• IT-Karriere:
  • Services:

Schulen in Baden-Württemberg: Open Source statt Microsoft Cloud gefordert

Grüne und CDU in Baden-Württemberg verhandeln einen neuen Koalitionsvertrag. Ein Bündnis erinnert sie an ihre Versprechen in Sachen Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Schülerschaft soll sich nicht mit MS 365 abgeben müssen.
Die Schülerschaft soll sich nicht mit MS 365 abgeben müssen. (Bild: cherylt23/Pixabay)

Die neue Landesregierung in Baden-Württemberg soll vorhandene Open-Source-Lösungen für den digitalen Unterricht weiter ausbauen, statt auf Dienste wie MS 365 zu setzen, fordert ein breites Bündnis aus der Zivilgesellschaft. Dabei erinnert das Bündnis die koalierenden Parteien Grüne und CDU an die Versprechen aus dem vergangenen Koalitionsprogramm sowie aus dem Wahlprogramm der Grünen.

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. Hannover Rück SE, Hannover

So hätten sich die Parteien dafür ausgesprochen, verstärkt freie Lern- und Lehrmaterialien (Open Educational Resources und freie Software) an Schulen zu nutzen. In ihrem Wahlprogramm zur Landtagswahl hätten die Grünen zudem erklärt die Digitalisierung "nachhaltig, dezentral und offen sowie sicher und frei für alle" gestalten und konsequent auf Open-Source-Lösungen setzen zu wollen. Zudem habe die Partei angekündigt, digitale Monopole verhindern und sich gegen beherrschende Marktstrukturen stellen zu wollen.

Moodle und Big Blue Button mit Nextcloud erweitern

Die GEW, Landesschüler- und Elternbeirat, Chaos Computer Club Stuttgart, Digitalcourage und andere Organisationen forderten eine landeseigene Schul-IT-Infrastruktur, um Datenschutz und digitale Souveränität gewährleisten zu können.

Neben dem Lernmanagementsystem Moodle und der Videokonferenzplattform Big Blue Button müssten weitere Open-Source-Komponenten in die bestehende Lernplattform des Landes integriert werden. Es müsse "umgehend eine eigene landesweite datenschutzkonforme Open-Source-Cloudlösung (z.B. auf der Basis von Nextcloud) samt Online-Dokumentenbearbeitung" für die Gesamtheit der Lehrenden und Lernenden bereitgestellt werden, heißt es in dem Papier (PDF).

Zur Kommunikation unter Lehrkräften und Schülerschaft müsse zudem "eine landeseinheitliche, datenschutzkonforme und selbst betriebene Mail-Lösung zur Verfügung" gestellt werden. Das Bündnis mahnte die Unterhändler der Koalitionsverhandlungen von Grünen und CDU, die Forderungen in den Koalitionsvertrag einfließen zu lassen.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Bereits im Januar hatte das Bündnis gefordert, auf den Einsatz von Microsofts MS 365 an Schulen zu verzichten. Das Land Baden-Württemberg testet seit einiger Zeit die Nutzung von MS 365. Die CDU-Kultusministerin von Baden-Württemberg, Susanne Eisenmann, bevorzugt die Microsoft-Lösung. Die Kritik daran ist nicht neu, so wird insbesondere bezweifelt, ob die Microsoft-Cloud mit Datenschutzbestimmungen in Einklang zu bringen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  2. 4,25€
  3. 71,49€

genzo 26. Apr 2021 / Themenstart

So sehr die Forderung nach einheitlicher Lösung (nicht nur BW, sondern besser ganz BRD...

ooops99 25. Apr 2021 / Themenstart

Wäre wünschenswert, aber es muss für die einzelne Schule auch anpassbar sein und einen...

Dystopinator 25. Apr 2021 / Themenstart

wer findet die Abhängigkeit ... statt eigene Lösungskompetenzen aufzubauen wird einem...

User_x 23. Apr 2021 / Themenstart

sollen sie dann investieren oder einfach Zahlen für ausländische Unternehmen... besser...

mrhbit 23. Apr 2021 / Themenstart

Richtig!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /