• IT-Karriere:
  • Services:

Schwedischer Onlineshop: Microsoft Surface kostet bis zu 1.690 Euro

Geht es nach dem schwedischen Onlinehändler Webhallen, dann wird das Tablet Microsoft Surface umgerechnet rund 790 Euro kosten - mit 32 GByte Flashspeicher und einem ARM-Prozessor. Das teuerste Modell läge bei fast 1.690 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Preise für die Surface-Tablets in Schweden aufgetaucht.
Preise für die Surface-Tablets in Schweden aufgetaucht. (Bild: Microsoft)

Der schwedische Elektronikhändler Webhallen nennt Preise für vier Microsoft Surface Tablets, obwohl Microsoft offiziell noch nichts zu diesem Thema verlauten ließ. Dem Händler zufolge soll das RT-Modell mit 32 GByte Flash-Speicher umgerechnet 790 Euro kosten, das 64-GByte-Modell rund 1.120 Euro. Zum Vergleich: Das iPad 3 mit 64 GByte und WLAN wird in Deutschland für rund 680 Euro und in Schweden für umgerechten 675 Euro angeboten.

  • Der schwedische Shop Webhallen zeigt alle 4 Surface-Tablets (Bild: Webhallen)
  • Das preiswerteste Modell mit 32 GByte Flash-Speicher und ARM-Prozessor (Bild: Webhallen)
  • Das teurere Modell mit 64 GByte Flash-Speicher und ARM-Prozessor (Bild: Webhallen)
  • Das Modell mit 128 GByte Flash-Speicher und Intel-Prozessor (Bild: Webhallen)
  • Das Modell mit 64 GByte Flash-Speicher und Intel-Prozessor (Bild: Webhallen)
Der schwedische Shop Webhallen zeigt alle 4 Surface-Tablets (Bild: Webhallen)
Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Friedberg
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Deutlich teurer sind die Pro-Versionen. Mit 64 GByte Flashspeicher würde das Surface-Tablet umgerechnet etwa 1460 Euro kosten. Das Spitzenmodell mit 128 GByte läge bei fast 1.690 Euro. Bei der Umrechnung wurde der aktuelle Wechselkurs von 0,1181 Euro pro Schwedischer Krone zugrunde gelegt. Die schwedische Mehrwertsteuer von 25 Prozent wurde herausgerechnet und der deutsche Mehrwertsteuerbetrag addiert. Grundsätzlich sollte bedacht werden, dass das schwedische Preisniveau für Elektronik recht hoch ist.

Microsofts Surface ist ein 10,6 Zoll großes Tablet für Windows 8 mit einem Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung, das Microsoft VaporMg nennt. Es ist in der ARM-Version und einer Version mit Intels Ivy-Bridge-Prozessor erhältlich. Dazu kommen eingebaute Kameras auf Vorder- und Rückseite sowie WLAN mit einem 2x2-MIMO-Antennen-Array.

Der schwedische Händler gibt als Verfügbarkeitsdatum für die RT-Modelle das 4. Quartal 2012 und für die Pro-Versionen erst das 1. Quartal 2013 an. Microsoft kündigte bei der Vorstellung der Surface-Tablets Mitte Juni 2012 an, dass die RT-Modelle parallel zum Marktstart von Windows 8 am 26. Oktober 2012 auf den Markt kommen. Die Pro-Versionen mit Intel-Prozessoren sollen erst drei Monate danach erhältlich sei. Das deckt sich mit den Angaben von Webhallen.

Nachtrag vom 27. Juli 2012

Der schwedische Händler hat erklärt, dass die Preisangaben zu den Surface-Tablets nur Schätzpreise sind und nicht von Microsoft stammen. Der Händler wollte Kunden damit die Möglichkeit geben, die Tablets frühzeitig vorbestellen zu können. Wenn der Preis sich bis zur Markteinführung verändert, wird dieser auch für Vorbestellkunden angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. 19.95€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-80%) 2,99€

Hatrantator 27. Jul 2012

Flash!

Flinx_in_Flux 27. Jul 2012

Ein 1.200$-Netbook mit Schmalspurtastatur wird niemand für billig halten. 1. Hat das...

neocron 26. Jul 2012

Das ist eine sehr einseitige Darstellung! Wenn du das beschriebene Szenario nimmst, so...

AlecTron 26. Jul 2012

Wenn ich die Officedokumente basierend auf unseren Unternehmens-Templates oder diverse...

linuxuser1 26. Jul 2012

Wie bisher auch. Ein ARM-Chip mit der gleichen Leistung wäre doch vermutlich noch viel...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /