Abo
  • Services:
Anzeige
Typischer DJ-Arbeitsplatz mit Promo-CDs und gebrannten Alben
Typischer DJ-Arbeitsplatz mit Promo-CDs und gebrannten Alben (Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Schlichtungsvorschlag: Gema-Tarife für Clubs müssen komplett neu verhandelt werden

Typischer DJ-Arbeitsplatz mit Promo-CDs und gebrannten Alben
Typischer DJ-Arbeitsplatz mit Promo-CDs und gebrannten Alben (Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Die Gema hat sich zum Schlichtungsvorschlag im Streit um die Tarife für Diskotheken und andere Musikveranstaltungen geäußert. Kleine Teilsiege kann die Verwertungsgesellschaft verbuchen, aber die große Tarifreform lehnt der Schlichter ab. Bis 2014 soll neu verhandelt werden.

Gema-Tarife für Clubs müssen komplett neu verhandelt werden. Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) lehnt die Vereinheitlichung der Veranstaltungstarife, welche die Gema angestrebt hat, ab. Dennoch feiert die Verwertungsgesellschaft den Schlichtungsvorschlag als Erfolg. Wie bei Tarifstreits üblich, ist jede kleine Bewegung in die ein oder andere Richtung für die beteiligten Parteien wichtig.

Anzeige

In einer ausführlichen Stellungnahme erklärt die Gema, das DPMA habe grundsätzlich der "Linearisierung" der Abgaben für Musikveranstaltungen zugestimmt. Je größer eine Veranstaltung ist, desto höher sollen die Tarife ausfallen. Bisher galten Pauschalen, die sich nach Öffnungszeiten und Größe des Raums richteten.

Nach den einseitig von der Gema verkündeten neuen Tarifen soll jedoch auch ein Anteil am Eintrittsgeld abgeführt werden. Dabei geht die als Verein organisierte Verwertungsgesellschaft jedoch für jede Veranstaltung von einer großen Besucherzahl aus. Das ist in der Praxis bei Diskotheken aber nicht der Fall: Die gut besuchten Wochenenden finanzieren die schwächer ausgelasteten Werktage. Deshalb regte sich bei den Clubbetreibern schnell heftiger Widerstand.

Während die Linearisierung laut Ansicht des DPMA rechtens ist, gilt das nicht für die Reduktion der bisher elf verschiedenen Gema-Tarife für Musikveranstaltungen auf nur noch zwei Tarife. Die Schlichtungsstelle ist der Ansicht, verschiedene Veranstaltungen sollten auch verschieden betrachtet werden. Die Gema hatte vorgesehen, auch sporadische Einzelevents wie Vereinsfeiern ähnlich wie regelmäßige Partys in kommerziellen Diskotheken zu behandeln.

Verhandlungen werden wieder aufgenommen

Der Gaststättenverband Dehoga nennt deshalb die Tarifreform 'gescheitert', er ist der größte Verhandlungspartner der Gema in dieser Sache. Mit der Gema hat der Dehoga vereinbart, dass über den fast 70 Seiten langen Schlichtungsvorschlag nun neu verhandelt werden soll. Beide Seiten streben an, sich ab 2014 auf ein neues Tarifmodell zu einigen. Wenn das nicht möglich ist, bleibt immer noch eine Klage vor dem Oberlandesgericht München, das wegen des Sitzes des DMPA in der bayerischen Landeshauptstadt dafür zuständig ist.

Der Dehoga sieht weiterhin Handlungsbedarf bei den Gesetzgebern, unter anderem, weil die Gema auch nach Ansicht des DPMA damit im Recht war, die Tarifreform zunächst einseitig zu verkünden. Die mit kleineren Einzelverbänden erzielten Einigungen sieht das Amt aber nicht als Modellfall für einen Gesamttarifvertrag an. Bis zu einer Einigung auch mit dem größeren Verband Dehoga bleibt für Diskotheken eine Übergangsregelung bestehen.

Die Betriebe bezahlen bereits seit dem 1. Januar 2013 auf Basis der alten Tarife 5 Prozent höhere Abgaben an die Gema, die sich zum 1. April 2013 um weitere 10 Prozent erhöht haben. Das soll nach Ansicht von Gema und Dehoga bis zu einer abschließenden Einigung für das gesamte Jahr 2013 beibehalten werden.


eye home zur Startseite
ZeroSama 20. Apr 2013

Jaaa...in den Diskotheken nehmen die jetzt schon mittlerweile 1-2 Euro mehr, gestern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. über Hays AG, Berlin
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 36,49€
  2. 299,00€
  3. 399,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  2. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  3. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  4. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  5. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  6. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  7. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  8. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  9. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  10. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: In einer so Fortgeschrittenen Gesellschaft...

    C4landra | 12:26

  2. Re: Wieviel haette man gespart

    gadthrawn | 12:26

  3. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    highrider | 12:26

  4. gibt's doch schon ewig!

    jake | 12:25

  5. Re: Schöne Wanzen sind das, prima auch zum...

    Andi K. | 12:23


  1. 12:00

  2. 11:47

  3. 11:25

  4. 10:56

  5. 10:40

  6. 10:28

  7. 10:27

  8. 10:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel