Schweiz: Freenet verkauft Anteile an Sunrise für 1,1 Milliarden Euro

Sunrise und UPC Schweiz werden doch ein integriertes Unternehmen mit Kabelnetz und Mobilfunk. Freenet steigt komplett aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Sunrise-Shop in der Schweiz
Sunrise-Shop in der Schweiz (Bild: Sunrise)

Liberty Global will die Schweizer Sunrise übernehmen. Das gab der US-Kabelkonzern am 12. August 2020 bekannt. Dabei wird der zweitgrößte Schweizer Mobilfunkbetreiber mit 6,8 Milliarden Franken (6,3 Milliarden Euro) bewertet. Der größte Aktionär, Freenet aus Deutschland, will seinen Anteil von 24 Prozent komplett für rund 1,2 Milliarden Franken (1,1 Milliarden Euro) verkaufen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer (m/w/d) mit Schwerpunkt Softwareentwicklung
    KEMNA BAU Andreae GmbH & Co. KG, Pinneberg
  2. Test Lead IoT and Digital Solutions Senior Software Verification Engineer (m/w/d)
    Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz
Detailsuche

Liberty Global wird Sunrise mit UPC Schweiz, seiner TV-Kabelnetztochter, zusammenlegen.

Im Februar 2019 wurde bereits der umgekehrte Kauf versucht: Sunrise wollte UPC für 6,3 Milliarden Franken übernehmen. Doch das Geschäft kam nicht zustande. Freenet erklärte im August 2019, im Zusammenhang mit der Übernahme von UPC Schweiz gegen die Kapitalerhöhung zu stimmen.

Auch der aktivistische Investor Active Ownership Capital (AOC) und der Stimmrechtsberater ISS waren gegen die Übernahme, weil ihnen der Preis zu hoch war. Für Freenet hätte die Kapitalerhöhung eine Verwässerung ihrer Anteile bedeutet.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sunrise wechselte nach der gescheiterten Übernahme des Kabelnetzunternehmens drei führende Manager aus. Sunrise-Chef Olaf Swantee und Verwaltungsratspräsident Peter Kurer traten im Januar zurück.

Sunrise und UPC Schweiz : Zustimmung von allen Seiten

"Mit der Unterstützung von Liberty Global haben wir die kritische Masse, um auf dem Schweizer Markt etwas zu bewegen", sagte Baptiest Coopmans, Chef von UPC Schweiz.

"Nach sorgfältiger Prüfung erachtet der Verwaltungsrat von Sunrise die Transaktion als im besten Interesse von Sunrise und ihren Aktionären, und hat daher einstimmig beschlossen, das Angebot zur Annahme zu empfehlen", erklärte Sunrise. Damit entstehe ein landesweiter konvergenter Betreiber mit Glasfaser, Kabel, TV und Mobile. Das kombinierte Unternehmen werde gut positioniert sein, um den Ausbau der Netzinfrastruktur der nächsten Generation, einschließlich 5G und zukünftiger Technologien, fortzusetzen und bis ins Jahr 2021 90 Prozent der Schweizer Haushalte mit Internet von bis zu 1 GBit/s zu versorgen, mit dem Ziel, die Geschwindigkeit im Laufe der Zeit bis zu 10 GBit/s zu erhöhen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

  3. Chip Netztest: Netz in Fernzügen schlechter als im Vorjahr
    Chip Netztest
    Netz in Fernzügen schlechter als im Vorjahr

    Auf der Schiene sind die Ergebnisse des Netztests enttäuschend. Und Telekom hat in Großstädten nicht mehr überall die Führung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /