Abo
  • Services:
Anzeige
Auch die neuen Galaxy-Modelle konnten den Gewinnrückgang Samsungs nicht verhindern.
Auch die neuen Galaxy-Modelle konnten den Gewinnrückgang Samsungs nicht verhindern. (Bild: Golem.de)

Schwache Mobilsparte: Samsung plant Preisreduzierung der Galaxy-S6-Modelle

Auch die neuen Galaxy-Modelle konnten den Gewinnrückgang Samsungs nicht verhindern.
Auch die neuen Galaxy-Modelle konnten den Gewinnrückgang Samsungs nicht verhindern. (Bild: Golem.de)

Die jüngsten Quartalsergebnisse zeigen, dass Samsungs Einnahmen und Gewinne sinken - Grund ist unter anderem das schwache Abschneiden der Mobilsparte. Mit einem schlankeren Produktportfolio und neuen Preisen bei den Galaxy-S6-Geräten soll gegengearbeitet werden.

Anzeige

Samsung hat seine Betriebsergebnisse des zweiten Quartals 2015 veröffentlicht. Die Gesamteinnahmen sind mit 48,54 Billionen Won (37,9 Milliarden Euro) verglichen mit dem ersten Quartal 2015 zwar leicht gestiegen (47,12 Billionen Won, 36,8 Milliarden Euro), verglichen mit dem zweiten Quartal des Vorjahres allerdings um fast 4 Billionen Won gesunken - das sind 3,1 Milliarden Euro. Damals wurden 52,35 Billionen Won (40,9 Milliarden Euro) erzielt.

  • Die Betriebsergebnisse der vergangenen Quartale (Bild: Samsung)
Die Betriebsergebnisse der vergangenen Quartale (Bild: Samsung)

Gleichzeitig sank der operative Gewinn im zweiten Quartal 2015 verglichen mit dem Vorjahresquartal leicht von 7,19 auf 6,9 Billionen Won (5,6 auf 5,4 Milliarden Euro). Dies entspricht allerdings immer noch einer Steigerung gegenüber dem ersten Quartal 2015, in dem 5,98 Billionen Won (4,7 Milliarden Euro) erzielt wurden. Samsung hatte diese Zahlen in einer Prognose vom 7. Juli 2015 bereits erwartet.

Mobilsparte schneidet schlecht ab

Bei den jetzt veröffentlichten Zahlen wird deutlich, dass der Rückgang der Einnahmen und des operativen Gewinns zu einem großen Teil auf die Mobilsparte zurückgeht: Im zweiten Quartal 2015 erzielte der Hersteller hier nur noch 26,06 Billionen Won, was einem Rückgang von über 2 Billionen Won gegenüber dem zweiten Quartal 2014 entspricht (28,45 Billionen Won, 22,1 Milliarden Euro). Verglichen mit dem zweiten Quartal 2013 ist der Unterschied noch größer: Damals konnte Samsung 35,54 Billionen Won (27,7 Milliarden Euro) mit mobilen Geräten erzielen - also über 10 Milliarden Won mehr als dieses Jahr.

Der operative Gewinn der Mobilsparte sank von 6,26 Billionen Won (4,9 Milliarden Euro) im zweiten Quartal 2013 auf 4,42 Billionen Won (3,5 Milliarden Euro) im zweiten Quartal 2014 auf nur noch 2,76 Billionen Won (2,2 Milliarden Euro) im zweiten Quartal 2015.

Grund für das schlechte Abschneiden der Mobilsparte ist zum einen ein Einbruch im Einsteigersegment, in dem insbesondere chinesische Hersteller wie Huawei und in China Xiaomi aufgeholt haben. Zum anderen hatte sich Samsung bei seinen neuen Modellen Galaxy S6 und S6 Edge verschätzt: Letztlich wurden mehr Edge-Modelle als erwartet nachgefragt, die allerdings nicht schnell genug geliefert werden konnten.

Samsung plant eine Preisanpassung bei den Galaxy-S6-Modellen und die Einführung weiterer Premium-Smartphones, um den Mobilmarkt zu stabilisieren. Auch neue Einsteiger- und Mittelklassegeräte soll es geben, allerdings soll der niedrigpreisige Bereich gestrafft werden, wie uns Samsung mitteilte.

Der Consumer-Electronics-Bereich Samsungs musste ebenfalls leichte Verluste bei den Einnahmen und dem operativen Gewinn hinnehmen. Die Halbleiter- und Displaysparte hingegen konnten ihre Ergebnisse verbessern, ebenso der Device-Solution-Bereich.


eye home zur Startseite
Gokux 31. Jul 2015

Nein davon hat sich Samsung verabschiedet, man muss eigentlich nur noch ganz kurz...

Shiranai 31. Jul 2015

Samsung wollte im Premium-Geschäft mitmischen, Apple ans Bein pinkeln und hats mit der...

ederftw9x 31. Jul 2015

Ich brauche nicht jedes neue Handy, weil das Geld einfach nicht da ist. Außerdem sind das...

Trollfeeder 30. Jul 2015

Hinzu kommen unverständliche Entscheidungen wie 50+ Bloatware Apps auf den neuen...

Mixermachine 30. Jul 2015

Bei mir sind ebenfalls 128GB SD + 16GB intern im Smartphone. Nie wieder ohne! Whatsapp...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schober Information Group Deutschland GmbH, Stuttgart / London (Großbritannien)
  2. LEONEX Internet GmbH, Paderborn
  3. Helmsauer Curamed Managementgesellschaft und Beratungszentrum für das Gesundheitswesen GmbH, Nürnberg
  4. WIRmachenDRUCK GmbH, Backnang-Waldrems


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit dem Gutscheincode PSUPERTECH

Folgen Sie uns
       


  1. Fake Filmstreaming

    Verbraucherschützer warnen vor betrügerischen Angeboten

  2. New Shepard

    Touristenrakete fliegt ersten Crashtest-Dummy ins All

  3. Playerunknown's Battlegrounds angespielt

    Pubg ist auf der Xbox One gelandet

  4. Pepsi bestellt

    Tesla bekommt Großauftrag für Elektro-Lkw

  5. Apple

    iMac Pro kommt am 14. Dezember

  6. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  7. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  8. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  9. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  10. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    henry86 | 10:23

  2. Re: Überschriften wollen gelernt sein

    Ranessin | 10:23

  3. Re: Touristenrakete - wie abgehoben ist das denn?

    Tantalus | 10:21

  4. Re: Ego-Shooter auf Konsole???

    Der Gulp | 10:21

  5. Re: Hätte Obama so eine Rede gehalten

    Trollversteher | 10:21


  1. 09:41

  2. 09:10

  3. 08:59

  4. 07:33

  5. 07:14

  6. 18:40

  7. 17:11

  8. 16:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel