Abo
  • Services:

Schulunterricht: IT-Ausstattung der Schulen wird immer schlechter

Trotz Versprechen der Bundesregierung zur Besserung wird die IT-Ausstattung in den Schulen von den Schülern von Jahr zu Jahr immer schlechter bewertet. Die Rechner bringen sie nun selbst mit in den Unterricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinder am Computer
Kinder am Computer (Bild: Luélia Ribeiro (Lupuca)/CC BY-SA 2.0)

Schüler bewerten die IT-Ausstattung an ihren Schulen jedes Jahr schlechter. Das ist das Ergebnis einer Befragung von 512 Schülern durch den Bitkom Research und das Meinungsforschungsinstitut Aris, die am 9. Dezember 2014 vorgelegt wurde. Die Befragung ist nach den Angaben repräsentativ.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt (Home-Office möglich)

Danach bezeichnen 54 Prozent den Zustand der Computertechnik an ihrer Schule als mittelmäßig oder schlecht. Die Kritik der Schüler an der mangelhaften IT-Ausstattung der Schulen nimmt stetig zu: Im Jahr 2010 waren nur 40 Prozent der Schüler unzufrieden, im Jahr 2007 lediglich 38 Prozent.

Jeder dritte Schüler (35 Prozent) bringt wegen der schlechten Ausstattung sein eigenes Notebook mit in den Unterricht, jeder fünfte (19 Prozent) ein Tablet.

"Wenn die Ausstattung nicht stimmt, sind die Bemühungen zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht zum Scheitern verurteilt", sagte Bitkom-Vizepräsident und Bertelsmann-Manager Achim Berg. "Die Schüler helfen sich selbst. Ihre Smartphones und Tablets haben nicht selten ein Vielfaches der Rechenleistung der in die Jahre gekommenen 'Computerkabinette' unserer Schulen. Die Schere zwischen der privaten IT-Ausstattung und dem Gerätepark der Schulen öffnet sich immer weiter."

8 von 10 Schülern werden mit Hilfe von digitalen Tafeln (Whiteboards) unterrichtet. Schon deutlich seltener werden Tablets (29 Prozent) oder E-Book-Reader (6 Prozent) eingesetzt. Täglich genutzt werden all diese Geräte aber kaum. Nur 35 Prozent der Schüler erleben täglich Whiteboards im Unterricht, noch weniger Notebooks (34 Prozent) oder stationäre PCs (28 Prozent). Selbst der Beamer wird nur bei jedem vierten Schüler (25 Prozent) an jedem Schultag eingesetzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

tristanheussner 18. Dez 2017

obwohl früher 20 ger jahre gabs ja einiges aber viles wurde mid ods undiversen programmen...

Der Held vom... 11. Dez 2014

Wie schon andernorts geschrieben: Die Meinung der kleinen Scheißer ;-) ist komplett...

Der Held vom... 11. Dez 2014

https://wiki.openoffice.org/wiki/Market_Share_Analysis#Analyst_Statements Und das sind...

derdiedas 11. Dez 2014

So ein Blödsinn, ein PI hat für alles - aber auch wirklich alles was man in der IT gerne...

plutoniumsulfat 11. Dez 2014

man kann ja Anfang des Jahres die Logins lokal laden. Gibt es auch nicht-physische Kabel? ^^


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /