Abo
  • Services:
Anzeige
Der Schweizer Geheimdienst wird deutlich erweiterte Befugnisse bekommen.
Der Schweizer Geheimdienst wird deutlich erweiterte Befugnisse bekommen. (Bild: Nachrichtendienst.ch)

Schweiz: Bürger stimmen für erweiterte Überwachungsbefugnisse

Der Schweizer Geheimdienst wird deutlich erweiterte Befugnisse bekommen.
Der Schweizer Geheimdienst wird deutlich erweiterte Befugnisse bekommen. (Bild: Nachrichtendienst.ch)

Es ist wohl eine Premiere: In der Schweiz haben die Bürger des Landes in einer Volksabstimmung für erweiterte Geheimdienstbefugnisse gestimmt. Künftig dürfen Verdächtige auf elektronischem Weg überwacht werden.

Die Wähler in der Schweiz haben ein neues Geheimdienstgesetz gebilligt, das die Befugnisse des Dienstes deutlich ausweiten wird. Bei der Volksabstimmung haben 65,5 Prozent der Wähler für das Gesetz votiert. Das neue Gesetz ermöglicht dem Geheimdienst, Telefone zu überwachen und Computer auszuspähen. Außerdem soll es möglich sein, Wohnungen abzuhören, ähnlich wie beim sogenannten Großen Lauschangriff in Deutschland.

Anzeige

Die Abstimmung stand auch unter dem Eindruck der Terroranschläge im benachbarten Frankreich. Die Argumente von Gegnern der bereits im Jahr 2015 vom Parlament gebilligten Gesetzesvorlage verfingen in der öffentlichen Diskussion offenbar nicht. Das neue Gesetz wird am 1. September 2017 in Kraft treten.

Bislang sind nur öffentliche Informationen erlaubt

Bislang dürfen Schweizer Ermittlungsbehörden bei der Aufklärung von Gefahren innerhalb des Landes nur auf öffentliche Quellen oder Hinweise ausländischer Nachrichtendienste zurückgreifen. Die Regeln für die Geheimdienste wurden nach einem Skandal im Jahr 1980 überarbeitet und massiv eingeschränkt, nachdem bekanntgeworden war, dass die Regierung Zehntausende Bürger ausspioniert hatte.

Auch in Deutschland sollen die Befugnisse der Geheimdienste neu geregelt werden. Der Entwurf über ein neues Gesetz für den Bundesnachrichtendienst, den deutschen Auslandsgeheimdienst, wird von zahlreichen Gruppen kritisiert. Die Kritiker argumentieren, dass das neue BND-Gesetz nur Programme legitimieren soll, die vom Geheimdienst bereits seit Jahren durchgeführt werden. Für heute Nachmittag (26. September 2016) hat ein breites Bündnis zu einer Demonstration in Berlin aufgerufen.


eye home zur Startseite
DrWatson 29. Sep 2016

Und dann? Wer regiert wenn bei einer Wahl 50% nicht hingehen? Bleibt dann einfach die...

DrWatson 29. Sep 2016

Wenn das Volk die Kompetenz nicht hat, wer dann? Wir leben schließlich nicht in einer...

It's me, Mario 27. Sep 2016

Das Parlament hat die Gesetzesänderung verabschiedet. Nur dank der direkten Demokratie...

MadMonkey 26. Sep 2016

Bei der Stasi genau so wie bei der NSA wird einfach mal grundsätzlich alles überwacht...

Fuchs 26. Sep 2016

...sondern hunderttausende. Rund 900'000 Fichen wurden damals über 700'000 Personen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit LG TVs, DX Racer Stühlen und reduzierten Blu-ray-Neuheiten)
  2. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  3. 139€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 19:11

  2. Re: Und bei DSL?

    sneaker | 19:10

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 19:10

  4. Re: Dumme Käufer

    ArcherV | 19:10

  5. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    Bruto | 18:59


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel