Abo
  • Services:
Anzeige
Grafik von Lindqvist
Grafik von Lindqvist (Bild: Gofundme.com)

Schwere Vorwürfe: Exangestellter sammelt Geld für Klage gegen Crytek

Grafik von Lindqvist
Grafik von Lindqvist (Bild: Gofundme.com)

Es gibt schon länger Berichte aus anonymen Quellen, nun geht ein ehemaliger Angestellter von Crytek an die Öffentlichkeit: Ludvig Lindqvist will per Crowdfunding 20.000 Euro sammeln, um seinen ehemaligen Arbeitgeber auf Auszahlung ausstehender Gehälter zu verklagen.

Seit Anfang November 2016 gibt es Berichte darüber, dass Crytek seinen Angestellten keine oder nur verspätet Gehälter bezahlt. Einer der offenbar Betroffenen geht nun an die Öffentlichkeit: Der Grafikdesigner Ludvig Lindqvist will 20.000 Euro per Crowdfunding sammeln, um seinen Arbeitgeber mit einer anwaltlichen Klage zu zwingen, ihm den ausstehenden Lohn zu zahlen. Die Belege und Angaben von Lindqvist wirken authentisch. Auch sonst weist bei einer Suche im Netz nichts darauf hin, dass die Aktion eine Fälschung ist.

Anzeige

Auf Gofundme.com schreibt Lindqvist, dass er von März 2015 bis Dezember 2016 im Hauptquartier von Crytek in Frankfurt/Main angestellt gewesen sei. Nachdem er zwei Monate lang nicht bezahlt worden sei, habe er fristlos gekündigt. Sein letzter Arbeitstag sei der 8. Dezember 2016 gewesen.

Crytek habe Lindqvist und allen seinen Kollegen seit Mai 2016 das Gehalt mehrfach mit Verspätung ausbezahlt. Am Tag, an dem er die Crowdfuning-Kampagne geschrieben habe - am 14. Dezember -, habe er seit 58 Tagen keinen Lohn bekommen.

Crytek schweigt

Crytek hat sich zu diesen und zu ähnlichen, anonymen Vorwürfen in Foren bislang nicht öffentlich geäußert. Von der Firma selbst ist derzeit schlicht nichts zu hören. Dabei geht es nicht "nur" um die verspäteten Gehälter und das persönliche Schicksal der Angestellten. Allmählich könnte sich auch die Frage stellen, ob Crytek möglicherweise einen Insolvenzantrag stellen müsste. Bei Insolvenzverschleppung - sie tritt drei Wochen nach Eintreffen der Zahlungsunfähigkeit ein - drohen den Verantwortlichen bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe.

Die Vorgänge erinnern an die Probleme, die Crytek im Jahr 2014 hatte. Auch damals gab es unter anderem Verspätungen bei den Gehaltszahlungen. Crytek hatte die Berichte über finanzielle Probleme zunächst dementiert, später aber eingeräumt, dass die Meldungen zutreffend waren.

Die Schwierigkeiten damals wurden, soweit bekannt, durch einen Millionendeal mit Amazon behoben: Der US-Konzern hatte damals eine Lizenz der Cryengine gekauft, die er seitdem selbst unter dem Markennamen Lumberyard weiterentwickelt.


eye home zur Startseite
picaschaf 16. Dez 2016

In der falschen. Klar hat er es, weil irgendwelche Idioten in der Regierung diese...

bofhl 16. Dez 2016

In diesen Fall sollte aber selbst den Dümmsten der bei dieser Firma arbeitenden Personen...

bofhl 16. Dez 2016

Wird nie kommen - da sich der Sozialstaat immer mehr in un-finanzierbaren Bereiche...

PiranhA 16. Dez 2016

Vorhin war der Betrag aber noch höher. Vermutlich haben die meisten ihr Geld zurück...

bofhl 16. Dez 2016

Aber nur wenn diese Rechtsschutzversicherung explizit auch das Arbeitsrecht beinhaltet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Medion AG, Essen
  3. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  4. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  2. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  3. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer

  4. Flugzeuge

    Norwegen will Kurzstreckenflüge bis 2040 elektrifizieren

  5. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  6. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  7. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  8. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  9. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  10. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Es ist ekelhaft wie sich diese Städte verkaufen

    windermeer | 08:45

  2. Ekliges Geschäftsgebaren

    kotap | 08:45

  3. Mietwohnung kann erst bei Auszug gekündigt werden

    quineloe | 08:45

  4. Re: Kabelrouter sind doch eh der scheiß...

    SanderK | 08:44

  5. Re: Stichtag Umzugstermin

    AllDayPiano | 08:42


  1. 08:52

  2. 07:49

  3. 07:35

  4. 07:18

  5. 19:09

  6. 16:57

  7. 16:48

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel