Abo
  • IT-Karriere:

Schweden: Verlage planen kollektive Aktion gegen Adblocker

Die schwedischen Onlinevermarkter starten eine landesweite Aktion gegen Adblocker. Die Ergebnisse des Tests wollen sie auch anderen Ländern zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die schwedischen Verlage wollen kollektiv gegen die Nutzer von Werbeblockern vorgehen.
Die schwedischen Verlage wollen kollektiv gegen die Nutzer von Werbeblockern vorgehen. (Bild: Iabsverige.se)

Im Kampf gegen steigende Adblockerraten haben die schwedischen Verlage eine gemeinsame Aktion verabredet. Im kommenden August würden Nutzer von Werbeblockern von 90 Prozent der schwedischen Verlage ausgesperrt, berichtete das Branchenmagazin Digiday.com. Die Nutzer würden dann vor die Wahl gestellt, die Adblocker zu deaktivieren oder für den Zugang zu bezahlen. Videos sollen beispielsweise mit einer geringeren Bildfrequenz dargestellt werden.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Hinter der Aktion steht der schwedische Ableger des Interactive Advertising Bureau (IAB), was in Deutschland dem Online-Vermarkterkreis (OVK) entspricht. Die Vorsitzende von IAB Sverige, Charlotte Thür, begründete die Aktion mit den gestiegenen Adblockerraten. Als vor einem Jahr erstmals über eine solche Initiative nachgedacht worden sei, habe die Rate bei 20 Prozent gelegen, sagte sie laut Digiday. Nun sei sie auf mehr als 30 Prozent gestiegen. "Schon damals haben wir das für ein Problem gehalten", sagte Thür, "nun müssen wir etwas Wirkungsvolleres tun."

Anders als in Deutschland, wo zahlreiche Werbetreibenden juristisch gegen den Adblockeranbieter Eyeo vorgehen, planen die schwedischen Verlage hingegen keine juristischen Schritte und wollen sich auch nicht an einem Whitelisting beteiligen. Die Ergebnisse der Aktion sollen auch anderen Ländern zur Verfügung gestellt werden.

Thür geht davon aus, dass die Abblockerrate von 30 Prozent nicht ganz reduziert werden kann. "Wir werden die Kerngruppe von zehn Prozent verärgern, die zweifellos andere technische Lösungen findet", sagte Thür und fügte hinzu: "Aber wenn wir diese 20 Prozent wegbekommen, ist das fantastisch."

Inwieweit sich die schwedischen Ergebnisse auf andere Länder übertragen lassen, ist unklar. So erscheint es eher unwahrscheinlich, dass sich 90 Prozent der deutschen Verlage an einer kollektiven Adblockersperre beteiligen würden. Einzelne Verlage, wie Springer oder Gruner + Jahr, haben auf ihren Webseiten bereits solche Modelle getestet. Inzwischen gibt es mehrere Gerichtsverfahren zu der Frage, ob das Veröffentlichen von Umgehungsanleitungen gegen das Urheberrecht verstößt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 22,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. 15,99€

jidmah 17. Mär 2016

So gut wie jedes Dorf und in größeren Städten auch jeder Stadtteil hat eine Facebook...

Komischer_Phreak 16. Mär 2016

Weil Dir anscheinend die Fähigkeit abgeht, Texte inhaltlich zu verstehen. Du diskutierst...

Komischer_Phreak 16. Mär 2016

++ Das ist für mich das erste mal, das ich euch in dem Rahmen positiv erlebe. Daumen hoch!

Komischer_Phreak 16. Mär 2016

Genau wie ich sagte: Niemand spricht von einem Entschädigungsaufwand. Da steht, es wird...

Apollo13 16. Mär 2016

Ich hatte ja in einem anderen Thread schon geschrieben, dass ich Werbung v.a. auch...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /