Abo
  • Services:

Schulden: Dell Technologies will SecureWorks verkaufen

Ein Verkauf von SecureWorks könnte Dell über 2 Milliarden US-Dollar bringen. Der Hersteller muss seine Schulden dringend reduzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild von SecureWorks
Werbebild von SecureWorks (Bild: SecureWorks)

Dell Technologies prüft den Verkauf von SecureWorks, einem Anbieter von Cybersecurity-Diensten, mit einem Marktwert von fast 2 Milliarden US-Dollar. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Kreise. Dell Technologies will seine Schuldenlast von 50 Milliarden US-Dollar reduzieren. SecureWorks bietet Managed Security Services zur Erkennung möglicher Bedrohungen in Netzwerk, Endgeräten und Cloud.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden

SecureWorks arbeitet dem Bericht zufolge mit der Investmentbank Morgan Stanley an einem Verkaufsprozess für das gesamte Unternehmen, der sich in einem frühen Stadium befindet. Dell erwarb SecureWorks im Jahr 2011 für 612 Millionen US-Dollar und brachte das Unternehmen 2016 an die Börse. Der Sitz von SecureWorks ist in Atlanta.

Dell wurde nach einem Aktienkauf für mehrere Milliarden US-Dollar im Dezember wieder ein börsennotiertes Unternehmen. Dadurch wurde eine direktere Kontrolle von VMware möglich.

Dell gab am 12. Oktober 2015 den Kauf von EMC für 67 Milliarden US-Dollar bekannt, die zu der Zeit größte Übernahme im IT-Sektor. EMC besaß 80 Prozent der Anteile an VMware. Die Unternehmensgruppe umfasste Dell, Dell EMC, Pivotal, RSA, Secureworks, Virtustream und VMware, die Bereiche wie Hybrid Cloud, Software-Defined Datacenter, Converged Infrastructure und Platform-as-a-Service, Data Analytics, Mobility und Cyber Security abdecken.

In der Vergangenheit hat Dell bereits nicht zum Kerngeschäft gehörenden Konzernteile verkauft. Im Jahr 2016 gab das Unternehmen beispielsweise seine Softwaresparte für mehr als 2 Milliarden US-Dollar an die Buyout-Firma Francisco Partners und den Hedge-Fonds Elliott Management weiter.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

    •  /