Abo
  • Services:
Anzeige
Marskolonie (Symbolbild): Serienstart ist im Januar 2017 geplant.
Marskolonie (Symbolbild): Serienstart ist im Januar 2017 geplant. (Bild: Mars One)

Science-Fiction: Die Mars-Trilogie kommt ins Fernsehen

Marskolonie (Symbolbild): Serienstart ist im Januar 2017 geplant.
Marskolonie (Symbolbild): Serienstart ist im Januar 2017 geplant. (Bild: Mars One)

2027 besiedeln wir den Mars - zumindest in der Mars-Trilogie von Kim Stanley Robinson. Roter Mars, der erste Roman aus der erfolgreichen Science-Fiction-Serie, wird verfilmt.

Der Roman Roter Mars, der erste Teil der Mars-Trilogie des US-Autors Kim Stanley Robinson, wird verfilmt. Der Vertrag sieht eine zehnteilige Serie vor, die den ersten Teil der Trilogie umfasst. Erste Gerüchte über die Verfilmung gab es schon im vergangenen Jahr. Wie das Branchenblatt Variety berichtet, sind sie mittlerweile konkret geworden.

Anzeige

Die Mars-Trilogie beschreibt die Besiedlung des Mars durch menschliche Kolonisten, das Terraforming des Planeten und den Kampf um die Unabhängigkeit von der Erde. Die Diskussion von politischen, gesellschaftlichen und philosophischen Themen spielt dabei eine zentrale Rolle, ebenso das Verhältnis vom Menschen zur marsianischen Natur.

Die Romane wurden ausgezeichnet

Die Bücher waren ein internationaler Erfolg und gelten als eine der besten Behandlungen einer Marskolonialisierung in der Science-Fiction. Jeder der Romane erhielt mehrere Auszeichnungen.

Das Drehbuch schreibt Michael Straczynski, der auch als Autor für den Handlungsbogen der Sci-Fi-Serie Babylon 5 verantwortlich war. Er wird die Serie zusammen mit Vince Gerardis produzieren, der auch Produzent der Fantasy-Serie Game of Thrones ist. Über die Besetzung der Rollen ist noch nichts bekannt.

China spielt nur eine Nebenrolle

Robinson wird beim Schreiben der Drehbücher konsultiert - was auch nötig sein wird: Roter Mars wurde im Jahr 1992 geschrieben und beinhaltet aus heutiger Sicht einige Anachronismen. So kommt China in der Originalfassung der Trilogie praktisch nur einmal in einem Nebensatz vor. Dagegen spielen Russland und Japan eine viel größere Rolle, als nach der wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte zu erwarten wäre.

Ebenso darf man gespannt sein, ob John Boone, US-Astronaut und erster Mensch auf dem Mars, auch in der Verfilmung am Anfang der Serie einem Mordanschlag durch eine Gruppe von Arabern zum Opfer fällt. Und dann ist da noch die Kleinigkeit, dass die Landung der ersten 100 Kolonisten wohl kaum im Jahr 2026 stattfinden wird.

Die Dreharbeiten beginnen im kommenden Jahr. Der Serienstart beim US-Sender Spike ist für Januar 2017 geplant.


eye home zur Startseite
MickeyKay 14. Dez 2015

Toll erzählte und optisch berauschende Serie von JMS, Tom Tykwer und den Wachowskis...

ibsi 10. Dez 2015

Schau ich gerade bei Netflix :D Dachte, das muss ich nun auch einmal gucken, auch wenn...

spitfire_ch 09. Dez 2015

Wieso? Das Nexus 6 gibt's doch schon? ;)

Dwalinn 09. Dez 2015

xD

ibsi 09. Dez 2015

Danke



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DYNAMIC ENGINEERING GMBH, München, Landshut
  2. Mobile Trend GmbH, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. über Ratbacher GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

  2. Gamesbranche

    PC-Plattform ist bei Spielentwicklern am beliebtesten

  3. Digitale Assistenten

    Google und Amazon kämpfen um Vorherrschaft

  4. Xperia Touch im Hands on

    Projektor macht jeden Tisch Android-tauglich

  5. RetroPie

    Distribution hat keine Rechte mehr am eigenen Namen

  6. Nokia 3310 im Hands on

    Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

  7. Auto

    Macchina M2 bietet Zugriff auf Fahrzeugelektronik

  8. Pro x2 G2

    HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware

  9. Security

    Bluetooth-Skimming an der Supermarktkasse

  10. Windows 10 Creators Update

    Optionale Einstellung erlaubt nur noch Apps aus dem Store



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. XL seats vs geiz-ist-geil

    narfomat | 14:40

  2. Re: beliebt lukrativ

    der_wahre_hannes | 14:40

  3. Erstaunlich klarer VR Favorit?

    qrunqlus | 14:39

  4. Re: Vorischt bei Air Berlin

    narfomat | 14:38

  5. Re: Bei mir ist das schon Modifikation, wenn ....

    gadthrawn | 14:38


  1. 14:31

  2. 14:21

  3. 14:16

  4. 13:30

  5. 12:49

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel