• IT-Karriere:
  • Services:

Schwache XS-Verkäufe: Apple nimmt Produktion des iPhone X wohl wieder auf

Apple hat laut Medienbericht wegen der schwachen Nachfrage nach den neuen Xs- und Xs-Max-Modellen die Produktion des iPhone X wieder aufgenommen. Verkauft werden soll es wohl über Netzbetreiber.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone X
iPhone X (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apple will laut einem Bericht des Wall Street Journals die Produktion des eingestellten iPhone X wieder aufnehmen. Der Grund: Die neuen iPhone Xs und Xs Max verkauften sich nicht so gut wie erwartet. Deshalb könne Apple die mit dem Hersteller Samsung vertraglich vereinbarten Abnahmemengen für OLEDs nicht erfüllen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin

Apple hatte den Verkauf des iPhone X im Handel eingestellt, als das Xs auf den Markt kam. Das neu aufgelegte iPhone X soll vermutlich über Netzbetreiber verkauft werden. So machte es Apple auch mit dem iPhone 6: Drei Jahre nach dessen Produktionsende wurde das Gerät für einige Märkte neu aufgelegt.

In früheren Berichten hieß es, dass Apple die Produktionsaufträge für alle drei neuen iPhone-Modelle aufgrund einer geringeren Nachfrage als erwartet gekürzt habe. Besonders betroffen soll das eigentlich vielversprechende iPhone Xr sein: Dessen Produktion soll um ein Drittel gesenkt worden sein.

Angeblich will Apple die Preise für das iPhone XR nun zumindest in Japan senken. Dort verkauften sich das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus immer noch besser als das iPhone XR, berichtet das Wall Street Journal.

Apple kündigte zur Präsentation seiner Quartalszahlen an, künftig keine Einzelverkaufszahlen mehr zu iPhones, iPads und der Mac-Baureihe zu nennen. Wie Apples CFO Luca Maestri Anfang November 2018 bekanntgab, wird das Unternehmen für diese Produkte keine separaten Verkaufszahlen mehr mitteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

intnotnull12 24. Nov 2018

Deckt sich auch mit meiner Beobachtung. Das sind genau die Kunden, die sofort upgraden...

ChMu 24. Nov 2018

Warum denn nicht? Was hat denn der Geraetepreis mit den Apps zu tun? Die meissten Apps...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /