Schulen in Baden-Württemberg: Open Source statt Microsoft Cloud gefordert

Grüne und CDU in Baden-Württemberg verhandeln einen neuen Koalitionsvertrag. Ein Bündnis erinnert sie an ihre Versprechen in Sachen Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Schülerschaft soll sich nicht mit MS 365 abgeben müssen.
Die Schülerschaft soll sich nicht mit MS 365 abgeben müssen. (Bild: cherylt23/Pixabay)

Die neue Landesregierung in Baden-Württemberg soll vorhandene Open-Source-Lösungen für den digitalen Unterricht weiter ausbauen, statt auf Dienste wie MS 365 zu setzen, fordert ein breites Bündnis aus der Zivilgesellschaft. Dabei erinnert das Bündnis die koalierenden Parteien Grüne und CDU an die Versprechen aus dem vergangenen Koalitionsprogramm sowie aus dem Wahlprogramm der Grünen.

So hätten sich die Parteien dafür ausgesprochen, verstärkt freie Lern- und Lehrmaterialien (Open Educational Resources und freie Software) an Schulen zu nutzen. In ihrem Wahlprogramm zur Landtagswahl hätten die Grünen zudem erklärt die Digitalisierung "nachhaltig, dezentral und offen sowie sicher und frei für alle" gestalten und konsequent auf Open-Source-Lösungen setzen zu wollen. Zudem habe die Partei angekündigt, digitale Monopole verhindern und sich gegen beherrschende Marktstrukturen stellen zu wollen.

Moodle und Big Blue Button mit Nextcloud erweitern

Die GEW, Landesschüler- und Elternbeirat, Chaos Computer Club Stuttgart, Digitalcourage und andere Organisationen forderten eine landeseigene Schul-IT-Infrastruktur, um Datenschutz und digitale Souveränität gewährleisten zu können.

Neben dem Lernmanagementsystem Moodle und der Videokonferenzplattform Big Blue Button müssten weitere Open-Source-Komponenten in die bestehende Lernplattform des Landes integriert werden. Es müsse "umgehend eine eigene landesweite datenschutzkonforme Open-Source-Cloudlösung (z.B. auf der Basis von Nextcloud) samt Online-Dokumentenbearbeitung" für die Gesamtheit der Lehrenden und Lernenden bereitgestellt werden, heißt es in dem Papier (PDF).

Zur Kommunikation unter Lehrkräften und Schülerschaft müsse zudem "eine landeseinheitliche, datenschutzkonforme und selbst betriebene Mail-Lösung zur Verfügung" gestellt werden. Das Bündnis mahnte die Unterhändler der Koalitionsverhandlungen von Grünen und CDU, die Forderungen in den Koalitionsvertrag einfließen zu lassen.

Bereits im Januar hatte das Bündnis gefordert, auf den Einsatz von Microsofts MS 365 an Schulen zu verzichten. Das Land Baden-Württemberg testet seit einiger Zeit die Nutzung von MS 365. Die CDU-Kultusministerin von Baden-Württemberg, Susanne Eisenmann, bevorzugt die Microsoft-Lösung. Die Kritik daran ist nicht neu, so wird insbesondere bezweifelt, ob die Microsoft-Cloud mit Datenschutzbestimmungen in Einklang zu bringen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


genzo 26. Apr 2021

So sehr die Forderung nach einheitlicher Lösung (nicht nur BW, sondern besser ganz BRD...

ooops99 25. Apr 2021

Wäre wünschenswert, aber es muss für die einzelne Schule auch anpassbar sein und einen...

Dystopinator 25. Apr 2021

wer findet die Abhängigkeit ... statt eigene Lösungskompetenzen aufzubauen wird einem...

User_x 23. Apr 2021

sollen sie dann investieren oder einfach Zahlen für ausländische Unternehmen... besser...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gebrauchte E-Bikes
Das zweite Leben der Pedelecs

An- und Verkauf leicht gemacht: Wir waren zu Besuch in der E-Bike-Werkstatt von Upway.
Ein Bericht von Martin Wolf

Gebrauchte E-Bikes: Das zweite Leben der Pedelecs
Artikel
  1. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  2. Samsung Galaxy S23 bei Saturn mit Prämien und mehr Speicher
     
    Samsung Galaxy S23 bei Saturn mit Prämien und mehr Speicher

    Seit gestern sind Samsungs neue Top-Smartphones im Vorverkauf: das Samsung Galaxy S23 sowie das Galaxy S23+ und das Galaxy S23 Ultra.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /