• IT-Karriere:
  • Services:

Schutz vor Überwachung: Kroes ist gegen innerdeutsches E-Mail-Netz der Telekom

Die Telekom plant zum Schutz vor Überwachung eine nationale Cloud und ein innerdeutsches E-Mail-Netz. Die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, Neelie Kroes, ist dagegen. Daten in nationale Grenzen einzusperren, sei wirtschaftlich nicht sinnvoll.

Artikel veröffentlicht am ,
EU-Kommissarin Neelie Kroes
EU-Kommissarin Neelie Kroes (Bild: John Thys/AFP/Getty Images)

Ausländischen Geheimdiensten das Ausspionieren von Daten mit einem innerdeutschen E-Mail-Netz samt nationaler Cloud erschweren - diesen Plan der Deutschen Telekom findet EU-Kommissarin Neelie Kroes nicht sinnvoll. Sie verstehe es zwar, wenn Deutschland "seine hohen Sicherheitsstandards besser vermarkten will", sagte sie in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Es ergebe aber keinen Sinn, bald 28 Clouds in Deutschland zu haben.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Bank eG, Kassel
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der Plan der Deutschen Telekom sieht vor, bestimmte Daten wie E-Mails nicht über Knotenpunkte in Drittländern zu leiten. "Beim Transport zwischen Sendern und Empfängern in Deutschland wollen wir garantieren, dass kein Byte Deutschland verlässt und auch nicht vorübergehend die Grenze überschreitet", sagte Telekom-Datenschutzvorstand Thomas Kremer.

Laut Kroes wäre das ein Fehler: "Wir können den globalen Markt nicht erobern, wenn wir unsere Daten in nationalen Grenzen einsperren."

Bürger für den Schutz der Privatsphäre selbst verantwortlich

Mit Blick auf die Veröffentlichung von privaten Daten im Internet sagte sie: "Seid nicht naiv und glaubt, dass alle Daten im Netz sicher sind." Jeder Bürger sei für den Schutz seiner Privatsphäre selbst verantwortlich. Denn der Europäischen Kommission seien Grenzen gesetzt. "Wenn wir uns nicht mal auf eine gemeinsame Abwehrstrategie gegen Cyber-Attacken verständigen können, wie sollen wir dann mit einer Stimme gegenüber der NSA auftreten?"

Die Snowden-Affäre habe gezeigt, dass man endlich aufwachen müsse. "Wir brauchen eine starke europäische IT-Industrie - und wir müssen schlicht besser aufpassen, was mit unseren Daten angestellt wird", sagte Kroes.

EU-Parlament stimmt über Datenschutz ab

Am kommenden Montag, dem 21. Oktober 2013, könnte die EU ein wichtiges Etappenziel beim Thema europaweit einheitlicher Datenschutz erreichen. Das EU-Parlament will über Themen wie das Recht auf Vergessenwerden, die Datenweitergabe an Drittstaaten und das Profiling von Nutzerdaten abstimmen.

Nach monatelangen Verhandlungen hatten sich die einzelnen Fraktionen am vergangenen Freitag auf Kompromissanträge geeinigt, um die mehr als 3.000 Änderungsvorschläge zum Entwurf der EU-Kommission für die EU-Verordnung zum Datenschutz vom Januar 2012 auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 11,99€
  3. (-80%) 9,99€

peterkleibert 08. Mai 2014

Das ganze erinnert mich an die Libor-Zinsmanipulationen den Banken. Auch dort...

phade 21. Okt 2013

Aeh, wenn die Deutschland nicht verlassen, laufen die entweder ueber einen der CIXe (also...

phade 21. Okt 2013

Was hat den die Telekom nun fuer ein Problem (neben den ueblichen Peering-Pannen) ? Ich...

mfeldt 21. Okt 2013

Zum Thema haste nix zu sagen wie?

mfeldt 21. Okt 2013

Mal kurz nachdenken könnte helfen - woran erkennt man, wohin ein IP Paket geroutet...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    •  /