Abo
  • Services:
Anzeige
Über den Passwort-Manager ließen sich beliebige andere Programme ausführen.
Über den Passwort-Manager ließen sich beliebige andere Programme ausführen. (Bild: Trend Micro)

Schwere Sicherheitslücke: Passwort-Manager von Trend Micro erlaubt Zugriff auf PCs

Über den Passwort-Manager ließen sich beliebige andere Programme ausführen.
Über den Passwort-Manager ließen sich beliebige andere Programme ausführen. (Bild: Trend Micro)

Ein Google-Sicherheitsforscher hat eine schwere Sicherheitslücke im Passwort-Manager von Trend Micro entdeckt. Über das Internet hätten Angreifer alle Passwörter auslesen können.

Die Sicherheitssoftware des japanischen Virenschutzherstellers Trend Micro hat offenbar selbst die Sicherheit von Computernutzern gefährdet. Wie Tavis Ormandy von Googles Projekt Zero herausfand, ermöglichte eine Sicherheitslücke in einem Passwort-Manager von Trend Micro das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Das Unternehmen hat inzwischen ein Update veröffentlicht, das die kritischen Lücken schließen soll. Ormandy schrieb dazu: "Es sieht so aus, als ob es einen Patch gibt und das Problem gelöst ist."

Anzeige

Der Passwort-Manager ist Teil eines Sicherheitspaketes von Trend Micro und erlaubt in seiner kostenlosen Variante das Speichern von fünf Passwörtern. Laut Ormandy basiert der Passwort-Manager hauptsächlich auf Javascript und dem Webserver node.js. Das Programm öffne mehrere Ports, über die API-Anfragen verarbeitet werden. Er habe nur 30 Sekunden gebraucht, um eine URL zu finden, die das Ausführen beliebiger Befehle auf der Windows-Kommandozeile erlaube, schrieb Ormandy am vergangenen Mittwoch. Am Freitag fügte er hinzu: "Da gibt es eine schöne, saubere API, um an die im Passwort-Manager gespeicherten Passwörter heranzukommen. Damit kann jeder alle gespeicherten Passwörter lesen."

Schwere Vorwürfe von Google

Google gab dem japanischen Unternehmen 90 Tage Zeit, um den Fehler zu beheben. Das ist offenbar geschehen. Daher wurde die Kommunikation zwischen Google und Trend Micro nun freigeschaltet. Darin erhob der Sicherheitsforscher schwere Vorwürfe gegenüber dem Unternehmen. "Jeder im Internet kann alle Passwörter komplett geräuschlos stehlen, zudem beliebigen Code ohne jede Interaktion mit dem Nutzer ausführen. Ich hoffe wirklich, dass die Schwere dieses Problems Ihnen klar ist."

Er empfahl Trend Micro, diese Funktion für die Nutzer vorübergehend auszuschalten, sich für die zeitweilige Unterbrechung zu entschuldigen und den Code durch externe Sicherheitsexperten prüfen zu lassen. Seiner Ansicht nach verzeihen die Nutzer einem Sicherheitsunternehmen solche Fehler, wenn schnell auf deren Bekanntwerden reagiert werde. "Das Schlimmste, was Sie machen können, ist, die Nutzer weiterhin der Gefahr auszusetzen, während das Problem behoben wird", schrieb Ormandy.


eye home zur Startseite
DerVorhangZuUnd... 12. Jan 2016

Kopf -> Tisch -> Knall, Klirr, Wums

derdiedas 12. Jan 2016

Einfach den original thread lesen: https://code.google.com/p/google-security-research...

ThiefMaster 12. Jan 2016

Yubikey und so sind AFAIK alle nicht zur Entschlüsselung geeignet sondern nur zur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Immendingen
  2. Daimler AG, Ulm
  3. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Bonn
  4. mainstorconcept GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB)
  2. (-60%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  2. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  3. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  4. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen

  5. System-Update

    Android-Malware millionenfach aus Play Store runtergeladen

  6. Internetdienste

    VZBV fordert Kontrolle von Algorithmen

  7. SK Hynix

    Erste Grafikkarte mit GDDR6-Videospeicher erscheint 2018

  8. Internetzugang

    Bei halber Datenrate auch nur halber Preis

  9. Suchmaschinen

    Internet Archive will künftig Robots.txt-Einträge ignorieren

  10. OWASP Top 10

    Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs
  2. Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 560 und Radeon RX 550 vor
  3. Grafikkarte AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

Galaxy S8 vs. LG G6: Duell der Pflichterfüller
Galaxy S8 vs. LG G6
Duell der Pflichterfüller
  1. Smartphones Es wird eine spezielle Microsoft Edition des Galaxy S8 geben
  2. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby
  3. Smartphones Samsungs Galaxy S8 könnte teuer werden

  1. Re: Abholstation vs Lagerautomat?

    TrollNo1 | 13:19

  2. Re: Vollidioten

    Oktavian | 13:19

  3. Was ist mit generierten Pfaden?

    Otto d.O. | 13:19

  4. Kreative Bankrotterklärung

    deus-ex | 13:18

  5. Re: ab 2007: Kompatibilität für lange Laufzeit

    MrAnderson | 13:18


  1. 13:13

  2. 12:30

  3. 12:04

  4. 11:47

  5. 11:00

  6. 10:42

  7. 10:27

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel