Abo
  • IT-Karriere:

Schnittstelle: PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Während es bald die erste Consumer-Plattform von AMD mit PCIe Gen4 gibt und 2021 bereits CPUs mit PCIe Gen5 erscheinen sollen, befindet sich PCIe Gen6 in Arbeit: Die Schnittstelle soll 64 GT/s pro Lane erreichen, was 128 GByte/s bei einem x16-Slot für Grafikkarten entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,
PCIe Gen6 verdoppelt die Datenrate.
PCIe Gen6 verdoppelt die Datenrate. (Bild: PCI-SIG)

Die PCI-SIG (Peripheral Component Interconnect Special Interest Group) hat bekanntgegeben, dass schon 2021 die Spezifikationen von PCIe Gen6 feststehen sollen. Das sagten Vertreter des Konsortiums auf der alljährlichen Entwicklerkonferenz PCI-SIG Developers Conference 2019. Mit PCIe Gen6 verdoppelt sich die Datenrate auf 64 GT/s oder 8 GByte/s pro Lane.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen

Anders als der Schritt von PCIe Gen3 (2010) auf PCIe Gen4 (2017) wurde PCIe Gen5 (Mai 2019) deutlich schneller fertiggestellt, den gleichen Plan verfolgt die PCI-SIG auch für PCIe Gen6. Innerhalb von rund fünf Jahren hätte sich die Datentransferrate pro Lane dann vervierfacht, da sich von PCIe Gen4 über PCIe Gen5 zu PCIe Gen6 die Geschwindigkeit von 2 GByte/s auf 8 GByte/s erhöht. Erneut ist der Standard abwärtskompatibel zu vorherigen PCIe-Steckkarten oder auch M.2-Kärtchen.

  • PCIe Gen6 verdoppelt die Datenrate. (Bild: PCI-SIG)
  • Detail zu PCIe Gen6 (Bild: PCI-SIG)
  • Detail zu PCIe Gen5 (Bild: PCI-SIG)
  • Detail zu PCIe Gen4 (Bild: PCI-SIG)
PCIe Gen6 verdoppelt die Datenrate. (Bild: PCI-SIG)

Neu bei PCIe Gen6 ist PAM4, also eine Pulse Amplitude Modulation mit vier statt zwei Zuständen (00/01/10/11) für den Leitungscode. Aus diesem Grund verdoppelt sich die Datenrate verglichen zu PCIe Gen5, welches auf NRZ (Non Return to Zero) mit halber Bitmenge basiert. PAM4 als Modulationsverfahren ist nicht neu, es wird im Netzwerkbereich für 200/400-GBit-Ethernet und entsprechende Controller von unter anderem Broadcom verwendet.

Vorerst ist aber PCIe Gen4 der aktuelle Stand: Im Serversegment unterstützen es IBMs Power9 seit Jahren, mittlerweile hat AMD mit der Radeon Instinct MI60 eine passende Profi-Grafikkarte dafür. Am 7. Juli 2019 erscheinen zudem die Radeon RX 5700 alias Navi und die Ryzen 3000 alias Matisse zusammen mit dem X570-Chip für den Sockel AM4. Diese Plattform unterstützt PCIe Gen4; erste Consumer-SSDs von Adata, Corsair, Crucial, Galax, Gigabyte, Patriot, PNY und Team Group sind für 2019 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. (-70%) 23,99€
  3. (-67%) 29,99€

Yellow 19. Jun 2019

Trotzdem wird das Kupfer an sich nicht hochohmig, das ist dann die Induktivität. Vom...

dangi12012 19. Jun 2019

Youtube: Pcie x8 vs x16 gaming test. Genau wenn der Bus schnell genug wird kann man sich...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /