Abo
  • Services:

Schnittstelle: USB Typ C auch als MHL-Link für 4K-Video per HDMI

Der kommende neue USB-Stecker namens Typ C kann bald auch für mobile Geräte als Videoausgang genutzt werden. Die entsprechende Spezifikation des MHL-Konsortiums ist fertig, sie nutzt eine neue Eigenschaft der USB-Protokolle.

Artikel veröffentlicht am ,
Typ C (rechts) ist nur wenig größer als Micro-USB 2.0
Typ C (rechts) ist nur wenig größer als Micro-USB 2.0 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Wie schon bisher mit den bekannten Kabeln von Micro-USB nach HDMI wird es auch mit USB Typ C die Möglichkeit geben, Audio und Video über nur eine Buchse an einem mobilen Gerät auszugeben. Dies gab das MHL-Konsortium bekannt, das den Standard MHL 3 für den "Mobile High-Definition Link" pflegt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark

Dabei werden dann über Typ C unkomprimiert 4K-Video und Mehrkanalton an einen HDMI-Stecker vom Typ A geschickt. Wie bei USB gibt es auch bei HDMI mehrere Steckerformate, Typ A ist die am weitesten verbreitete für Smartphones und Tablets zu große Version. Welche Tonformate MHL dann unterstützt, hat das Konsortium noch nicht genau bekannt gegeben, Dolby True HD und DTS HD dürften aber auf jeden Fall vertreten sein. Der Kopierschutz HDCP 2.2 wird von MHL 3 unterstützt.

Dass USB Typ C sich als HDMI-Ausgang nutzen lässt, ist gegenüber früheren MHL-Lösungen einfacher geworden. Die Erweiterungen der USB-Protokolle sehen einen "Alternative Mode" vor, bei dem auch die Leitungen der Ports neu belegt werden können. Andere Protokolle als USB sind ebenfalls möglich, weitere Fragen beantwortet eine FAQ zu MHL. Die Multimedia-Schnittstelle ist bereits die zweite andere Nutzung des Alternate Mode, auch Displayport über Typ C ist schon vorgesehen.

Das Konsortium arbeitet einer Mitteilung zufolge eng mit der USB-IF zusammen, die über die USB-Standards wacht. Beide Gremien haben jedoch noch nicht bekannt gegeben, wann die ersten Geräte mit USB Typ C auf den Markt kommen sollen. Im Jahr 2015 soll es laut früheren Angaben des USB-IF aber soweit sein. Ein erster Termin für die Ankündigung von beispielsweise Smartphones und Tablets mit Typ C wäre die CES Anfang Januar des kommenden Jahres.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 8,49€
  3. 3,99€

Bigfoo29 18. Nov 2014

Damit haben wir dann alles notwendige zusammen. Ausreichend Power-Transfer bis rauf in...

/mecki78 18. Nov 2014

Ja, du beschreibst hier nur das Problem, das auch der Threadstarter erkannt hat. Und die...

3rain3ug 18. Nov 2014

Für sowas gibt es so geniale Erfindungen wie Lenovos One-Link ;-P

gaym0r 18. Nov 2014

Nein.

lisgoem8 17. Nov 2014

Ich kann nur hoffen, dass dabei auch der Angeschlossene Minitor das Handy bei der...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /