Abo
  • Services:

Schott: Xensation-Glas schützt Smartphones und Tablets vor Kratzern

Der internationale Technologiekonzern Schott hat ein Deckglas für Smartphones, Tablets und Handys vorgestellt, mit dem keine Kratzer auf dem Display der teuren Geräte entstehen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xensation Cover
Xensation Cover (Bild: Schott)

Das technische Glas Xensation Cover von Schott soll durch seine Kratzbeständigkeit und Bruchsicherheit ideal für den Einsatz bei Tablets, Smartphones und anderen Geräten geeignet sein, bei denen Beschädigungen des Deckglases höchst ärgerlich wären.

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Xensation Cover ist ein besonders hartes Aluminosilikatglas, das gegen das Gorilla-Glas von Corning positioniert wird, aber im Vergleich zu diesem noch nicht auf dem Markt ist. "Die ersten Touchscreen-Geräte mit Xensation Cover werden im Laufe des dritten Quartals 2012 auf den Markt kommen", sagte Lutz Gruebel, Marketingleiter bei Schott für die Marke Xensation.

Auch wenn man keinen direkten Vergleich mit Gorilla-Glas gezogen hat, gab Schott selbstbewusst zu, dass "Xensation Cover beständig höhere Druckspannungswerte erreicht als vergleichbare am Markt verfügbare Materialien." Ausführliche technische Daten zu Xensation Cover hat Schott auf seiner Website veröffentlicht. Schott hebt darin besonders die Biegezug-Festigkeit des Glases hervor.

Der Zeitpunkt für die Präsentation von Xensation Cover kommt nicht von ungefähr. Am gleichen Tag hat Corning unter dem Namen "Willow" ein besonders dünnes und flexibles Glas vorgestellt, mit dem sich mobile Geräte bauen lassen, die vollkommen neue Gerätedesigns mit umlaufenden oder gar verwickelten Gläsern ermöglichen. Willow ist nur 100 Mikrometer dick und soll unter anderem auf 1 Meter breiten Rollen mit einer Länge von 300 Metern angeboten werden.

Schott will Xensation Cover bei der jährlichen "Display Week" der Society for Information Display (SID) in Boston präsentieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 8,88€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

elgooG 24. Jun 2012

Nur wenn das Gerät "teuer" ist. ;-) ...das heißt, wenn du für dich persönlich den Kauf...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /