• IT-Karriere:
  • Services:

Wer Sicherheitslücken findet, hat Probleme

Die Übermittlung der Sicherheitslücken an den Hersteller der Software war schwieriger als angenommen. Obwohl direkter Kontakt bestand und versprochen wurde, die Sicherheitslücken in einem angemessenen Zeitraum zu validieren, ließ das Unternehmen trotz mehrfacher Nachfrage bis heute nicht von sich hören.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i. d. Hallertau

Im Rahmen des Projektes Internetwache.org haben wir bereits mehrfach diese Erfahrung machen müssen. Das liegt offensichtlich schlichtweg dran, dass viele Unternehmen keine klaren Prozesse für den Umgang mit übermittelten Schwachstellen haben oder sich vor schlechter PR fürchten. Tatsächlich schlagen allerdings die meisten CERTs und beispielsweise auch das BSI vor, nicht nach dem Konzept des Security by Obscurity vorzugehen.

Sie fordern Hersteller auf, stattdessen nach dem Prinzip des Coordinated Disclosure zu handeln (siehe dazu ein Paper mit dem Titel "Handhabung von Schwachstellen", PDF). Das bedeutet, dass Sicherheitsforscher mit dem Hersteller einer Software gemeinsam versuchen sollen, die Sicherheitslücken zu schließen und die Informationen nicht einseitig zu publizieren.

Einen Angriff beweisen, ohne anzugreifen

Bei der Untersuchung von Sicherheitslücken in ICS gibt es neben der Übermittlung der Lücken an den Hersteller allerdings noch einige weitere Problematiken. Wie kann man die Sicherheitslücken beweisen, ohne den Hack bis zum Ende durchzuführen? Wir konnten ja nicht alle Schalter, die wir fanden, einfach betätigen oder innerhalb von Live-Systemen Proof-of-Concepts von Sicherheitslücken erstellen, die möglicherweise massiv in Produktions- oder Steuerungsprozesse eingegriffen hätten.

Das macht das Testen von Sicherheitslücken, aber auch die Kommunikation mit Behörden und Betreibern zusätzlich kompliziert, beispielsweise wenn diese gar keine konkreten Folgen entdecken können. Zudem stellen sich auch ethische Fragen, etwa inwieweit wir in einem vernetzten Haus Systeme manipulieren dürfen, wenn wir nicht wissen, ob sich gerade Personen darin aufhalten.

Im Rahmen unserer Untersuchungen haben wir deshalb auf Manipulationen verzichtet, bei denen wir wussten, dass sich die Auswirkungen sich nicht bloß auf die informationstechnischen Systeme beschränkten. Außerdem haben wir nach Auffinden eines Systems direkten Kontakt mit offiziellen Stellen wie dem BSI oder CERTs gesucht. Dieses Vorgehen legen wir anderen Sicherheitsforschern im Sinne einer Verantwortlichkeit ebenfalls nahe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Weitere Sicherheitslücken in der SteuerungssoftwareMassive Fehlkonfigurationen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  2. ab 30,00€
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)

Bachsau 04. Okt 2016

Ich finde das Vorgehen grundfalsch, die Betroffenen nur kurz darauf hinzuweisen. Klar...

Atalanttore 12. Aug 2016

Die Namen der unwilligen Hersteller fehlerhafter Steuerungssoftware im Internet nennen...

Clokwork79 18. Jul 2016

...dann sind die Probleme gelöst *wegduck*

User_x 18. Jul 2016

Welche Gefahren gehen von euren Anlagen aus, falls diese Kompromittiert würden?

joypad 17. Jul 2016

kwt


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /