Abo
  • Services:
Anzeige
Über HbbTV können Angreifer Schadcode auf Smart-TVs einschleusen.
Über HbbTV können Angreifer Schadcode auf Smart-TVs einschleusen. (Bild: Oneconsult)

Schwachstelle HbbTV: Smart-TVs aus der Ferne angreifbar

Über HbbTV können Angreifer Schadcode auf Smart-TVs einschleusen.
Über HbbTV können Angreifer Schadcode auf Smart-TVs einschleusen. (Bild: Oneconsult)

HbbTV ist unzureichend abgesichert. Darüber sind Tausende Smart-TVs offen für Angriffe aus der Ferne. Ein Sicherheitsexperte hat einen funktionierenden Angriff auf einem Gerät von Samsung demonstriert.

Der Sicherheitsexperte Rafael Scheel des Unternehmens Oneconsult AG hat eine Möglichkeit entdeckt, Schadcode auf Smart-TVs über HbbTV (Hybrid broadcast broadband TV) einzuschleusen. Entsprechende Hardware ist vergleichsweise günstig zu haben. Scheel fordert TV-Hersteller und auch das HbbTV-Konsortium auf, für mehr Sicherheit zu sorgen. Bislang demonstrierte Angriffe auf Sicherheitslücken in Smart-TVs gehen davon aus, dass ein physischer Zugang zu dem Gerät möglich ist, etwa der als "Weeping Angel" beschriebene Angriff der CIA.

Anzeige

Über das als Nachfolger von Teletext gehandelte HbbTV werden zusätzliche Informationen eines TV-Senders angefordert. Auf der Fernbedienung des Fernsehers dient der rote Knopf zur Aktivierung etwa einer Webseite, die über eine zusätzliche Internetverbindung geladen und angezeigt wird. Auch zusätzliche Inhalte aus der Mediathek können über HbbTV angefordert werden. Nicht zuletzt kann auch die Installation weiterer Apps über HbbTV initiiert werden.

Bekannte Schwachstelle ausgenutzt

Das HbbTV-Signal wird parallel zu DVB-T, DVB-T2, aber auch über Kabel per DVB-C beziehungsweise über DVB-C2 sowie über Satellit per DVB-S und DVB-S2 übertragen. Scheel hat seinen Angriff über DVB-T vor Experten auf dem European Broadcasting Union Media Cybersecurity Seminar demonstriert. Da HbbTV aber unabhängig von der Übertragungsart des TV-Signals agiert, geht Scheel davon aus, dass sein Angriff auch über DVB-T2 funktioniert, sagte er auf Anfrage von Golem.de.

Bereits 2014 hatten Sicherheitsforscher an der Columbia University vor der Möglichkeit eines solchen Angriffs gewarnt, ohne aber einen realen Exploit zu beschreiben, den Scheel jetzt demonstriert. Denn seitdem habe sich wenig getan, um diese Lücke zu schließen.

Angriff mit günstiger Hardware 

eye home zur Startseite
Calucha 04. Apr 2017

Geht einfacher. Bei meisten Fernsehern kann man hbbtv getrennt deaktivieren :) Sonst kann...

RicoBrassers 04. Apr 2017

Wie wird denn der Angriff "gestartet"? Reicht es, dass der SmartTV das modifizierte HbbTV...

0xDEADC0DE 04. Apr 2017

Auf meinem Samsung F8090 meldet sich unter App Infos ein Safari...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Motan Holding GmbH, Konstanz
  2. Karer Consulting AG, Weingarten, Göppingen (Home-Office möglich)
  3. HMS Industrial Networks GmbH, Karlsruhe
  4. Fiege Logistik Holding Stiftung & Co. KG, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 0,00€ USK 18

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Schnarchlangsamen Nahverkehr noch weiter...

    basti2k | 05:56

  2. Re: Was ist mit Salt?

    GnomeEu | 05:41

  3. Re: Samsung liefert ja auch nur Hardware

    koriwi | 04:31

  4. Re: Wozu sollte man das auf dem Land auch brauchen?

    plutoniumsulfat | 04:29

  5. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    Reddead | 03:55


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel