Abo
  • Services:
Anzeige
Über HbbTV können Angreifer Schadcode auf Smart-TVs einschleusen.
Über HbbTV können Angreifer Schadcode auf Smart-TVs einschleusen. (Bild: Oneconsult)

Schwachstelle HbbTV: Smart-TVs aus der Ferne angreifbar

Über HbbTV können Angreifer Schadcode auf Smart-TVs einschleusen.
Über HbbTV können Angreifer Schadcode auf Smart-TVs einschleusen. (Bild: Oneconsult)

HbbTV ist unzureichend abgesichert. Darüber sind Tausende Smart-TVs offen für Angriffe aus der Ferne. Ein Sicherheitsexperte hat einen funktionierenden Angriff auf einem Gerät von Samsung demonstriert.

Der Sicherheitsexperte Rafael Scheel des Unternehmens Oneconsult AG hat eine Möglichkeit entdeckt, Schadcode auf Smart-TVs über HbbTV (Hybrid broadcast broadband TV) einzuschleusen. Entsprechende Hardware ist vergleichsweise günstig zu haben. Scheel fordert TV-Hersteller und auch das HbbTV-Konsortium auf, für mehr Sicherheit zu sorgen. Bislang demonstrierte Angriffe auf Sicherheitslücken in Smart-TVs gehen davon aus, dass ein physischer Zugang zu dem Gerät möglich ist, etwa der als "Weeping Angel" beschriebene Angriff der CIA.

Anzeige

Über das als Nachfolger von Teletext gehandelte HbbTV werden zusätzliche Informationen eines TV-Senders angefordert. Auf der Fernbedienung des Fernsehers dient der rote Knopf zur Aktivierung etwa einer Webseite, die über eine zusätzliche Internetverbindung geladen und angezeigt wird. Auch zusätzliche Inhalte aus der Mediathek können über HbbTV angefordert werden. Nicht zuletzt kann auch die Installation weiterer Apps über HbbTV initiiert werden.

Bekannte Schwachstelle ausgenutzt

Das HbbTV-Signal wird parallel zu DVB-T, DVB-T2, aber auch über Kabel per DVB-C beziehungsweise über DVB-C2 sowie über Satellit per DVB-S und DVB-S2 übertragen. Scheel hat seinen Angriff über DVB-T vor Experten auf dem European Broadcasting Union Media Cybersecurity Seminar demonstriert. Da HbbTV aber unabhängig von der Übertragungsart des TV-Signals agiert, geht Scheel davon aus, dass sein Angriff auch über DVB-T2 funktioniert, sagte er auf Anfrage von Golem.de.

Bereits 2014 hatten Sicherheitsforscher an der Columbia University vor der Möglichkeit eines solchen Angriffs gewarnt, ohne aber einen realen Exploit zu beschreiben, den Scheel jetzt demonstriert. Denn seitdem habe sich wenig getan, um diese Lücke zu schließen.

Angriff mit günstiger Hardware 

eye home zur Startseite
Calucha 04. Apr 2017

Geht einfacher. Bei meisten Fernsehern kann man hbbtv getrennt deaktivieren :) Sonst kann...

Themenstart

RicoBrassers 04. Apr 2017

Wie wird denn der Angriff "gestartet"? Reicht es, dass der SmartTV das modifizierte HbbTV...

Themenstart

0xDEADC0DE 04. Apr 2017

Auf meinem Samsung F8090 meldet sich unter App Infos ein Safari...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Hüttlin GmbH, Schopfheim
  3. Cassini AG, verschiedene Standorte
  4. BGW, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Luftfahrt

    Fliegendes Motorrad Kitty Hawk Flyer hebt ab

  2. Seagate

    Rugged-Festplatte enthält SD-Kartenleser für Drohnen

  3. Grafikkarte

    Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen

  4. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  5. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  6. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  7. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  8. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  9. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  10. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: wer schützt uns vor den Schnapsideen...

    ClausWARE | 21:07

  2. Re: Wie ist das eigentlich mit dem Copyright?

    Suven | 20:59

  3. Re: Wie schlagen sich solche Systeme gegen z.B. 5...

    PiranhA | 20:53

  4. Re: Völliger Bullshit

    RipClaw | 20:48

  5. Re: Als DSL-Anbieter würde ich dann DSL-Light...

    RipClaw | 20:46


  1. 19:00

  2. 17:59

  3. 17:30

  4. 17:10

  5. 16:49

  6. 16:26

  7. 16:11

  8. 15:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel