Abo
  • Services:
Anzeige
EU-Kommissarin Neelie Kroes
EU-Kommissarin Neelie Kroes (Bild: John Thys/AFP/Getty Images)

Schutz vor Überwachung Kroes ist gegen innerdeutsches E-Mail-Netz der Telekom

Die Telekom plant zum Schutz vor Überwachung eine nationale Cloud und ein innerdeutsches E-Mail-Netz. Die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, Neelie Kroes, ist dagegen. Daten in nationale Grenzen einzusperren, sei wirtschaftlich nicht sinnvoll.

Anzeige

Ausländischen Geheimdiensten das Ausspionieren von Daten mit einem innerdeutschen E-Mail-Netz samt nationaler Cloud erschweren - diesen Plan der Deutschen Telekom findet EU-Kommissarin Neelie Kroes nicht sinnvoll. Sie verstehe es zwar, wenn Deutschland "seine hohen Sicherheitsstandards besser vermarkten will", sagte sie in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Es ergebe aber keinen Sinn, bald 28 Clouds in Deutschland zu haben.

Der Plan der Deutschen Telekom sieht vor, bestimmte Daten wie E-Mails nicht über Knotenpunkte in Drittländern zu leiten. "Beim Transport zwischen Sendern und Empfängern in Deutschland wollen wir garantieren, dass kein Byte Deutschland verlässt und auch nicht vorübergehend die Grenze überschreitet", sagte Telekom-Datenschutzvorstand Thomas Kremer.

Laut Kroes wäre das ein Fehler: "Wir können den globalen Markt nicht erobern, wenn wir unsere Daten in nationalen Grenzen einsperren."

Bürger für den Schutz der Privatsphäre selbst verantwortlich

Mit Blick auf die Veröffentlichung von privaten Daten im Internet sagte sie: "Seid nicht naiv und glaubt, dass alle Daten im Netz sicher sind." Jeder Bürger sei für den Schutz seiner Privatsphäre selbst verantwortlich. Denn der Europäischen Kommission seien Grenzen gesetzt. "Wenn wir uns nicht mal auf eine gemeinsame Abwehrstrategie gegen Cyber-Attacken verständigen können, wie sollen wir dann mit einer Stimme gegenüber der NSA auftreten?"

Die Snowden-Affäre habe gezeigt, dass man endlich aufwachen müsse. "Wir brauchen eine starke europäische IT-Industrie - und wir müssen schlicht besser aufpassen, was mit unseren Daten angestellt wird", sagte Kroes.

EU-Parlament stimmt über Datenschutz ab

Am kommenden Montag, dem 21. Oktober 2013, könnte die EU ein wichtiges Etappenziel beim Thema europaweit einheitlicher Datenschutz erreichen. Das EU-Parlament will über Themen wie das Recht auf Vergessenwerden, die Datenweitergabe an Drittstaaten und das Profiling von Nutzerdaten abstimmen.

Nach monatelangen Verhandlungen hatten sich die einzelnen Fraktionen am vergangenen Freitag auf Kompromissanträge geeinigt, um die mehr als 3.000 Änderungsvorschläge zum Entwurf der EU-Kommission für die EU-Verordnung zum Datenschutz vom Januar 2012 auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.


eye home zur Startseite
peterkleibert 08. Mai 2014

Das ganze erinnert mich an die Libor-Zinsmanipulationen den Banken. Auch dort...

phade 21. Okt 2013

Aeh, wenn die Deutschland nicht verlassen, laufen die entweder ueber einen der CIXe (also...

phade 21. Okt 2013

Was hat den die Telekom nun fuer ein Problem (neben den ueblichen Peering-Pannen) ? Ich...

mfeldt 21. Okt 2013

Zum Thema haste nix zu sagen wie?

mfeldt 21. Okt 2013

Mal kurz nachdenken könnte helfen - woran erkennt man, wohin ein IP Paket geroutet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  2. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dätwill (Schweiz)
  3. OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. 29,00€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Egal was, am Ende sitzt man eh dort.

    Bizzi | 05:16

  2. Re: LTI = Lifetime Insurance

    SzSch | 05:12

  3. Nächstes Jahr um die Zeit...

    maverick1977 | 04:58

  4. Re: Aus Windows wird doch noch ein ordentliches...

    dvdged3 | 04:29

  5. So dass man die GEZ-Gebühren auch noch eintreiben...

    __destruct() | 04:13


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel