Abo
  • IT-Karriere:

SCO gegen IBM: Der Streit um Unix soll enden

Wem gehört Unix? Nach 13 Jahren soll der Rechtsstreit zwischen dem US-amerikanischen IT- und Beratungsunternehmen IBM und dem Softwareanbieter SCO Group um diese Frage endlich beendet werden.

Artikel veröffentlicht am , Ferdinand Thommes
SCO vs. IBM vor dem baldigen Ende
SCO vs. IBM vor dem baldigen Ende (Bild: Flickr/CC-BY 2.0)

13 Jahre lang hat sich der US-Softwareanbieter SCO Group bemüht, sich an den Rechten für das erfolgreiche Betriebssystem Unix gesundzustoßen. Zunächst klagte das Unternehmen wegen Urheberrechtsverletzungen gegen das IT- und Beratungsunternehmen IBM, dann wurde es selbst vom Hard- und Softwarehersteller Novell verklagt, schließlich klagte es erneut gegen IBM. Jetzt soll der Prozess endlich zu Ende gehen - mit einer Pleite für SCO.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. CureVac AG, Tübingen

Die Anwälte beider Streitparteien haben vor dem Distriktgericht in Utah beantragt, den Prozess abzuschließen. Dafür soll eine Entscheidung des Richters vom 5. Februar 2015 zugrundegelegt werden, mit der die letzten beiden Anklagepunkte abgewiesen werden.

Der Rechtsstreit begann 2003, als SCO IBM auf eine Milliarde US-Dollar Schadenersatz verklagte. Der Vorwurf lautete, IBM habe Unix-Code aus einem gemeinsamen Projekt in den Linux-Kernel eingebracht und damit gegen den gemeinsamen Vertrag verstoßen. Allerdings konnte SCO diese Behauptung nie mit Beweisen untermauern, wie eine Mitschrift eines Verhandlungstags vom September 2004 zeigt, die von Groklaw veröffentlicht wurde.

Bereits 2007 brachte IBM einen Antrag ein, den Fall ohne Gerichtsverfahren zu beenden. Der Hard- und Softwarehersteller Novell schaltete sich mit einer Klage gegen SCO ein und konnte seinerseits vor Gericht beweisen, die Rechte an Unix zu halten. Damit endete auch der Prozess zwischen SCO und IBM. Allerdings stellte SCO 2013 einen Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens gegen IBM unter Berufung auf zwei Streitpunkte, die auch ohne die Rechte an Unix weiterbestehen würden.

Es sah schon mehrfach so aus, als sei der Rechtsstreit tatsächlich beendet, doch diesmal könnte es stimmen. Der jetzige beiderseitige Wunsch nach einem Ende des Verfahrens wird durch den seit 2007 anhaltenden Bankrott von SCO beflügelt. Die Anwälte sind der Ansicht, die noch vorhandenen Geldmittel sollten den Gläubigern zukommen und nicht in einem offensichtlich aussichtslosen Verfahren weiter verringert werden. Der Prozess gegen IBM war in den vergangenen Jahren die einzige Aktivität der SCO Group.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)

CHU 02. Mär 2016

... sind wahrscheinlich die Anwälte, die mittlerweile erkennen, dass sie nicht mehr...

longthinker 02. Mär 2016

Ersteres ist aber schon SEHR lange her, oder? 70er Jahre letztes Jahrhundert?

mxcd 02. Mär 2016

Ich habe so gefeiert grade, als ich den Artikel sah. SCO und der...

tg-- 02. Mär 2016

In dem Fall freut sich auch eine der Parteien. Der Bruder von Darl McBride (SCO CEO...

mnementh 02. Mär 2016

Insolvenz heißt man kann laufende Zahlungen nicht mehr leisten. Meist fällige...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Sicherheit BMW teilt Verkehrsdaten unter CC-Lizenz
  2. Autonomes Fahren Neolix fertigt autonome Lieferwagen in Serie
  3. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    •  /