Abo
  • Services:
Anzeige
Das EU-Parlament blockiert die Outlook-App für iOS.
Das EU-Parlament blockiert die Outlook-App für iOS. (Bild: Microsoft)

Schwerwiegende Sicherheitsmängel: EU-Parlament blockiert Outlook-App für iOS

Das EU-Parlament blockiert die Outlook-App für iOS.
Das EU-Parlament blockiert die Outlook-App für iOS. (Bild: Microsoft)

Der IT-Service des EU-Parlaments warnt vor der Installation der neuen Outlook-App für iOS. Hinter der Warnung könnte die Datenumleitung über einen Drittanbieter stecken.

Anzeige

Der IT-Service des Europäischen Parlaments zieht offenbar Konsequenzen aus der Umleitung des Mailverkehrs bei der Benutzung von Microsofts neuer Outlook-App für iOS. Wie netzpolitik.org dokumentierte, hat die Generaldirektion Innovation und technologische Unterstützung (DG ITEC) "den Zugriff dieser Software auf die E-Mail-Konten des Europäischen Parlaments blockiert, um den Datenschutz und die Vertraulichkeit der Anwender zu gewährleisten".

Als Grund für das Vorgehen werden "schwerwiegende Sicherheitsmängel" angegeben. Der IT-Service warnt vor der Installation der Anwendung und empfiehlt den Nutzern, Microsoft Outlook auf ihren mobilen Geräten zu löschen. Anschließend sollte das Passwort geändert werden.

Hinter der Warnung steht vermutlich die Tatsache, dass die neue Outlook-App stark der App Acompli ähnelt, die Microsoft übernommen hatte. Die E-Mails werden dabei über Microsofts Server geleitet. Auch beim Versenden der Mails geschieht das nicht in direkter Kommunikation mit dem eigenen Mailserver, wie es in den Datenschutzbestimmungen von Acompli heißt.

  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
Outlook für iOS (Bild: Microsoft)

Sogar die Zugangsdaten für den Exchange-Account speichert Microsoft, um den Maileingang zu überwachen und dem iOS-Anwender auf Wunsch eine Push-Nachricht zu schicken, wenn eine neue Nachricht eintrifft. Die Outlook-App wurde vergangene Woche für iOS und iPad vorgestellt. Die Android-Version solle in Kürze folgen, schreibt das EU-Parlament. Die bisherige Android-Version besitzt nach Angaben von Microsoft derzeit noch weniger Funktionen als die iOS-Version.


eye home zur Startseite
EvilSheep 08. Feb 2015

Sorry, aber das ist Blödsinn. Was da gemacht wurde/wird war auch vorher schon Pfuiii. Zum...

Tamashii 08. Feb 2015

Ich habe lieber eine perfekte Lösung als 1.000 unperfekte. Aber sowas ist der Feind des...

bassfader 08. Feb 2015

Genau das habe ich mich auch schon gefragt, irgendwie fehlt mir der Sinn und Zweck...

Omnibrain 08. Feb 2015

Ich überweise MS mein ganzes geld und die haben alle meine Daten. Dafür bezahlen sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn
  3. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  4. Techniklotsen GmbH, Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Hähhh...

    Ninos | 03:04

  2. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    -fraggl- | 03:01

  3. Re: Bin ich eig. der einzige, der an die Traffic...

    sofries | 01:53

  4. Re: Frequenzvermüllung

    ShaDdoW_EyE | 01:51

  5. Fake News?

    Friedhelm | 01:43


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel