Schwarzkopien-Appstore: Jailbreak für iOS 7 gerät in Verruf

Wer den iOS-7-Jailbreak von Evad3rs auf einem chinesischsprachigen iOS nutzt, erhält Zugang zum chinesischen App Store Taig, der auch Schwarzkopien enthält. Evad3rs hat zwar für die Einbindung von Taig Geld erhalten, streitet aber ab, die Schwarzkopien zu billigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Evad3rs installiert auf chinesischsprachigen iOS-Geräten den App Store Taig.
Evad3rs installiert auf chinesischsprachigen iOS-Geräten den App Store Taig. (Bild: Evad3rs)

Evad3rs hat mit Taig einen chinesischsprachigen, alternativen App Store in seinen Jailbreak für iOS 7 gepackt, den nur derjenige sieht, der ein Apple-Gerät dieser Sprache betreibt. Er enthält nach Angaben von Jay Freeman auch Schwarzkopien bekannter Software. Jay Freeman alias Saurik hat mit Cydia ebenfalls einen Paketmanager für iOS entwickelt, der im Jailbreak enthalten ist.

Evad3rs wollte keine Schwarzkopien

Stellenmarkt
  1. Produktdatenmanager (m/w/d)
    Zeitfracht GmbH, Stuttgart
  2. IT Netzwerkadministrator (m/w/d) Firewall / Security
    Landkreis Prignitz, Perleberg
Detailsuche

Im Vertrag mit Taig habe Evad3rs ausgeschlossen, dass in dessen App Store Schwarzkopien angeboten werden dürfen. Trotz des Abkommens befindet sich nach Angaben der Jailbreak-Entwickler nun doch entsprechende Software in Taig. Das sei inakzeptabel und man habe unermüdlich daran gearbeitet, die Schwarzkopien zu beseitigen. Taig werde aus dem Jailbreak vollständig entfernt, wenn das Problem nicht geklärt werden könne - und wieder neue Raubkopien auftauchen. Der Anwender kann Taig jederzeit von seinem iOS-Gerät manuell löschen.

Evad3rs erklärt in seiner Stellungnahme auch, warum der Jailbreak jetzt erschien. Freeman sei ebenfalls mit einem Unternehmen im Gespräch gewesen und habe geplant, bald mit einer anderen Gruppe einen anderen Jailbreak zu veröffentlichen, so Evad3rs. Daraufhin habe Evad3rs den eigenen Jailbreak freigegeben - wohl wissend, das Cydia und Jailbreak-Tweaks noch angepasst werden müssen. Das werde in den nächsten Tagen sowieso passieren, dachte sich Evad3rs.

Saurik warnte vor Taig

Freeman selbst schrieb auf Twitter, dass er von der Veröffentlichung überrascht wurde, weil er vorab keine Testversion erhielt. Den Deal zwischen Evad3rs und Taig machte Freeman daraufhin öffentlich. Er kannte das Angebot nach eigenen Angaben schon seit zwei Monaten und hielt es nicht für seriös. Er habe daraufhin versucht, einen besseren Deal mit einem anderen Unternehmen zu finden. Dass Geld geflossen ist, gibt Evad3rs unumwunden zu - nannte jedoch nicht die Höhe und sieht es auch als legitim an, den chinesischen App Store für Geld einzubinden.

Obfuscator im Jailbreak

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Gruppe zeigt sich betrübt, dass nun Anschuldigungen laut werden, dass der Jailbreak Malware enthalte. Die Binaries seien verschleiert, um sie vor Reverse Engineering zu schützen und es Dritten schwerzumachen, Abwandlungen davon in eigenem Namen zu veröffentlichen, argumentieren die Jailbreak-Entwickler. Allerdings macht das auch die Suche nach weiteren Überraschungen im Code schwer. Das erwähnt Evad3rs aber nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 25. Dez 2013

Wird auch mal Zeit, das Cydia-Monopol zu hinterfragen, denn Saurik ist auch kein...

Phreeze 24. Dez 2013

hat das schon wer ? mich nervt dass man mit dem billigen Apple-menu kein E/4G ausschalten...

Fuchs 23. Dez 2013

Buuh Golem! Benutzt endlich mal den korrekten Terminus. Kriminelle pflegen auch eine...

chris m. 23. Dez 2013

bei mir war der grund dieses alternative entwicklungs-toolset das unter win32 geht. aber...

Anonymer Nutzer 23. Dez 2013

Zum Schließen der Lücke gehört auch, dass der Fix beim Endnutzer ankommt. Das haben die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Start bei Sky: Peacock liefert nur einen Bruchteil der Konkurrenz
    Start bei Sky
    Peacock liefert nur einen Bruchteil der Konkurrenz

    Wir haben uns angeschaut, was die Integration von Peacock für Sky-Abonnenten bringt. Im Moment: weniger als 70 Neuzugänge.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

  2. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

  3. Mini Recharged: BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an
    Mini Recharged
    BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an

    Den neuen Mini gibt es ab Werk als Elektroauto. Das Original wird in Oxford entsprechend umgebaut.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /