• IT-Karriere:
  • Services:

Schulunterrricht: Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich

Zwar will Hamburgs Datenschützer die Nutzung von Skype durch Schulen in der Corona-Krise nicht direkt verbieten. Doch gut findet er sie nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Hamburgs Datenschützer sieht Skype kritisch, will die Nutzung durch Schulen aber nicht verbieten.
Hamburgs Datenschützer sieht Skype kritisch, will die Nutzung durch Schulen aber nicht verbieten. (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar hat Medienberichte zurückgewiesen, wonach er den Schulen die Nutzung von Skype zur Videokommunikation mit Schülern generell untersagt hat. Caspar zeigte sich "entsetzt über die Berichterstattung" des Hamburger Abendblatts. Es habe weder ein Skype-Verbot noch eine Untersagung des Unterrichts via Skype oder eines anderen Messenger-Dienstes durch Caspar persönlich oder durch seine Mitarbeiter gegeben, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Allerdings habe eine Schule auf die Nutzung von Skype verzichtet, nachdem sich ein Mitarbeiter Caspars mit dem Datenschutzbeauftragten der Hamburger Schulbehörde über die Problematik ausgetauscht habe.

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen

Ein Sprecher Caspars sagte auf Anfrage von Golem.de, dass dies jedoch kein generelles Verbot der Skype-Nutzung bedeute. Darüber hinaus könne die Behörde derzeit kein Videokonferenz-System als datenschutzfreundliche Alternative empfehlen. Eine entsprechende Prüfung solcher Programme habe bislang nicht stattgefunden. Caspar sehe jedoch ebenso wie die Datenschutzbeauftragten anderer Bundesländer "die Nutzung von kommerziellen Kommunikationsplattformen für schulische Zwecke unter datenschutzrechtlichen Aspekten grundsätzlich kritisch", heißt es in der Mitteilung.

FAQ angekündigt

Es sei jedoch die klare Position, "in enger Absprache mit der Behörde für Schule und Berufsbildung auf Überzeugungsarbeit bei den verantwortlichen Stellen, nicht aber auf Untersagungen und Verbote zu setzen. Dies gilt in besonderem Maße in der gegenwärtigen Situation der Corona-Krise". Die Behörde kündigte an, am Freitag ein FAQ zu Datenschutzfragen rund um die Corona-Krise zu veröffentlichen.

Einer Recherche von Golem.de zufolge nutzen Schulen in Berlin Telefon- und Videokonferenzen bisher eher selten. Die Kommunikation findet eher über Cloud-Dienst, Messenger oder Kollaborations-Apps wie Wire statt. Golem.de hat vor kurzem neben Skype sieben weitere Videokonferenzprogramme getestet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

quineloe 27. Mär 2020

Merkantilismus ist überholt.

TechBen 27. Mär 2020

Leider schreibt er nicht, welche Bedenken er bei SKYPE hat. Das wäre ja auch sachlich...

flow77 27. Mär 2020

Es sterben täglich tausende Menschen, auch ohne Corona und auch nicht nur wegen...

Ingenerd 26. Mär 2020

Mit jitsi schon. Rocket.Chat kenne ich nicht.


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

    •  /