Schwache Mobilsparte: Samsung plant Preisreduzierung der Galaxy-S6-Modelle

Die jüngsten Quartalsergebnisse zeigen, dass Samsungs Einnahmen und Gewinne sinken - Grund ist unter anderem das schwache Abschneiden der Mobilsparte. Mit einem schlankeren Produktportfolio und neuen Preisen bei den Galaxy-S6-Geräten soll gegengearbeitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch die neuen Galaxy-Modelle konnten den Gewinnrückgang Samsungs nicht verhindern.
Auch die neuen Galaxy-Modelle konnten den Gewinnrückgang Samsungs nicht verhindern. (Bild: Golem.de)

Samsung hat seine Betriebsergebnisse des zweiten Quartals 2015 veröffentlicht. Die Gesamteinnahmen sind mit 48,54 Billionen Won (37,9 Milliarden Euro) verglichen mit dem ersten Quartal 2015 zwar leicht gestiegen (47,12 Billionen Won, 36,8 Milliarden Euro), verglichen mit dem zweiten Quartal des Vorjahres allerdings um fast 4 Billionen Won gesunken - das sind 3,1 Milliarden Euro. Damals wurden 52,35 Billionen Won (40,9 Milliarden Euro) erzielt.

  • Die Betriebsergebnisse der vergangenen Quartale (Bild: Samsung)
Die Betriebsergebnisse der vergangenen Quartale (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. IT-Referent (m/w/d)
    Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin-Mitte
  2. SPS-Programmierer / Automatisierungstechniker (m/w/d)
    SR-Schindler Maschinen-Anlagentechnik GmbH, Regensburg
Detailsuche

Gleichzeitig sank der operative Gewinn im zweiten Quartal 2015 verglichen mit dem Vorjahresquartal leicht von 7,19 auf 6,9 Billionen Won (5,6 auf 5,4 Milliarden Euro). Dies entspricht allerdings immer noch einer Steigerung gegenüber dem ersten Quartal 2015, in dem 5,98 Billionen Won (4,7 Milliarden Euro) erzielt wurden. Samsung hatte diese Zahlen in einer Prognose vom 7. Juli 2015 bereits erwartet.

Mobilsparte schneidet schlecht ab

Bei den jetzt veröffentlichten Zahlen wird deutlich, dass der Rückgang der Einnahmen und des operativen Gewinns zu einem großen Teil auf die Mobilsparte zurückgeht: Im zweiten Quartal 2015 erzielte der Hersteller hier nur noch 26,06 Billionen Won, was einem Rückgang von über 2 Billionen Won gegenüber dem zweiten Quartal 2014 entspricht (28,45 Billionen Won, 22,1 Milliarden Euro). Verglichen mit dem zweiten Quartal 2013 ist der Unterschied noch größer: Damals konnte Samsung 35,54 Billionen Won (27,7 Milliarden Euro) mit mobilen Geräten erzielen - also über 10 Milliarden Won mehr als dieses Jahr.

Der operative Gewinn der Mobilsparte sank von 6,26 Billionen Won (4,9 Milliarden Euro) im zweiten Quartal 2013 auf 4,42 Billionen Won (3,5 Milliarden Euro) im zweiten Quartal 2014 auf nur noch 2,76 Billionen Won (2,2 Milliarden Euro) im zweiten Quartal 2015.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Grund für das schlechte Abschneiden der Mobilsparte ist zum einen ein Einbruch im Einsteigersegment, in dem insbesondere chinesische Hersteller wie Huawei und in China Xiaomi aufgeholt haben. Zum anderen hatte sich Samsung bei seinen neuen Modellen Galaxy S6 und S6 Edge verschätzt: Letztlich wurden mehr Edge-Modelle als erwartet nachgefragt, die allerdings nicht schnell genug geliefert werden konnten.

Samsung plant eine Preisanpassung bei den Galaxy-S6-Modellen und die Einführung weiterer Premium-Smartphones, um den Mobilmarkt zu stabilisieren. Auch neue Einsteiger- und Mittelklassegeräte soll es geben, allerdings soll der niedrigpreisige Bereich gestrafft werden, wie uns Samsung mitteilte.

Der Consumer-Electronics-Bereich Samsungs musste ebenfalls leichte Verluste bei den Einnahmen und dem operativen Gewinn hinnehmen. Die Halbleiter- und Displaysparte hingegen konnten ihre Ergebnisse verbessern, ebenso der Device-Solution-Bereich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

Gokux 31. Jul 2015

Nein davon hat sich Samsung verabschiedet, man muss eigentlich nur noch ganz kurz...

Shiranai 31. Jul 2015

Samsung wollte im Premium-Geschäft mitmischen, Apple ans Bein pinkeln und hats mit der...

ederftw9x 31. Jul 2015

Ich brauche nicht jedes neue Handy, weil das Geld einfach nicht da ist. Außerdem sind das...

Trollfeeder 30. Jul 2015

Hinzu kommen unverständliche Entscheidungen wie 50+ Bloatware Apps auf den neuen...

Mixermachine 30. Jul 2015

Bei mir sind ebenfalls 128GB SD + 16GB intern im Smartphone. Nie wieder ohne! Whatsapp...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /