Schulen in Baden-Württemberg: Open Source statt Microsoft Cloud gefordert

Grüne und CDU in Baden-Württemberg verhandeln einen neuen Koalitionsvertrag. Ein Bündnis erinnert sie an ihre Versprechen in Sachen Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Schülerschaft soll sich nicht mit MS 365 abgeben müssen.
Die Schülerschaft soll sich nicht mit MS 365 abgeben müssen. (Bild: cherylt23/Pixabay)

Die neue Landesregierung in Baden-Württemberg soll vorhandene Open-Source-Lösungen für den digitalen Unterricht weiter ausbauen, statt auf Dienste wie MS 365 zu setzen, fordert ein breites Bündnis aus der Zivilgesellschaft. Dabei erinnert das Bündnis die koalierenden Parteien Grüne und CDU an die Versprechen aus dem vergangenen Koalitionsprogramm sowie aus dem Wahlprogramm der Grünen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Hybrid Data Center
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. IT Projektleiter (m/w/d)
    Hays AG, Bonn
Detailsuche

So hätten sich die Parteien dafür ausgesprochen, verstärkt freie Lern- und Lehrmaterialien (Open Educational Resources und freie Software) an Schulen zu nutzen. In ihrem Wahlprogramm zur Landtagswahl hätten die Grünen zudem erklärt die Digitalisierung "nachhaltig, dezentral und offen sowie sicher und frei für alle" gestalten und konsequent auf Open-Source-Lösungen setzen zu wollen. Zudem habe die Partei angekündigt, digitale Monopole verhindern und sich gegen beherrschende Marktstrukturen stellen zu wollen.

Moodle und Big Blue Button mit Nextcloud erweitern

Die GEW, Landesschüler- und Elternbeirat, Chaos Computer Club Stuttgart, Digitalcourage und andere Organisationen forderten eine landeseigene Schul-IT-Infrastruktur, um Datenschutz und digitale Souveränität gewährleisten zu können.

Neben dem Lernmanagementsystem Moodle und der Videokonferenzplattform Big Blue Button müssten weitere Open-Source-Komponenten in die bestehende Lernplattform des Landes integriert werden. Es müsse "umgehend eine eigene landesweite datenschutzkonforme Open-Source-Cloudlösung (z.B. auf der Basis von Nextcloud) samt Online-Dokumentenbearbeitung" für die Gesamtheit der Lehrenden und Lernenden bereitgestellt werden, heißt es in dem Papier (PDF).

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zur Kommunikation unter Lehrkräften und Schülerschaft müsse zudem "eine landeseinheitliche, datenschutzkonforme und selbst betriebene Mail-Lösung zur Verfügung" gestellt werden. Das Bündnis mahnte die Unterhändler der Koalitionsverhandlungen von Grünen und CDU, die Forderungen in den Koalitionsvertrag einfließen zu lassen.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Bereits im Januar hatte das Bündnis gefordert, auf den Einsatz von Microsofts MS 365 an Schulen zu verzichten. Das Land Baden-Württemberg testet seit einiger Zeit die Nutzung von MS 365. Die CDU-Kultusministerin von Baden-Württemberg, Susanne Eisenmann, bevorzugt die Microsoft-Lösung. Die Kritik daran ist nicht neu, so wird insbesondere bezweifelt, ob die Microsoft-Cloud mit Datenschutzbestimmungen in Einklang zu bringen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


genzo 26. Apr 2021

So sehr die Forderung nach einheitlicher Lösung (nicht nur BW, sondern besser ganz BRD...

ooops99 25. Apr 2021

Wäre wünschenswert, aber es muss für die einzelne Schule auch anpassbar sein und einen...

Dystopinator 25. Apr 2021

wer findet die Abhängigkeit ... statt eigene Lösungskompetenzen aufzubauen wird einem...

User_x 23. Apr 2021

sollen sie dann investieren oder einfach Zahlen für ausländische Unternehmen... besser...

mrhbit 23. Apr 2021

Richtig!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /