Schnelle Webseiten: Google bringt AMP für E-Mails

Google weitet seine schnellere Webseitendarstellung Accelerated Mobile Pages (AMP) auf E-Mails aus: Mit der ersten Entwicklervorschau für Gmail können Programmierer Teile von Internetseiten in E-Mails einbinden. Zu den Interessenten gehören Booking.com, Doodle und Pinterest.

Artikel veröffentlicht am ,
AMP für Gmail am Beispiel einer E-Mail von Pinterest
AMP für Gmail am Beispiel einer E-Mail von Pinterest (Bild: Screenshot Golem.de)

Google hat angekündigt, seine Initiative Accelerated Mobile Pages (AMP) auf E-Mails auszuweiten. Die AMP-Integration in Gmail soll dazu führen, dass Nutzer bereits innerhalb einer E-Mail Dinge erledigen können, für die sie normalerweise eine Webseite besuchen müssten.

  • AMP für Gmail am Beispiel einer E-Mail von Pinterest (Screenshot: Golem.de)
AMP für Gmail am Beispiel einer E-Mail von Pinterest (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. IT-Service Mitarbeiter (m/w/d) 1st & 2nd Level
    Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten
  2. (Senior) JavaScript-Entwickler (m/w/d)
    Sparkassen-Finanzportal GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Dafür werden die betreffenden Teile der Seite direkt in die E-Mail eingebunden und dort geladen. So sollen Nutzer sich beispielsweise schnell bei einem Event anmelden, eine Verabredung ausmachen oder einen Fragebogen ausfüllen können.

Mit AMP eingespielte Inhalte lassen sich aktualisieren

Außerdem sollen sich E-Mail-Inhalte dank des AMP-Plugins aktuell halten lassen. Die Informationen können über das Plugin aktualisiert werden, E-Mails veralten in diesem Sinne also nicht mehr.

Google zufolge sollen Unternehmen wie Booking.com, Doodle und Pinterest mit Hilfe des AMP-Plugins bereits an neuen Formaten für E-Mails arbeiten. In einem Beispiel zeigt Google beispielsweise eine Pinterest-E-Mail, in der Nutzer Rezepte wie auf der Internetseite des Dienstes anklicken können.

Veröffentlichung später in diesem Jahr geplant

Golem Akademie
  1. Dive-in-Workshop: Kubernetes
    28.09. / 30.09. / 5.10. / 7.10.2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Aktuell plant Google, AMP für Gmail später im Jahr 2018 einzuführen, den genauen Termin hat das Unternehmen noch nicht bekanntgegeben. Programmierer können sich über eine spezielle Internetseite für die Entwicklervorschau anmelden. AMP für E-Mails ist ein offenes Format, weshalb es entsprechend auch für andere E-Mail-Clients genutzt werden kann.

Google hatte AMP im Herbst 2015 vorgestellt. AMP-Webseiten werden in Kooperation mit Partnern entwickelt, beispielsweise Medienunternehmen, und laden weitaus schneller als normale Internetseiten. Google verwendet AMP unter anderem bei den Ergebnissen seiner Websuche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

egal 16. Feb 2018

Ah danke, interessant. Also es gibt sie noch: Leute mit Hirn.

freebyte 16. Feb 2018

Für mich ist E-Mail "Text only", bei den meissten Absendern schlägt der Versuch das...

Qbit42 15. Feb 2018

Ja richtig. Das finde ich auch sehr bedenklich.

M.P. 15. Feb 2018

von Google-Servern geladen wird, wäre das ein schönes Einfallstor für Tracking...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /