Abo
  • IT-Karriere:

Schule: Schüler nutzen Smartphone kaum zum Telefonieren

Smartphones sind bei Schülern trotz Verbots in Schulen sehr beliebt. Die mobilen Geräte sind wichtig zum Chatten, zum Fotografieren der Tafelbilder und zum Schummeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Mädchen in Südkorea
Mädchen in Südkorea (Bild: Truth Leem/Reuters)

Schüler setzen ihre Smartphones in der Schule hauptsächlich zum Chatten oder als Lernhilfe ein. Nur jeder Fünfte (20 Prozent) nutzt sein Mobiltelefon in der Schule zum Telefonieren. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Aris im Auftrag des IT-Branchenverbandes Bitkom. Für die den Angaben nach repräsentative Studie wurden bundesweit 512 Schüler im Alter von 14 bis 19 Jahren befragt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Zwei Drittel (66 Prozent) aller Schüler geben an, dass die Nutzung von Handys und Smartphone während des Unterrichts untersagt ist. Fast jeder fünfte Schüler (18 Prozent) berichtet von einem generellen Handy-Verbot im Unterricht und sogar während der Pausen. Jeder zehnte Schüler gibt zu, mithilfe seines Handys oder Smartphones zu versuchen, bei Klassenarbeiten zu schummeln. "Smartphones gehören zum Alltag von Schülern - und sind damit natürlich auch ein Teil der Schule", sagte Bitkom-Vizepräsident Achim Berg.

92 Prozent nehmen laut der Umfrage ihr Handy oder Smartphone mit in die Schule. Am häufigsten werden die Geräte genutzt, um Musik zu hören (87 Prozent). Dann folgt schon die Smartphone-Nutzung für den Unterricht: Drei Viertel der Schüler (74 Prozent) fotografieren mit dem Mobiltelefon Tafelbilder und mehr als jeder Zweite (56 Prozent) sucht während des Unterrichts online nach Informationen zum Lehrinhalt.

Häufig nutzen die Schüler ihre Mobilgeräte auch, um mit anderen Schülern zu chatten (70 Prozent) und um neue Nachrichten in sozialen Netzwerken zu lesen (45 Prozent). Jeder Dritte (34 Prozent) schaut sich in der Schule Videos an, jeder Vierte (24 Prozent) spielt in den Pausen auf dem Gerät.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,00€
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, New Super Mario Bros. U Deluxe)
  3. 89,99€
  4. (aktuell u. a. Silverstone RGB LED Hub 20,99€, Lenovo IdeaPad 449,00€)

plutoniumsulfat 19. Feb 2015

Das gehört zum Minititel, der steht doch immer da.

TheUnichi 18. Feb 2015

Warst du nie in der Schule? Hast du dir die heutigen Lehrer mal angeguckt? Da ist nichts...

plutoniumsulfat 18. Feb 2015

Wenn du es schon ein mal geschrieben hast und dich damit beschäftigst, bleibt es schon...

plutoniumsulfat 18. Feb 2015

Das wäre tatsächlich mal ein nützliches Feature.

Lukez 18. Feb 2015

Stimmt nicht. Ich hab mir vor einem halben Jahr mein erstes Smartphone gekauft und bin...


Folgen Sie uns
       


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

      •  /