Abo
  • Services:

Betriebssystem: Apple will bald iOS 7.1.2 zur Fehlerbehebung veröffentlichen

Apple entwickelt zwar an den Betaversionen von iOS 8, doch auch die aktuelle iOS-7-Ausgabe soll noch einmal überarbeitet werden. Dabei sollen Fehler behoben werden, die die Mailverschlüsselung, den Lockscreen und vermutlich auch iMessages betreffen.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 7.1.2  soll Anfang Juli erscheinen.
iOS 7.1.2 soll Anfang Juli erscheinen. (Bild: Andreas Donath)

Apple hat bei iOS 7 diverse Fehler ausgemacht, die ausgebessert werden müssen, auch wenn iOS 8 im Herbst kommen wird. Nach Informationen der Website Macrumors hat Apple Mobilfunkanbieter gebeten, die neue Version bis zum Freitag, den 27. Juni 2014 zu testen. iOS 7.1.2 soll dann Anfang Juli 2014 erscheinen, falls es keine negativen Rückmeldungen gibt.

Stellenmarkt
  1. Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e.V. (BFW), Mühlenbeck
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Die künftige Version iOS 7.1.2 soll die Verschlüsselung von E-Mail-Anhängen auf den mobilen Geräten wieder ermöglichen, eventuell die iMessage-Problematik beseitigen und einen Lockscreen-Fehler beheben.

Nutzer erhalten nach dem Umstieg vom iPhone auf Android SMS, die an sie gerichtet sind, oftmals nicht. Der Absender der Kurznachricht erhält dennoch die Auskunft, dass seine Nachricht übermittelt worden sei. Leider hilft es in manchen Fällen nichts, die Verknüpfung zwischen Mobilnummer und iMessage durch das Deaktivieren des Dienstes unter iOS zu kappen. Serverseitig hatte Apple schon ein Problem behoben, aber ohne Update des Betriebssystems lässt sich der Fehler offenbar nicht gänzlich beseitigen. Ob sich Apple in iOS 7.1.2 der Problematik abschließend annimmt, konnte Macrumors nicht in Erfahrung bringen.

Das Update auf iOS 7.1.2 wird nach Angaben von Macrumors aber einen weiteren, groben Fehler beseitigen, der sicherheitsrelevant ist. Anfang Mai 2014 kam heraus, dass iOS 7 E-Mail-Anhänge nicht verschlüsselt ablegt, obwohl Apple das eigentlich zusichert.

Sicherheitsforscher Andreas Kurtz konnte belegen, dass der Fehler mindestens seit iOS 7.0.4 existiert. Kurtz konnte die Anhänge der Test-E-Mails, die er mit einem iOS-Gerät und dem eingebauten E-Mail-Programm heruntergeladen hatte, aus dem Dateisystem herauslesen. Das Auslesen über USB ist allerdings nicht ganz einfach und erfordert es, dass das iOS-Gerät in den DFU-Modus versetzt wird und ein SSH-Zugang mit usbmuxd genutzt wird. Das Verfahren hat Kurtz auf seiner Website dokumentiert.

iOS 7 soll künftig außerdem besser mit den Bluetooth-basierten iBeacons zusammenarbeiten und Probleme beim Datenaustausch mit Geräten von Drittanbietern beheben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,00€
  2. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  3. 177,00€
  4. 209,90€

Skaarah 23. Jun 2014

Fast richtig. Nicht im iPhone ist es noch so gesichert, sondern bei Apple. Man kann...

Anonymer Nutzer 22. Jun 2014

Vielleicht kommt der Autor aus Franken :o)


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /