Schräghecklimousine: BMW nennt Basispreise des i4 eDrive40 und M50

BMW will mit dem i4 Sportlichkeit und Langstreckentauglichkeit verbinden. Die Leistung des Elektroautos wurde noch einmal erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW elektifiziert mit dem i4 nun auch seine Kernmodelle.
BMW elektifiziert mit dem i4 nun auch seine Kernmodelle. (Bild: BMW)

Der Münchner Autohersteller BMW will seine elektrische Schräghecklimousine i4 mit einer Antriebsleistung von bis zu 400 kW (544 PS) auf den Markt bringen. Das Modell i4 M50 sei ab Herbst 2021 mit einem Brutto-Einstiegspreis von 69.900 Euro verfügbar, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Standardmodell i4 eDrive40 kostet in der Basisausstattung 58.300 Euro. Dessen Hinterradantrieb liefert eine Leistung von bis zu 250 kW (350 PS).

Stellenmarkt
  1. IT-Projektkoordinatoren und Prozessbegleiter (m/w/d)
    Schottener Soziale Dienste gemeinnützige GmbH, Schotten, remote
  2. Cybersecurity Analyst (m/w/div)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
Detailsuche

Beim i4 M50 gibt BMW eine nicht homologisierte Reichweite von bis zu 510 Kilometern nach dem Prüfzyklus WLTP an. Der eDrive40 soll sogar 590 Kilometer weit mit einer Akkuladung kommen. Deren Nettokapazität gibt BMW mit 80,7 Kilowattstunden (kWh) an. Der Luftwiderstand mit einem cw-Wert von 0,24 ist niedrig, allerdings größer als beim neuen Mercedes-Benz Luxusmodell EQS.

Maximale Ladeleistung von 200 kW

Bei einer maximalen Ladeleistung von 200 kW verspricht BMW eine Ladegeschwindigkeit von 164 km Reichweite innerhalb von zehn Minuten beim eDrive40 und 140 km Reichweite beim M50. Laut technischem Datenblatt (PDF) braucht der i4 31 Minuten, um von 10 auf 80 Prozent der Akkukapazität zu laden. Bei Wechselstrom beträgt die maximale Ladeleistung 11 kW. Anders als Porsche und Audi setzt BMW weiterhin auf die 400-Volt-Technik.

Der i4 ist 4,78 m lang, 1,85 m breit und 1,45 m hoch. Der Radstand beträgt knapp 2,9 m. Das Leergewicht des eDrive40 liegt bei 2.050 kg, der M50 ist fast 200 kg schwerer. Bei einem Drehmoment von 430 Newtonmetern (Nm) beschleunigt der eDrive40 in 5,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Der M50 schafft das mit einem Drehmoment von 795 Nm in 3,9 Sekunden. Während der eDrive40 bei 190 km/h abgeregelt wird, kann der M50 mit 225 km/h etwas schneller unterwegs sein.

BMW-typische Fahrdynamik im Vordergrund

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Als Antrieb nutzt BMW Stromerregte Synchronmotoren (SSM). Diese sollen ohne Seltene Erden als Rohstoff auskommen. Die eDrive-Technik der fünften Generation umfasse eine Antriebseinheit, bei der Elektromotor, Leistungselektronik und Getriebe in einem gemeinsamen Gehäuse zusammengeführt seien. Deren Wirkungsgrad liege bei 93 Prozent. Eine Rekuperationsleistung von bis zu 195 kW sei zudem möglich. Dabei kann der Fahrer zwischen drei Rekuperationsstufen wählen.

BMW war mit dem i3 ein Pionier bei der Elektromobilität. Dann aber kam lange nichts mehr aus München. Der i4 sei nun "das erste konsequent auf Fahrdynamik ausgerichtete Elektrofahrzeug der Marke", heißt es in der Mitteilung. Das Fahrzeug kombiniere "charakteristische Sportlichkeit und eine auch auf langen Strecken überzeugende Reichweite mit dem eleganten Design, dem Raumkomfort und der Praktikabilität eines viertürigen Gran Coupé".

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Aktualisiertes iDrive-System

Laut BMW verfügt der i4 serienmäßig über Akustikverglasung, Standheizung und Standklimatisierung, Sportsitze und Sport-Lederlenkrad. Das Kofferraumvolumen sei von 470 auf bis zu 1.290 Liter erweiterbar. Auf Wunsch lässt sich eine elektrisch aus- und einschwenkbare Anhängevorrichtung einbauen. Deren maximal zulässige Anhängelast beträgt gebremst 1.600 Kilogramm, ungebremst 750 kg.

Die neue Generation des Bediensystems iDrive komme erstmals im i4 zum Einsatz. Dieses basiert auf dem neuen BMW Operating System 8. Das geschwungene Display ist berührungsempfindlich, zudem lässt sich das System per Sprache steuern. Eine 12,3 Zoll große Anzeige mit Fahrzeuginformationen hinter dem Lenkrand und eine 14,9 Zoll große Steuerungsanzeige sind nahtlos miteinander verbunden.

  • Der BMW i4 ist eine Schräghecklimousine mit bis zu 400 kW Leistung in der Version M50. (Foto: BMW)
  • Sowohl der eDrive40 als auch der M50 haben einen Akku mit knapp 81 kWh Nettokapazität und 200 kW Ladeleistung. (Foto: BMW)
  • Der i4 verfügt als erstes BMW-Modell über die neue Version des Entertainment-Systems iDrive. (Foto: BMW)
  • Eine 12,3 Zoll große Anzeige mit Fahrzeuginformationen hinter dem Lenkrand und eine 14,9 Zoll große Steuerungsanzeige sind nahtlos miteinander verbunden.  (Foto: BMW)
  • Für die Auswahl der Fahrstufen gibt es einen Hebel in der Mittelkonsole. (Foto: BMW)
  • Die eDrive-Technik umfasst eine Antriebseinheit, bei der Elektromotor, Leistungselektronik und Getriebe in einem gemeinsamen Gehäuse zusammengeführt sind. (Foto: BMW)
  • Die wichtigsten Details zur Version i4 M50. (Foto: BMW)
  • Die wichtigsten Details zur Version i4 eDrive40. (Foto: BMW)
Der BMW i4 ist eine Schräghecklimousine mit bis zu 400 kW Leistung in der Version M50. (Foto: BMW)

Das Navigationssystem mit BMW Maps und Connected Charging soll die Möglichkeit bieten, Langstreckenfahrten "komfortabel und präzise zu planen". Dazu könnten bei der Routenauswahl Zwischenstopps zum Aufladen der Batterie automatisch berücksichtigt werden. "Die exakte und detaillierte Routenplanung führt zu einer präzisen Prognose über den Zeitpunkt der Ankunft", schreibt BMW. Entsprechende Systeme bietet Mercedes-Benz beispielsweise mit Electric Intelligence an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


don.redhorse 04. Jun 2021

kauf mal nen Haus ohne Makler, gibts nicht viele. Nicht jeder hat das Glück no nen toller...

emdotjay 02. Jun 2021

Du hast hast aber nicht die 195kW 4 Sekunden lang, sondern nur das Maximale Drehmoment...

emdotjay 02. Jun 2021

ja, so kann man es ausdrücken. der Vorteil vom cw-Wert ist das er Flächenunabhängig ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /