Abo
  • IT-Karriere:

Schutz vor Überwachung: Telekom plant innerdeutsches E-Mail-Netz

Die Deutsche Telekom will ausländischen Geheimdiensten das Ausspionieren von Daten erschweren. Laut einem Medienbericht plant der Konzern, den E-Mail-Verkehr nur noch über Knotenpunkte in Deutschland laufen zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Schutz vor Überwachung: Telekom plant innerdeutsches E-Mail-Netz
(Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom will ausländische Geheimdienste durch eine kontrollierte Weiterleitung von Daten daran hindern, E-Mails und andere vertrauliche Informationen auszuspionieren. Das berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf Telekom-Datenschutzvorstand Thomas Kremer.

Stellenmarkt
  1. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt
  2. Modis GmbH, Bonn

Der Konzern wolle mit seinen Geschäftspartnern in Deutschland vereinbaren, bestimmte Daten über ein innerdeutsches Netz auszutauschen. Knotenpunkte im Ausland sollen dabei nicht berücksichtigt werden. "Beim Transport zwischen Sendern und Empfängern in Deutschland wollen wir garantieren, dass kein Byte Deutschland verlässt und auch nicht vorübergehend die Grenze überschreitet", sagte Kremer der Wirtschaftswoche.

Internetverkehr kenne keine Grenzen, Daten könnten um die ganze Welt geleitet werden, sagte Kremer. "Wenn Sender und Empfänger aber in Deutschland sind, wollen wir jetzt erreichen, dass der Internetverkehr auch in Deutschland bleibt." Vereinbarungen habe die Telekom bereits mit mehreren Netzbetreibern geschlossen.

Sollte das Vorhaben gelingen, will die Telekom ihr nationales Netz auch in anderen westlichen Ländern etablieren: "Wenn wir in Deutschland gezeigt haben, dass wir innerdeutsche Mails und andere Daten rein national transportieren können, sollte das auch für die Schengen-Länder möglich sein", sagte Kremer der Rheinischen Post.

Anfang August 2013 hatten die Deutsche Telekom und die United-Internet-Marken GMX und Web.de angekündigt, E-Mails zwischen ihren Rechenzentren verschlüsselt übertragen zu wollen. Im Rahmen der Initiative "E-Mail Made in Germany" wollen die Partner von 2014 an aus Sicherheitsgründen zudem nur noch SSL-verschlüsselte Mails transportieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 2,22€
  3. 4,99€
  4. 4,60€

mame98 14. Okt 2013

Ja wirtschaftsspionage wäre tatsächlich ein heikles thema :-) Einreise... Ja aber du hast...

crazypsycho 14. Okt 2013

http://www.gpg4win.de/about-de.html Laut dieser Seite soll es mit Outlook problemlos...

gaym0r 14. Okt 2013

Kapier ich nicht, worauf willst du hinaus?

derdiedas 14. Okt 2013

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/nsa-ueberwacht-500-millionen-verbindungen-in...

Kasabian 14. Okt 2013

Das ist richtig aber Tzven hat auch nur beschrieben wie die USA vorgehen um sich ihr...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /