• IT-Karriere:
  • Services:

SCMD: Seasonic erfindet das Kabelmanagement neu

Auf modulare Kabel am Netzteil und Platz hinter dem Mainboard-Tray folgt das SCMD: So nennt Seasonic eine Idee, um die Strippen sauber und schnell zu verlegen. Gedacht ist sie für Case-Modder und Systemintegratoren. Zudem gibt es ein erstes SFX-L-Netzeil.

Artikel veröffentlicht am ,
Seasonics SCMD
Seasonics SCMD (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Seasonic hat auf der Komponentenmesse Computex 2018 das SCMD gezeigt. Das steht schlicht für Seasonic Cable Management Device, und genau das macht die Backplane des Herstellers auch: Das SCMD soll den Kabelsalat im PC-Gehäuse reduzieren, was der Optik zugutekommt und zugleich hilft, ein System deutlich schneller zusammenzubauen. Noch ist es aber ein Konzept.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg

Die Backplane wird von einem speziellen Netzteil mit nur einem Strang mit Energie versorgt, vermutlich integriert Seasonic die Funktion in künftige Modelle. Das SCMD muss an das jeweilige Gehäuse angepasst sein und verteilt die Kabel zu den einzelnen Komponenten wie Mainboard, CPU, Grafikkarte oder Laufwerke. Üblicherweise geht dergleichen mit einem Effizienzverlust einher, Seasonic hat aber Vorkehrungen getroffen, das weitestgehend zu verhindern.

Angesteuert wird das SCMD per PM-Bus, zudem können auch eine Beleuchtung für RGB-Effekte oder Lüfter angeschlossen werden. Die Backplane ist somit eine Idee für Case-Modder oder generell Nutzer, die Gehäuse mit Fenster-Kit bevorzugen, und die Umsetzung wird viele Systemhersteller erfreuen. Die können einfach Gehäuse mit dem SCMD samt Kabeln vorbestücken, was den Zusammenbau von Rechnern am Fließband stark beschleunigen dürfte. Neben der gezeigten ATX-Variante arbeitet Seasonic an weiteren Ablegern des SCMD, gerade für Mini-ITX-Gehäuse wäre das Seasonic Cable Management Device ein Segen.

Und wo wir gerade bei kleinen Gehäusen sind: Seasonic hat das Focus SGX vorgestellt, das erste SFX-L-Netzteil der Taiwaner. Es ist 80-Plus-Gold-zertifiziert, nutzt einen 120-mm-Lüfter und arbeitet bis 30 Prozent Auslastung passiv. Seasonic verkauft es mit 450 Watt und mit 650 Watt, die Preise liegen uns noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 239€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. DeepCool RF120 3er-Pack für 24,99€ + Versand)
  4. 48,50€

demon driver 13. Jun 2018

[...] DAS war das also, was an dem gebrauchten 19"-Server hing, den ich neulich kaufte...

Clown 13. Jun 2018

Meines Erachtens könnten die meisten Kabel ohnehin überflüssig sein: Das Mainboard ist an...

Peace Р13. Jun 2018

Sieht spontan erstmal eher nach einer stumpfen Verlängerung der Kabel in Form eines Hubs...

Agina 13. Jun 2018

Das ist aber nicht vergleichbar. Da kauft man nämlich das Gehäuse direkt inklusive...

x2k 12. Jun 2018

Hab mal mit dem Gedanken gespielt sowas in der Art selber zu bauen. War aber dann zu faul...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /