Abo
  • IT-Karriere:

Schwachstellen: Über Rsync in das Hotelnetzwerk einbrechen

Hunderte WLAN-Gateways in Hotels haben offene Rsync-Ports. Darüber können Angreifer mühelos in deren Netzwerke einbrechen und beispielsweise Malware an Hotelgäste ausliefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Über offene Rsync-Ports lassen sich WLAN-Gateways in Hotels angreifen.
Über offene Rsync-Ports lassen sich WLAN-Gateways in Hotels angreifen. (Bild: Cylance)

Nach Darkhotel haben IT-Sicherheitsexperten eine weitere Schwachstelle in Hotelnetzwerken entdeckt, die ohne große Kenntnisse ausgenutzt werden kann. Die in vielen Hotels genutzten WLAN-Gateways Inngate von Antlabs haben einen nach außen offenen Rsync-Port. Darüber können sich Angreifer ohne Zugangsdaten Zugriff auf das dort verwendete Linux-System verschaffen - mit Root-Rechten. Der Hersteller veröffentlichte inzwischen einen Patch und rät, offene Rysnc-Ports im Netzwerk zu blockieren.

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Betroffen sind mehrere Geräte des Herstellers Antlabs: IG 3100, IG 3101, die E-Serie von InnGate 3.00, 3.01, 3.02 und 3.10 sowie die G-Serie 3.01 und 3.10. Die Geräte vermitteln WLAN-Zugänge in Hotelnetzwerken. Das IT-Sicherheitsunternehmen Cylance, das die Schwachstelle entdeckte, hat 277 Geräte weltweit gefunden, deren offene Rsync-Ports sogar über das Internet erreichbar waren, darunter Hunderte in den USA, aber auch in Italien, Großbritannien, im Mittleren Osten und in Asien.

Zugriff auf WLAN-Verbindungen von Hotelgästen

Selbst wenn die Inngates hinter einer Firewall versteckt seien, könnten sie vom internen Hotelnetzwerk aus angegriffen werden, schreibt Cylance in seinem Blogpost. Die Schwachstelle erhielt die Kennung CVE-2015-0932. Über ein solches Gateway hat ein Angreifer Zugriff auf den gesamten WLAN-Datenverkehr eines Hotels und kann beispielsweise manipulierte Downloads an Gäste verteilen. Auch Angriffe auf Schwachstellen in die verschlüsselten Verbindungen der Gäste werden dadurch möglich.

Oftmals sind die Inngate-Geräte direkt mit den Property Management Systemen (PMS) eines Hotels verknüpft, etwa um Zugangsdaten für das WLAN zu speichern und auch zu Abrechnungszwecken. Verschafft sich ein Angreifer Zugang zu einem solchen System, könnte er beispielsweise an Buchungs- oder Abrechnungsdaten der Gäste gelangen. Oftmals sind die PM-Systeme mit einer zentralen Buchungsstelle einer Hotelkette verknüpft. Hinweise darauf, ob es gelungen sei, ein solches System zu infiltrieren, gibt Cylance aber nicht.

Neben dem Einspielen des bereitgestellten Patches raten Cylance und der Hersteller Antlabs mit einer TCP-DENY-Regel den offenen Rsync-Port 873 in der Firewall zu blockieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 8,99€
  3. (-91%) 5,25€
  4. 2,99€

Himmerlarschund... 30. Mär 2015

Na entweder man hat einen Haus- und Hof-Admin oder man hat einen Dienstleister...

486dx4-160 28. Mär 2015

Dann kann immer noch das Hotel und der IT-Dienstleister mithören. Gegen unsichere Netze...

Atrocity 27. Mär 2015

Nun, solang er keine Rechnung für den Support stellt ist die Chance dass er erwischt wird...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    •  /