Abo
  • IT-Karriere:

Schutzschirmverfahren: Flachbildschirmhersteller Loewe droht das Geld auszugehen

Loewe musste Antrag auf Gläubigerschutz stellen. Apple soll 2012 ein Übernahmeangebot für Loewe vorgelegt haben. Wenn ein strategischer Partner gefunden werde, soll es künftig auch TV-Geräte "im Einstiegsbereich der Premiummarke", Bediener-Interfaces und TV-Apps von Loewe geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Loewe-3D-Fernseher aus dem Jahr 2011
Loewe-3D-Fernseher aus dem Jahr 2011 (Bild: Loewe AG)

Loewe hat einen Antrag auf Gläubigerschutz gestellt. Wie der Fernseherhersteller am 16. Juli 2013 bekanntgab, haben Vorstand und Geschäftsführung beim Amtsgericht Coburg ein "Schutzschirmverfahren" beantragt. "Wie die gesamte Branche belastet die aktuelle Marktschwäche bei TV-Geräten auch unser Geschäft schwer", sagte Loewe-Chef Matthias Harsch. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im oberfränkischen Kronach.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven

Der Hersteller hatte im Juni 2013 erklärt, dass mehr als die Hälfte seines Grundkapitals aufgebraucht seien. In den vergangenen Monaten wurden bereits 180 Stellen abgebaut.

Loewe sucht nach strategischen Interessenten und Finanzinvestoren. Gewünscht sei eine "Kapitalerhöhung unter Einbeziehung bestehender und neuer Investoren".

Harsch sagte, das Unternehmen wolle "verstärkt Geräte auch im Einstiegsbereich der Premiummarke" anbieten. Zudem wolle sich Loewe im Bereich Smart Entertainment mit Bedienerinterfaces, TV-Apps, Connectivity und Softwareservices neu positionieren.

Investor-Relations-Sprecher Axel Gentzsch erklärte Golem.de: "Nein, wir sind nicht zahlungsunfähig. Es war wichtig vor Gericht, damit dem Antrag auf Schutzschirmverfahren stattgegeben wird, dass die Zahlungsfähigkeit nachgewiesen wird. Wir sind nicht insolvent." Ein Sprecher des Amtsgerichts Coburg bestätigte Golem.de, dass für die Loewe AG und ihre Tochtergesellschaft Loewe Opta heute ein Schutzschirmverfahren beantragt worden sei. "Der Gesetzgeber hat das Schutzschirmverfahren als eigenständiges Sanierungsverfahren in der Insolvenzordnung geregelt. Es gibt dabei eine Eigenverwaltung, wie bei der Insolvenz in Eigenverwaltung, es darf keine Zahlungsunfähigkeit vorliegen, sondern nur eine drohende Zahlungsunfähigkeit und innerhalb von drei Monaten muss ein Sanierungsplan vorliegen, sonst endet das Verfahren." Ein Insider beim Gericht sagte, dass mit einem Schutzschirmverfahren vor allem Zeit gewonnen werden soll.

Im Mai 2012 wurde von dem Onlinemagazin Appleinsider berichtet, dass Apple ein Übernahmeangebot für Loewe abgegeben habe. Der US-Konzern soll ein vertrauliches Angebot über 87,3 Millionen Euro unterbreitet haben, ein leichter Aufschlag auf den letzten Aktienkurs des Unternehmens. Der japanische Elektronikkonzern Sharp und Apple-Partner ist mit 28,83 Prozent größter Anteilseigner von Loewe.

"Es ist natürlich nie ausgeschlossen, dass ein interessierter Investor über einen Anker-Aktionär andocken möchte. Uns als Unternehmen sind keine Absichten bekannt, dass sich Apple an Loewe beteiligen will", sagte Gentzsch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€

holminger 17. Jul 2013

Sehe ich auch so. Extremer ist es noch im VW-Konzern, im Prinzip wird die gleiche...

KillerJiller 17. Jul 2013

Apple verbaut mehr oderr minder das gleiche Zeug wie Samsung, HTC und Konsorten, das...

iu3h45iuh456 16. Jul 2013

Sharp hat einen Anteil an Loewe, der größte Teil ist wohl im Streubesitz.

Anonymer Nutzer 16. Jul 2013

Eine Manufaktur für Fernseher hats meines Wissens nie gegeben. Edit: Modularen Aufbau...

NIKB 16. Jul 2013

Aber erst mal auf das BWLer-Gesindel einschlagen... BWLer haben oft genug von nichts...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /