Abo
  • Services:

Schnelle Internetanschlüsse: Koalition brüskiert Deutsche Telekom

Es ist ein herber Rückschlag für Telekom-Chef René Obermann und seine rund 100 Lobbyisten: Die schwarz-gelbe Regierungskoalition will mit zum Teil drastischen Maßnahmen den Ausbau schneller Internetanschlüsse in ländlichen Regionen beschleunigen und keine Rücksicht mehr auf den Exmonopolisten nehmen.

Artikel veröffentlicht am , jb-wiwo
Regierungskoalition will Internetausbau ohne Rücksicht auf die Telekom vorantreiben.
Regierungskoalition will Internetausbau ohne Rücksicht auf die Telekom vorantreiben. (Bild: Telekom)

Das geht aus dem Abschlussbericht der von CDU/CSU und FDP eingerichteten Koalitionsarbeitsgemeinschaft "Ländliche Räume" hervor, der am 25. Juni verabschiedet, aber noch nicht veröffentlicht wurde und der Wirtschaftswoche vorliegt. Um "die digitale Spaltung Deutschlands zu verhindern", fordert die vom CDU-Bundestagsabgeordneten Ingbert Liebing geleitete Koalitions-AG unter anderem, dass "interessierte Anbieter uneingeschränkten Zugang zu allen Kabelverzweigern und Schaltverteilern bekommen sollen". Mehr noch: Die für die Mitbenutzung des Telekom-Netzes zu zahlende Miete, die sogenannte Teilnehmeranschlussgebühr (TAL), soll durch eine "investitionsfördernde Berechnungsmethode" gesenkt werden, die sich "an den tatsächlichen Marktpreisen und einem abgeschriebenen Netz orientiert". Zum Schutz der Telekom standen solche Vorschläge bisher auf der Tabu-Liste. Allein die niedrigere TAL-Gebühr könnte der Telekom Einnahmeausfälle in dreistelliger Millionenhöhe bescheren.

Im Rahmen ihrer Breitbandoffensive hatte die Bundesregierung das ehrgeizige Ausbauziel beschlossen, im Jahr 2014 bereits 75 Prozent und bis 2018 alle Haushalte mit einem superschnellen Internetanschluss zu versorgen - mit einer Mindestgeschwindigkeit von 50 Megabit pro Sekunde. Doch bisher kommt der Ausbau nicht schnell genug voran. "Wenn wir mit diesem Tempo weitermachen, werden wir das Ziel nicht erreichen", sagt Liebing, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft. "Wir machen nicht Politik für einzelne Unternehmen - auch nicht für die Deutsche Telekom." Noch ist allerdings offen, ob die FDP-Fraktion den Abschlussbericht weiter mitträgt. Einzelnen Abgeordneten gehen die Vorschläge offenbar zu weit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 1,29€
  3. 1,25€
  4. (-76%) 11,99€

nicoledos 03. Jul 2012

Auf den ersten Blick mag manche Strecke im Nahverkehr nicht rentabel sein. Aber nur, wenn...

Apple_und_ein_i 03. Jul 2012

Hab mich auch ueber die komische Abkuerzung gewundert. Schoen, dass es noch jemandem...

dreamtide11 03. Jul 2012

Ja, da hast du Recht, aber ich sehe da die Ursachen verschoben. Ich will es gar nicht...

VRzzz 02. Jul 2012

Schöne Milchmädchenrechnung, kannst du gleich beim nächsten Stammtisch bringen. Zum...

RcRaCk2k 02. Jul 2012

Da stimme ich dir vollständig zu. Wo Telekom nicht ausbaut, dort bauen normalerweise auch...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


      Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
      Indiegames-Rundschau
      Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

      Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
      Von Rainer Sigl

      1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
      2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
      3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

        •  /