Flughafen: Mercedes Benz räumt autonom Schnee

Wie fahrerlose Schneeräumfahrzeuge funktionieren könnten, haben Mercedes Benz und der Flughafenbetreiber Fraport gezeigt. Die Spezialfahrzeuge können Flugfelder ohne menschliche Hilfe von Schnee und Eis befreien.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes-Benz zeigt Arocs-Schneeräumfahrzeuge
Mercedes-Benz zeigt Arocs-Schneeräumfahrzeuge (Bild: Mercedes-Benz)

Mercedes Benz hat in einem Test gezeigt, wie Spezialfahrzeuge autonom ein Flugfeld schneefrei machen können.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant (w/m/d) Microsoft 365
    Bechtle GmbH, Hamburg
  2. Softwarearchitekt (m/w/d)
    J.P. Sauer & Sohn Maschinenbau GmbH, Kiel
Detailsuche

Auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorsts Pferdsfeld wurde der automatisierte Schneeräumeinsatz auf Flughäfen vorgeführt. Unter dem Projekttitel Automated Airfield Ground Maintenance (AAGM) zeigten vier Arocs-Sattelzugmaschinen von Mercedes-Benz eine Flugfeldreinigung.

  • Automated Airfield Ground Maintenance (Bild: Daimler)
  • Automated Airfield Ground Maintenance (Bild: Daimler)
  • Automated Airfield Ground Maintenance (Bild: Daimler)
  • Automated Airfield Ground Maintenance (Bild: Daimler)
  • Automated Airfield Ground Maintenance (Bild: Daimler)
  • Automated Airfield Ground Maintenance (Bild: Daimler)
Automated Airfield Ground Maintenance (Bild: Daimler)

Das Projekt wurde mit Daimlers Lab1886, Daimler Trucks und der Fraport AG durchgeführt. "Wir erhoffen uns Erkenntnisse, die uns helfen, den zukünftigen Einsatz der Geräte bei einem spontanen Wintereinbruch noch präziser und effizien­ter planen zu können", sagte Mathias Dudek von Fraport.

Die Testfahrzeuge sind mit dem Remote Truck Interface (RTI) ausgerüstet, das es ermöglicht, die Fahrzeug­funktionen fernzusteuern und Daten auszutauschen. Die Fahrzeuge können sowohl im Verbund führen als auch folgen. Beim Räumen fahren mehrere Fahrzeuge so, dass die Oberfläche möglichst schnell und umfassend gereinigt wird. Damit das klappt, sind sie mit einer doppelten GPS-Ortung (DGPS, Differenzial-GPS) ausgestattet. Insgesamt können 14 Fahrzeuge im Verbund fahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  2. Einstieg in Python und Data Science
     
    Einstieg in Python und Data Science

    Mit zwei Workshops der Golem Akademie gelingen kompakter Einstieg oder fortgeschrittenes Eintauchen in Python - das auch im Data-Science-Kurs zentral ist.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /