• IT-Karriere:
  • Services:

Schwarmintelligenz: Computerspieler bekämpfen das Coronavirus

Mit einem Spiel suchen Wissenschaftler nach neuen Ideen im Kampf gegen das Coronavirus. Neben einfachen Rätselaufgaben gibt es auch die Möglichkeit, komplexe Proteine zu basteln.

Artikel veröffentlicht am ,
Protein und Coronavirus müssen verbunden werden.
Protein und Coronavirus müssen verbunden werden. (Bild: Fold It)

Das Projekt Fold It versucht schon seit vielen Jahren, mithilfe von Computerspielern neue Lösungsansätze für wissenschaftliche Herausforderungen zu finden. Nun haben die Forscher eine Spezialausgabe des Spiels veröffentlicht, in der es um das Coronavirus (SARS-CoV-2) geht. Um teilzunehmen, müssen Interessierte von der Projekteseite die Software herunterladen und installieren, sich anmelden - und dann gegen das Virus kämpfen.

Stellenmarkt
  1. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  2. DB Systel GmbH, Frankfurt (Main)

Das Spiel ist in mehrere Stufen unterteilt, ein simples Tutorial erklärt die Steuerung und die grundsätzliche Vorgehensweise. Letztlich geht es immer darum, Virus und Proteine zu verbinden.

Die Idee: Wenn dieses neue Protein sich mit dem Virus verbindet, kann SARS-CoV-2 keinen Kontakt mehr mit den Zellen des menschlichen Körpers aufnehmen - die Infektion wäre nicht mehr möglich.

In der höchsten Schwierigkeitsstufe von Fold It können Spieler versuchen, von Grund auf ein neues Protein zu erstellen. Besonders ungewöhnliche Lösungsansätze werden von den Wissenschaftlern an der Universität Washington, genauer am Institute for Protein Design in Seattle, dann weiter analysiert.

Spieler gelten immer wieder als zuverlässige Hilfe für die Erledigung komplexer Aufgaben. Es gibt regelmäßig Versuche, ihre Schwarmintelligenz bei der Suche nach Planeten, Leben im All oder eben Medikamenten einzusetzen.

Legendär in diesem Zusammenhang ist ein Scherz von Valve-Chef Gabe Newell: Der hatte einst gewitzelt, dass Gamer vermutlich innerhalb einer Woche ein Mittel gegen Krebs finden würden. Jedenfalls, wenn sein Unternehmen dies zur Bedingung für die Veröffentlichung von Half-Life: Episode 3 machen würde.

Wer sich an der Forschung rund um das Coronavirus beteiligten möchte, muss allerdings nicht unbedingt spielen. Wissenschaftler der Stanford University suchen Unterstützer, die ihnen Rechenkapazität bereitstellen. Dazu muss man die Software von Folding @ Home auf seinem PC installieren, die in Pausen automatisch bei komplexen Berechnungen zum Coronavirus hilft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Hotohori 06. Mär 2020 / Themenstart

Würde das überhaupt funktionieren?

Hotohori 06. Mär 2020 / Themenstart

Dachte ich wäre blind, schade, hätte ich gerne für ein paar Wochen darauf umgestellt.

blubberer 05. Mär 2020 / Themenstart

und deshalb werde ich das Tool sicher nicht installieren wie danals zB Seti@Home. Das...

unbuntu 05. Mär 2020 / Themenstart

Wenn Corona nicht geheilt wird soll wenigstens Left 4 Dead 3 rauskommen. ;)

grutzt 05. Mär 2020 / Themenstart

War mein erster Gedanke bei der Schlagzeile und der Artikel hat das Vorurteil nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

    •  /