Schönefeld: Amazon feiert Richtfest für Sortierzentrum am BER

Amazon scheint daran zu glauben, dass der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt eines Tages eröffnet wird. Am Dienstag ist die Fertigstellung des Rohbaus gefeiert worden. Das Sortierzentrum wird im Herbst 2019 an den Start gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Rohbau in Kiekebusch (Schönefeld)
Der Rohbau in Kiekebusch (Schönefeld) (Bild: May/Fotograf: Martin Tervoort)

Amazon wird im brandenburgischen Schönefeld ein neues Sortierzentrum eröffnen, in dem bis Ende des Jahres zunächst rund 100 Arbeitsplätze entstehen werden. Das gab der Onlinehändler am 14. Mai 2019 bekannt. In dem circa 34.000 Quadratmeter großen Sortierzentrum kommen Pakete aus Amazons europäischem Netzwerk an und werden nach Postleitzahlengebieten sortiert, bevor sie für den Versand an den Kunden in die Verteilzentren transportiert werden.

Stellenmarkt
  1. Manager (w/m/d) Informationssicherheit
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. JavaScript Developer (m/f/d)
    Plesk GmbH, Cologne, Karlsruhe, Hamburg, Berlin
Detailsuche

Amazon baue damit sein Logistiknetzwerk auf der mittleren Meile aus, sagte Andreas Marschner, Vice President EU Transportation Services bei Amazon. "Das Sortierzentrum wird eine wichtige Rolle dabei einnehmen, die schnelle und zuverlässige Lieferung zu ermöglichen."

Schönefelds Bürgermeister Udo Haase erklärte beim Richtfest: "Die Ansiedlung von Unternehmen wie Amazon ist wichtig, damit sich im Umfeld des Flughafens die notwendige Logistik-Infrastruktur bilden kann." Amazon sei durch seine Innovationen ein wichtiger Impulsgeber für die Wirtschaft, auch im Technik- und Entwicklungsbereich.

Amazon bekommt eigene Autobahnauffahrt

"Als Bauherren feiern die May & Co. und Pflugfelder heute gemeinsam mit Amazon und der Gemeinde Schönefeld traditionsgemäß Richtfest", sagte Maximilian May, Geschäftsführer der May & Co.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Rund 900 neue Arbeitsplätze sollen an dem neuen Amazon-Standort entstehen, wie die Märkische Allgemeine Zeitung im Januar 2019 berichtete. Bis zu 1.000 Lkw bewegten sich täglich dort. Die Anwohner von Kiekebusch äußerten ihre Sorge geäußert, dass bald ständig Vierzigtonner durch den kleinen Ort führen und die umliegenden Straßen verstopften. Darum soll das Gewerbegebiet eine eigene Anschlussstelle an die A113 bekommen. Vom Bund sind dazu fünf Millionen Euro zugesagt. Das Sortierzentrum wird im Herbst 2019 an den Start gehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Flatsch 15. Mai 2019

Ich bin gespannt wie sich die Auffahrt macht, denn das ist direkt hinter einem Kreuz...

Palerider 15. Mai 2019

Die Sortierung läuft so: Nichtterrorist, Nichtterrorist, Nichtterrorist, Nichtterrorist...

Palerider 15. Mai 2019

Doch, doch... die streiken dort schon bevor sie eingestellt wurden - die Streikenden...

M.P. 15. Mai 2019

Okay, da bin ich dieser Karte aus dem Wikipedia-Artikel auf den Leim gegangen - man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /