Abo
  • Services:
Anzeige
Das EU-Parlament blockiert die Outlook-App für iOS.
Das EU-Parlament blockiert die Outlook-App für iOS. (Bild: Microsoft)

Schwerwiegende Sicherheitsmängel: EU-Parlament blockiert Outlook-App für iOS

Das EU-Parlament blockiert die Outlook-App für iOS.
Das EU-Parlament blockiert die Outlook-App für iOS. (Bild: Microsoft)

Der IT-Service des EU-Parlaments warnt vor der Installation der neuen Outlook-App für iOS. Hinter der Warnung könnte die Datenumleitung über einen Drittanbieter stecken.

Anzeige

Der IT-Service des Europäischen Parlaments zieht offenbar Konsequenzen aus der Umleitung des Mailverkehrs bei der Benutzung von Microsofts neuer Outlook-App für iOS. Wie netzpolitik.org dokumentierte, hat die Generaldirektion Innovation und technologische Unterstützung (DG ITEC) "den Zugriff dieser Software auf die E-Mail-Konten des Europäischen Parlaments blockiert, um den Datenschutz und die Vertraulichkeit der Anwender zu gewährleisten".

Als Grund für das Vorgehen werden "schwerwiegende Sicherheitsmängel" angegeben. Der IT-Service warnt vor der Installation der Anwendung und empfiehlt den Nutzern, Microsoft Outlook auf ihren mobilen Geräten zu löschen. Anschließend sollte das Passwort geändert werden.

Hinter der Warnung steht vermutlich die Tatsache, dass die neue Outlook-App stark der App Acompli ähnelt, die Microsoft übernommen hatte. Die E-Mails werden dabei über Microsofts Server geleitet. Auch beim Versenden der Mails geschieht das nicht in direkter Kommunikation mit dem eigenen Mailserver, wie es in den Datenschutzbestimmungen von Acompli heißt.

  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
Outlook für iOS (Bild: Microsoft)

Sogar die Zugangsdaten für den Exchange-Account speichert Microsoft, um den Maileingang zu überwachen und dem iOS-Anwender auf Wunsch eine Push-Nachricht zu schicken, wenn eine neue Nachricht eintrifft. Die Outlook-App wurde vergangene Woche für iOS und iPad vorgestellt. Die Android-Version solle in Kürze folgen, schreibt das EU-Parlament. Die bisherige Android-Version besitzt nach Angaben von Microsoft derzeit noch weniger Funktionen als die iOS-Version.


eye home zur Startseite
EvilSheep 08. Feb 2015

Sorry, aber das ist Blödsinn. Was da gemacht wurde/wird war auch vorher schon Pfuiii. Zum...

Tamashii 08. Feb 2015

Ich habe lieber eine perfekte Lösung als 1.000 unperfekte. Aber sowas ist der Feind des...

bassfader 08. Feb 2015

Genau das habe ich mich auch schon gefragt, irgendwie fehlt mir der Sinn und Zweck...

Omnibrain 08. Feb 2015

Ich überweise MS mein ganzes geld und die haben alle meine Daten. Dafür bezahlen sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn IT Solutions, Ingolstadt
  2. A. Kayser Automotive Systems GmbH, Einbeck
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Lindau
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)
  2. 289,00€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  3. Bis zu 250 EUR Cashback auf ausgewählte Objektive erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Eigentlich doch genial

    crazypsycho | 00:40

  2. Re: Definitiv nichts mehr von Samsung kaufen!

    crazypsycho | 00:28

  3. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    schily | 00:00

  4. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    Heinzel | 26.03. 23:44

  5. Re: Glück gehabt. ;)

    aha47 | 26.03. 23:39


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel