Schutzschirmverfahren: Flachbildschirmhersteller Loewe droht das Geld auszugehen

Loewe musste Antrag auf Gläubigerschutz stellen. Apple soll 2012 ein Übernahmeangebot für Loewe vorgelegt haben. Wenn ein strategischer Partner gefunden werde, soll es künftig auch TV-Geräte "im Einstiegsbereich der Premiummarke", Bediener-Interfaces und TV-Apps von Loewe geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Loewe-3D-Fernseher aus dem Jahr 2011
Loewe-3D-Fernseher aus dem Jahr 2011 (Bild: Loewe AG)

Loewe hat einen Antrag auf Gläubigerschutz gestellt. Wie der Fernseherhersteller am 16. Juli 2013 bekanntgab, haben Vorstand und Geschäftsführung beim Amtsgericht Coburg ein "Schutzschirmverfahren" beantragt. "Wie die gesamte Branche belastet die aktuelle Marktschwäche bei TV-Geräten auch unser Geschäft schwer", sagte Loewe-Chef Matthias Harsch. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im oberfränkischen Kronach.

Stellenmarkt
  1. IT Projektleitung (w/m/d) Informationssicherheit
    Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Wiesbaden
  2. Sachbearbeitung DV-Organisation, Digitalisierung
    Kreis Minden-Lübbecke, Minden
Detailsuche

Der Hersteller hatte im Juni 2013 erklärt, dass mehr als die Hälfte seines Grundkapitals aufgebraucht seien. In den vergangenen Monaten wurden bereits 180 Stellen abgebaut.

Loewe sucht nach strategischen Interessenten und Finanzinvestoren. Gewünscht sei eine "Kapitalerhöhung unter Einbeziehung bestehender und neuer Investoren".

Harsch sagte, das Unternehmen wolle "verstärkt Geräte auch im Einstiegsbereich der Premiummarke" anbieten. Zudem wolle sich Loewe im Bereich Smart Entertainment mit Bedienerinterfaces, TV-Apps, Connectivity und Softwareservices neu positionieren.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Investor-Relations-Sprecher Axel Gentzsch erklärte Golem.de: "Nein, wir sind nicht zahlungsunfähig. Es war wichtig vor Gericht, damit dem Antrag auf Schutzschirmverfahren stattgegeben wird, dass die Zahlungsfähigkeit nachgewiesen wird. Wir sind nicht insolvent." Ein Sprecher des Amtsgerichts Coburg bestätigte Golem.de, dass für die Loewe AG und ihre Tochtergesellschaft Loewe Opta heute ein Schutzschirmverfahren beantragt worden sei. "Der Gesetzgeber hat das Schutzschirmverfahren als eigenständiges Sanierungsverfahren in der Insolvenzordnung geregelt. Es gibt dabei eine Eigenverwaltung, wie bei der Insolvenz in Eigenverwaltung, es darf keine Zahlungsunfähigkeit vorliegen, sondern nur eine drohende Zahlungsunfähigkeit und innerhalb von drei Monaten muss ein Sanierungsplan vorliegen, sonst endet das Verfahren." Ein Insider beim Gericht sagte, dass mit einem Schutzschirmverfahren vor allem Zeit gewonnen werden soll.

Im Mai 2012 wurde von dem Onlinemagazin Appleinsider berichtet, dass Apple ein Übernahmeangebot für Loewe abgegeben habe. Der US-Konzern soll ein vertrauliches Angebot über 87,3 Millionen Euro unterbreitet haben, ein leichter Aufschlag auf den letzten Aktienkurs des Unternehmens. Der japanische Elektronikkonzern Sharp und Apple-Partner ist mit 28,83 Prozent größter Anteilseigner von Loewe.

"Es ist natürlich nie ausgeschlossen, dass ein interessierter Investor über einen Anker-Aktionär andocken möchte. Uns als Unternehmen sind keine Absichten bekannt, dass sich Apple an Loewe beteiligen will", sagte Gentzsch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


holminger 17. Jul 2013

Sehe ich auch so. Extremer ist es noch im VW-Konzern, im Prinzip wird die gleiche...

KillerJiller 17. Jul 2013

Apple verbaut mehr oderr minder das gleiche Zeug wie Samsung, HTC und Konsorten, das...

iu3h45iuh456 16. Jul 2013

Sharp hat einen Anteil an Loewe, der größte Teil ist wohl im Streubesitz.

Anonymer Nutzer 16. Jul 2013

Eine Manufaktur für Fernseher hats meines Wissens nie gegeben. Edit: Modularen Aufbau...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /