Abo
  • Services:

Schritte und Aktivitäten: Garmin Connect synchronisiert jetzt geräteübergreifend

Ein Update sorgt bei den Sportuhren und Fitnesstrackern von Garmin für eine grundsätzliche Änderung: Ab sofort lassen sich Schritte, Kalorien und weitere Daten geräteübergreifend synchronisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Garmin Connect synchronisiert jetzt geräteübergreifend.
Garmin Connect synchronisiert jetzt geräteübergreifend. (Bild: Katja Höhne/Golem.de)

Mit einem Update der für Mobilegeräte (iOS, Android, Windows Mobile) verfügbaren App Garmin Connect löst der Hersteller eines der größeren Probleme seiner Sportuhren und Fitnesstracker. Ab sofort werden Schritte, Kalorien, bewältige Treppenstufen und weitere Daten über mehrere Geräte hinweg synchronisiert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. netvico GmbH, Stuttgart

Wer jetzt also morgens mit seiner Sportuhr joggt und dann zum kleineren Tracker wechselt, findet dort nach der Synchronisierung etwa die schon gegangenen Schritte gutgeschrieben. Bislang war es nötig, sie mit dem frisch angelegten Gerät nochmals zu absolvieren.

Bei den Konkurrenzgeräten etwa von Polar oder Fitbit ist es schon länger möglich, Aktivitätsdaten geräteübergreifend zu synchronisieren - Garmin zieht hier also nur nach, auch nach viel Kritik aus der Community am bisherigen System. Die neue Funktion trägt den Namen True Up, sie steht laut einer Übersicht für die meisten aktuellen Geräte zur Verfügung, darunter die Fenix 3 in allen Versionen sowie die Vivosmart HR/HR+ und die Vivoactive HR.

Beim Ausprobieren hat True Up funktioniert. Allerdings - und darauf weist Garmin nicht hin - muss offenbar nicht nur Garmin Connect auf dem neuesten Stand sein, sondern auch die Firmware der jeweiligen Wearables.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)
  2. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  3. (Zugang für die ganze Familie!)
  4. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /