders als bei anderen Chat-Clients - direkt auf dem Sperrbildschirm des Gesprächspartners angezeigt werden. Beim Anschalten des Smartphones erscheint direkt die Nachricht.

Es können dabei keine Textnachrichten verschickt werden, sondern Fotos. Diese kann der Nutzer vor dem Absenden noch mit Text, Zeichnungen oder Emojis versehen. Der Gesprächspartner kann das Foto nach Erhalt liken, direkt antworten oder einfach sein Smartphone entsperren. Nachdem er das Bild betrachtet hat, wird es auf jeden Fall direkt gelöscht - ähnlich wie bei Snapchat.

  • Screenpop schickt Fotos direkt auf den Sperrbildschirm des Gesprächspartners. (Bild: Screenpop/Locket)
  • Screenpop schickt Fotos direkt auf den Sperrbildschirm des Gesprächspartners. (Bild: Screenpop/Locket)
  • Screenpop schickt Fotos direkt auf den Sperrbildschirm des Gesprächspartners. (Bild: Screenpop/Locket)
Screenpop schickt Fotos direkt auf den Sperrbildschirm des Gesprächspartners. (Bild: Screenpop/Locket)

Die Macher von Screenpop sehen in ihrer App eine einfache Möglichkeit, Freunden gerade erlebte Momente direkt mitteilen zu können. Das Nervpotenzial bei einem Messenger, der seine Nachrichten jedes Mal direkt auf dem Sperrbildschirm anzeigt, ist allerdings nicht gering; Nutzer der App sollten sich gut überlegen, wen sie zu ihrer Freundesliste hinzufügen.

Speichern durch Screenshot möglich

Ob die Screenpop-Fotos nach dem Entsperren tatsächlich für immer verloren sind oder noch in einem Unterverzeichnis wiedergefunden werden können, ist noch nicht bekannt. Wer ein Foto gerne behalten möchte, kann allerdings auf eine recht einfache Möglichkeit zurückgreifen: Unter Android lassen sich auch vom Sperrbildschirm Screenshots anfertigen.

Screenpop ist aktuell nur für Android erhältlich. Ob auch eine Version für iOS geplant ist, ist unbekannt.


eye home zur Startseite
Dwalinn 11. Feb 2015

Hätte gerade fast meinen Bildschirm mit einen feinen Teefilm überzogen. Made my Day^^

Fettoni 11. Feb 2015

Für mich persönlich heißt das Sperrbildschirm, damit ich nicht versehentlich in der...

bazoom 11. Feb 2015

Leute melden sich auch bei Facebook und sonstiger Spyware freiwillig an. Also ja: es ist...

Lazer 11. Feb 2015

ich weiss, das ist bei der heutigen jugend schwer vorstellbar, aber was passiert, wenn...

alee bomaye 11. Feb 2015

Bei gewissen Personen ist es mir lieber kommt das Bild im privaten Chat ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  2. aiticon GmbH, Frankfurt am Main, Hoppstädten-Weiersbach
  3. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, München
  4. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. 546,15€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 soll ab Juni "butterweich" fahren

  2. Gratis-Reparaturprogramm

    Apple repariert Grafikfehler älterer Macbook Pro nicht mehr

  3. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  4. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  5. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  6. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  7. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  8. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  9. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  10. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: bin ich froh, dass ich damals gekauft habe...

    thecrew | 08:53

  2. Re: Hmm vor 2-3 Monaten hieß es noch vor 2020...

    bombinho | 08:53

  3. Re: Vermenschlichung ist fastal

    Trollversteher | 08:53

  4. Re: Markenanmutung

    colon | 08:51

  5. Re: Und gleich mal wieder die GEZ dafür erhöhen...

    co | 08:50


  1. 07:29

  2. 07:15

  3. 00:01

  4. 18:45

  5. 16:35

  6. 16:20

  7. 16:00

  8. 15:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel