Schriftart: Google bringt monochrome 90er-Emojis zurück

Aktuelle bunte 3D-Emojis sind laut Google hyperrealistisch. Minimalistische Schwarz-Weiß-Designs sollen wieder mehr Ideen repräsentieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Google stellt neue Emojis im Stil alter Emojis bereit.
Google stellt neue Emojis im Stil alter Emojis bereit. (Bild: Charles Platiau/File Photo/Reuters)

In seinem Developers-Blog hat der Software-Hersteller Google mit den Noto Emojis eine neue Variante der mittlerweile überall genutzten Emojis veröffentlicht, die entgegen dem bisherigen Trend jedoch extrem minimalistisch gehalten sind und komplett auf Farbgestaltung verzichten. Google bezieht sich damit explizit auf die ersten 176 Emojis aus dem Jahr 1999, die im japanischen Wortsinne Bild-Buchstaben sind.

Stellenmarkt
  1. Frontend Entwickler (m/w/d)
    Alsterspree Verlag GmbH, Berlin
  2. SAP Modulbetreuer (m/w/d) für SAP VC/PP
    Sedus Systems GmbH, Geseke (Home-Office möglich)
Detailsuche

In der Ankündigung dazu heißt es: "Im Laufe der Zeit sind die Emojis immer detaillierter geworden. Anstatt breite Konzepte darzustellen, gibt es einen Trend, Emojis so zu gestalten, dass sie hyperrealistisch sind. Das wäre kein Problem, wenn die Spezifität des Skeuomorphismus nicht dazu führen würde, dass andere ähnliche Konzepte in Ihrer Tastatur nicht mehr vorkommen."

  • Minimalistische Noto Emojis von Google (Bild: Google)
Minimalistische Noto Emojis von Google (Bild: Google)

Darüber hinaus heißt es, dass beispielsweise das Emoji für Tanz eventuell mit einem ganz bestimmten Tanzstil interpretiert werde. "Indem man so viele Details wie möglich weglässt, könnten Emojis flexibler sein und die Idee von etwas darstellen, anstatt das, was man gerade vor sich hat", so Google.

Ideen staat Details repräsentieren

Mit dem minimalistischen Ansatz der Emojis wird außerdem auf die Darstellung von Geschlecht, Haarfarbe oder Hauttyp verzichtet. Google bringt dafür sein sogenanntes Blob-Design zurück. Google preist das Design so an: "Liebenswert. Nostalgisch. Sympathisch, ohne zwischen den Geschlechtern zu unterscheiden. Die Blob-Emojis von Google waren wirklich etwas Besonderes. Niedlich, matschig und bemerkenswert freundlich."

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Konkret bedeutet die Gestaltung der neuen Emojis auch, dass sich diese besser in die Technologie der genutzten Plattform oder des Betriebssystems integrieren können. Das gelte etwa für einen Dark Mode oder auch eine Farbgebung des gesamten Systems, an die die Emojis angepasst werden könnten. Die neuen Noto Emojis verhalten sich außerdem mehr wie Text, so dass diese etwa als fett markiert werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


series3 03. Mai 2022 / Themenstart

:) Das ist ja stark! Ne ganze Menge! Zu Magic bin ich letztes Jahr durch das AidFR...

mnementh 03. Mai 2022 / Themenstart

Da dies eine Antwort auf den OP, der von Bilderschriften sprach - denkst Du die...

ufo70 02. Mai 2022 / Themenstart

Jupp, mir reichen auch die Klassiker. ;) Manchmal hat man das Gefühl, die Gesellschaft...

PSmith 02. Mai 2022 / Themenstart

... indem man einfach Schlagzeilen zu besonders freundlichen (monochromen) Emojis macht.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

  2. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  3. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /