Abo
  • Services:
Anzeige
SoC der Xbox One X
SoC der Xbox One X (Bild: Microsoft)

Scorpio Engine: Microsoft erläutert SoC der Xbox One X

SoC der Xbox One X
SoC der Xbox One X (Bild: Microsoft)

Der Chip der Xbox One X verfügt eigentlich über 44 statt 40 Compute Units und Microsoft hatte sich überlegt, HBM2- statt GDDR5-Speicher einzusetzen. Die Zen-Kerne hingegen waren zu spät verfügbar, weswegen Redmond die Jaguar-Cores überarbeitete.

Microsoft hat auf der Hot Chips 29 im kalifornischen Cupertino die Scorpio Engine im Detail vorgestellt. Nach Angaben von John Sell, dem leitenden Architekten für die Xbox One und die Xbox One X, wurde das System-on-a-Chip in enger Zusammenarbeit mit AMD entwickelt. Es nutzt eine Grafikeinheit und acht Prozessorkerne des Herstellers, die Microsoft angepasst hat.

Anzeige

Das SoC misst 359 mm² und weist 7 Milliarden Transistoren auf. Gefertigt wird der Chip bei der TSMC im 16+ Verfahren, genauso wie das SoC der Xbox One S. Der Node ist zwar mittlerweile recht ausgereift, dennoch zählt die Scorpio Engine zu den größten Chips mit dieser Fertigung. Nvidias dicht gepackter GP102 bringt es auf 471 mm² und 12 Milliarden Transistoren.

  • Das SoC wird bei TSMC gefertigt. (Bild: Microsoft)
  • Die-Shot der Scorpio-Engine (Bild: Microsoft)
  • Blockdiagramm der Scorpio-Engine (Bild: Microsoft)
  • Überblick zur GPU (Bild: Microsoft)
  • Überblick zur CPU (Bild: Microsoft)
  • Überblick zur Videoeinheit (Bild: Microsoft)
  • Blockdiagramm der Southbridge (Bild: Microsoft)
Die-Shot der Scorpio-Engine (Bild: Microsoft)

Ein Blick auf den Die-Shot der Scorpio Engine zeigt, wieso die Dev Kits der Xbox One X mit 44 Compute Units ausgestattet sind: Microsoft nutzt vier Shader-Arrays mit je elf CUs, wovon eine redundant ist. Das hilft die Chipausbeute zu erhöhen, bei der Xbox One ging Redmond genauso vor. Der ESRAM des Vorgängers flog aus dem Chip, stattdessen verwendet Microsoft ein 384 Bit breites Interface mit 12 GByte GDDR5-Speicher. Sell sagt, dass HBM2 evaluiert wurde, der Stacked-Memory habe sich aber als zu teuer und zu wenig flexibel erwiesen.

Technisch befindet sich die Grafikeinheit irgendwo zwischen Polaris (Radeon RX 580) und Vega (Radeon RX Vega 64), taktet aber mit 1.127 MHz sehr viel konservativer - das spart Energie. Die einzelnen Compute Units beherrschen kein Power Gating, die Shader-Arrays können aber beim Abspielen von Filmen abgeschaltet werden. Die Scorpio Engine decodiert 2160p60 mit H.264, H.265 und VP9. Der HDMI-2.0b-Ausgang mit Inhalteschutz HDCP 2.2 für HDR10 ist über Displayport 1.2 via Konverter (LSPC) implementiert.

Bei den CPU-Kernen blieb Microsoft bei der Jaguar-Technik, da AMDs neuere Zen-Architektur noch nicht bereit war. An der Cache-Topologie und den Puffergrößen gibt es keine Änderung, die Latenz bei Zugriffen auf den Hauptspeicher soll aber 20 Prozent niedriger ausfallen. Mit 2,3 GHz takten die acht Cores zudem höher als in Sonys Playstation 4 Pro. Mit in der Scorpio Engine stecken weitere Rechenwerke, etwa für spatiales Surround-Audio.

Anders als bei den Zeppelin-Chips, die AMD für die Ryzen-Prozessoren nutzt, gibt es bei Microsoft eine dedizierte Southbridge für I/O. Darin befinden sich Sata-3-GBit/s- und USB-3.0-Ports und ein eMMC-Anschluss, da auch die Xbox One X über 8 GByte verlöteten Flash-Speicher als App- und OS-Cache verfügt.

Die Konsole ist ab dem 7. November 2017 verfügbar.


eye home zur Startseite
tunnelblick 23. Aug 2017

die xbox one x mappt das esram in gänze in einen bereich des gddr5-rams. der ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W&W Asset Management GmbH, Stuttgart
  2. Software AG, Darmstadt
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Bundesdruckerei GmbH Human Resources, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Asus Transformer Mini

    Windows-Tablet mit Tastaturhülle kostet 380 Euro

  2. Mainboard

    Intel will ab 2020 nur noch UEFI statt Bios

  3. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  4. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

  5. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  6. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  7. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  8. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  9. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  10. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

  1. Re: ernsthafte Fragen?

    KingTobi | 09:20

  2. Re: Sackgasse fürs Hirn

    M. | 09:19

  3. Re: Replace Your Exploit-Ridden Firmware with Linux

    heidegger | 09:19

  4. UEFI und Sicherheit in einem Satz

    DY | 09:18

  5. Re: Digitalisierung, Bedeutung?

    logged_in | 09:17


  1. 08:53

  2. 08:38

  3. 07:38

  4. 07:10

  5. 17:26

  6. 17:02

  7. 16:21

  8. 15:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel