Abo
  • Services:
Anzeige
Schleuder verschlüsselt Mailinglisten - allerdings ist das Konzept nicht ideal.
Schleuder verschlüsselt Mailinglisten - allerdings ist das Konzept nicht ideal. (Bild: Eitan f, Wikimedia Commons/CC-BY 3.0)

Schleuder: Wie verschlüsselt man eine Mailingliste?

Schleuder verschlüsselt Mailinglisten - allerdings ist das Konzept nicht ideal.
Schleuder verschlüsselt Mailinglisten - allerdings ist das Konzept nicht ideal. (Bild: Eitan f, Wikimedia Commons/CC-BY 3.0)

E-Mails zu verschlüsseln gilt schon als kompliziert, doch wie verschlüsselt man eigentlich eine ganze Mailingliste? Das Tool Schleuder soll das ermöglichen, allerdings kann der Server dabei Nachrichten mitlesen.

Mailinglisten gelten zwar als veraltet, werden aber noch von vielen zur Kommunikation genutzt. Meist verläuft die Kommunikation völlig unverschlüsselt. Auf öffentlich zugänglichen Mailinglisten ist das in der Regel kein Problem, aber in geschlossenen Gruppen möchte man das eher nicht. Die Lösungen für verschlüsselte Mailinglisten sind bislang eher unbefriedigend. Zwei Entwickler des Tools Schleuder, die nur unter ihren Pseudonymen ilf und paz auftraten, stellten auf der OpenPGP.conf den Stand der Dinge vor.

Anzeige

To: und Cc: skalieren nicht

Die einfachste Möglichkeit ist, keine Mailingliste zu nutzen, sondern die Mail immer an mehrere Leute zu schicken und an alle Empfänger zu verschlüsseln. Jeder muss dabei die Schlüssel und Mailadressen von allen anderen Empfängern haben. Das funktioniert in sehr kleinen Gruppen, aber sobald es viele Empfänger gibt, ist es extrem umständlich.

Ein Projekt, das auf eine sogenannte Proxy-Re-Encryption setzt, existiert unter dem Namen SELS (Secure Email List Services). Es wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts des National Center for Supercomputing Applications (NCSA) an der Universität Illinois entwickelt. Das Problem: Die Entwicklung wurde 2008 gestoppt. Zwar liegt der Quellcode auf Sourceforge bereit, doch zurzeit betreut niemand die Software, und es ist unklar, ob sie irgendwo praktisch eingesetzt wird.

Mailingliste mit Man in the Middle

Eine deutlich einfachere Möglichkeit, verschlüsselte Mailinglisten umzusetzen, besteht darin, dass der Mailinglistenserver einen eigenen Key für die Mailingliste erzeugt und alle Nachrichten dort entschlüsselt sowie für alle Teilnehmer einzeln wieder verschlüsselt werden. Das Konzept sei so einfach, meinen die Schleuder-Autoren, dass es schon viele Male erfunden wurde. Insgesamt fanden sie acht verschiedene Implementierungen, die genau dieses Konzept einsetzen. Die meisten davon seien aber nicht mehr aktiv.

Schleuder setzt genau auf dieses Konzept. Im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen wird es aktiv genutzt, die Vortragenden sprachen davon, dass sie von mehreren Hundert Listen wüssten, für die Schleuder genutzt werde. Aktuell ist die Version 2, eine Version 3 ist im Entwicklungsstadium. Die Autoren wünschen sich Betatester für die Version 3.

Die beiden Vortragenden machten deutlich, dass sie mit der Lösung, Mails als Man in the Middle zu entschlüsseln, selbst nicht sonderlich glücklich seien, denn diese hat ein sehr offensichtliches Problem: Man muss dem Mailinglistenserver vertrauen. Ein bösartiger Listenbetreuer könnte jederzeit Nachrichten mitlesen oder an weitere Personen weiterleiten.

Besseres Konzept im Entwurfsstadium

Der GnuPG-Entwickler Neal Walfield hat ein Konzept für bessere verschlüsselte Mailinglisten entworfen. Dabei wird ein spezieller Listenkey erzeugt, an den die Keys der Listenteilnehmer angehängt werden. Um das zu unterstützen, müssen an GnuPG einige Veränderungen vorgenommen werden. Dafür gibt es im Git-Repository von GnuPG einen experimentellen Branch. Allerdings handelt es sich dabei bislang nur um die Änderungen an GnuPG selbst. Idealerweise sollte die Unterstützung für die verschlüsselten Listen später in einen Mailinglistenmanager integriert werden. Zur perfekten verschlüsselten Mailingliste ist es wohl noch ein weiter Weg.


eye home zur Startseite
Ass Bestos 12. Sep 2016

nein, man kann boards in foren auch so einrichten das jeder eine email bekommt wenn...

Ass Bestos 12. Sep 2016

mom, welcher der listenkey ist weiß ich doch wenn ich zugriff auf den server bekomme...

M.P. 12. Sep 2016

Noch wichtiger ist meiner Meinung nach das Signieren. Aber ob das den Phishing Mails Ende...

Ass Bestos 11. Sep 2016

artikel lesen hat manchmal vorteile.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. domainfactory GmbH, Ismaning
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  3. Medion AG, Essen
  4. RA Consulting GmbH, Bruchsal


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. GTA V PS4/XBO für 27,00€ und Fast & Furious 1-7 Box Blu...
  2. (u. a. Wolverine 1&2, Iron Man 1-3 und Avengers)
  3. (u. a. Total War: WARHAMMER 24,99€ und Rome: Total War Collection 2,75€)

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Re: Tschüss Amazon

    picaschaf | 19:41

  2. Re: Ich bin verwirrt

    picaschaf | 19:40

  3. Re: Und später mal in ein paar Jahren

    PlonkPlonk | 19:35

  4. Ich würd's kaufen! Aber bitte auch einen Funknetz...

    JochenEngel | 19:33

  5. Re: Langsam wird Musk verrückt

    Luke321 | 19:33


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel