Schnittstelle: Über 40 Entwickler arbeiten bereits mit dem Mantle-SDK

AMD hat ein Beta-Portal für an der Mantle-Schnittstelle interessierte Entwickler bereitgestellt. Nach der Registrierung für die geschlossene Beta wählt AMD per Selektierungsprozess Studios, denen das SDK zur Verfügung gestellt wird - 40 haben sich schon angemeldet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mirror's Edge unterstützt das Mantle-API.
Mirror's Edge unterstützt das Mantle-API. (Bild: EA)

Die Mantle-Schnittstelle wird immer populärer: 40 Studios sind laut AMD bereits dem Aufruf zur geschlossenen Beta gefolgt und arbeiten mit dem SDK des APIs. Welche Studios dem nun öffentlich gemachten Mantle-Beta-Programm schon beigetreten sind, wollte AMD nicht verraten.

  • Mantle Beta-SDK (Bild: AMD)
Mantle Beta-SDK (Bild: AMD)
Stellenmarkt
  1. PHP Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Stuttgart, deutschlandweit
  2. Data Scientist (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Den Zugriff auf das SDK gewährt der Hersteller nach einem nicht näher ausgeführten Selektierungsprozess und nur bei Einhaltung einer Verschwiegenheitsvereinbarung (NDA). Entwickler müssen sich mit Studionamen, dem Titel ihres Spiels oder einem Codenamen dafür und einer Begründung, warum Mantle genutzt werden soll, anmelden. Der Test des Mantle-API zeigte, dass insbesondere CPU-lastige Spiele Titel stark profitieren.

Die Spielestudios Bioware, Cloud Imperium Games, Crytek, Criterion, Dice, Ghost, Mohawk, Nixxes, Oxide Games, Popcap, Rebellion, Stardock und Visceral unterstützen Mantle - nicht alle haben jedoch Spiele mit dem API benannt.

Bisher verfügbare oder angekündigte Titel mit Mantle-Unterstützung sind Battlefield 4, Civilization Beyond Earth, Dragon Age Inquisition, Galactic Civilizations 3, das nächste Mass Effect, Mirror's Edge 2, Plants vs. Zombies Garden Warfare, Sniper Elite 3, Star Citizen und Thief.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /