Abo
  • Services:
Anzeige
Miele RX1
Miele RX1 (Bild: Miele)

Scout RX1: Staubsaugerroboter von Miele guckt an die Decke

Miele will mit dem Scout RX1 in den Markt der Saugroboter einsteigen. Das Gerät besitzt zahlreiche Sensoren, um sich im Raum zu orientieren, darunter eine Kamera, mit der die Raumdecke beobachtet wird. So soll der Roboter zielgerichtet saugen können.

Anzeige

Miele bringt mit dem Scout RX1 im Mai 2014 seinen ersten Saugroboter auf den Markt. Das Gerät wurde zusammen mit einem "jungen koreanischen Robotikspezialisten" entwickelt und auch dort gefertigt, teilte Miele mit. Die Technik erinnert an Samsungs Navibots und den LG Hom-Bot.

  • Miele Scout RX1 (Bild: Miele)
  • Miele Scout RX1 (Bild: Miele)
  • Miele Scout RX1 (Bild: Miele)
  • Miele Scout RX1 - Saugmuster (Bild: Miele)
  • Miele Scout RX1 (Bild: Miele)
  • Miele Scout RX1 (Bild: Miele)
Miele Scout RX1 (Bild: Miele)

Der Saugroboter arbeitet die Fläche bahnenweise ab und besitzt zahlreiche Sensoren, um sich in den Räumen zu orientieren. Mit einer Digitalkamera wird mehrmals pro Minute die Raumdecke aufgenommen, um die Position festzustellen. Vorne am Roboter sitzen sieben Infrarotsensoren, die den Bereich vor dem Gerät auf mögliche Hindernisse untersuchen. Der Roboter stoppt, bevor das Hindernis berührt wird, teilte Miele mit. Drei weitere Sensoren unterhalb des Geräts sorgen dafür, dass der RX1 keine Treppe herabstürzt.

Der Miele Scout RX1 verfügt über zwei rotierende Seitenbürsten für die Ränder und eine entnehmbare Bürstenwalze. Darüber hinaus ist ein Gebläse integriert. Die Staubbox fasst 0,6 Liter und kann manuell entnommen werden.

Der RX1 kann in vier unterschiedlichen Programmen betrieben werden. Neben dem vollautomatischen Modus, der alle Räume erfasst, gibt es einen Spot-Modus, der für die Reinigung eines kleinen, festgelegten Bereichs sorgt. Außerdem gibt es einen Randmodus, der sich den Zimmerrändern widmet. Der Turbomodus ist etwas weniger gründlich, benötigt aber nur halb so viel Zeit wie der Automodus.

Eine Akkuladung ist laut Miele für 150 Quadratmeter ausreichend. Ist die Fläche größer, fährt der Roboter zwischendurch an die Ladestation und setzt nach zwei Stunden die Arbeit an der zuletzt gereinigten Stelle fort.

Die Höhenunterschiede etwa durch Schwellen dürfen nicht höher als zwei Zentimeter sein, sonst kann sie der RX1 nicht überwinden. Wer Bereiche vor dem Staubsauger schützen will, kann mit einem Magnetband Absperrungen bauen.

Den Miele Scout RX1 soll rund 620 Euro kosten.


eye home zur Startseite
Plany 27. Mär 2014

letzend auf der Sharp Seite gesehen https://portal.cloudlabs.sharp.co.jp/portal/projects...

Karl_far_away 27. Mär 2014

Ich habe einen IRobot welcher jedoch so langsam in die Jahre gekommen ist (8 Jahre alt...

1st1 26. Mär 2014

Zumindestens in den Samsung Navibots läuft ein Windows CE als Betriebssystem. Unser 8855...

1st1 26. Mär 2014

Wir haben einen Samsung Navibot 8855, also jenes im Artikel verlinkte Modell, und der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€
  2. 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Inbesondere Verweis auf Teil 7 TKG interessant...

    justjanne | 03:11

  2. Re: Wieso Hass-Kommentare löschen?

    bombinho | 03:08

  3. Re: Betonköpfe

    ChMu | 01:38

  4. Re: Ich finde das ausnahmsweise gut

    Gemüseistgut | 01:30

  5. Re: P2W

    Bendix | 01:04


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel