Schleswig-Holstein: Datenpannen steigen um 60 Prozent

Vergessene Akten auf der Parkbank, unverschlüsselte USB-Sticks und zahlreiche Hacking-Angriffe: Die Bilanz der Datenschutzbeauftragten fällt nicht gut aus.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Ups, schon wieder eine Akte verloren ...
Ups, schon wieder eine Akte verloren ... (Bild: Alexas Fotos/Pixabay)

Deutlich mehr Datenpannen sind in Schleswig-Holstein im vergangenen Jahr bekanntgeworden. Die Zahl der Pannen stieg im Vergleich zu 2020 um rund 60 Prozent von 406 auf 649 Fälle, wie aus dem am 22. Februar vorgestellten Tätigkeitsbericht von Schleswig-Holsteins Datenschutzbeauftragter Marit Hansen hervorgeht. Grund für den deutlichen Anstieg seien Hacking-Angriffe gewesen, sagte Hansen: "Da konnten wir ganze Wellen sehen."

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d) Kundensysteme
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. Spezialist Data Architect BI (m/w/d)
    AOK NordWest, Dortmund
Detailsuche

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) erhielt im vergangenen Jahr 1.464 Beschwerden zu mutmaßlichen Vergehen. Das ist etwa des Niveau des Vorjahres und deutlich mehr als 2019 vor der Pandemie. In 712 Fällen berieten die Datenschützer auf Anfrage. "Corona hat unser ganzes Jahr bestimmt", sagte Hansen. Einige Pannen gab es im Zusammenhang mit Schutzimpfungen und Corona-Tests, andere hingen mit der Arbeit im Homeoffice zusammen.

Zum Teil kehrten dieselben Probleme immer wieder zurück, weil aus Fehlern nicht gelernt worden sei, sagte Hansen. Als Beispiel nannte sie das Verlieren unverschlüsselter USB-Sticks mit sensiblen Daten und Pannen im Zusammenhang mit dem Homeoffice.

Angestellter ließ Akte auf Parkbank liegen

In einem Fall hatte ein Angestellter einen Rucksack samt Akte aus dem Bereich der Jugendhilfe auf einer Parkbank liegen lassen. "Die Regeln für den Umgang mit Akten waren dem Mitarbeiter nicht klar kommuniziert worden", sagte Hansen. In einem anderen Fall, bei dem ein Rucksack mit Akten während des Einkaufens aus einem Auto gestohlen wurde, waren 50 Personen betroffen. Möglich sind laut Hansen bei öffentlichen Stellen in solchen Fällen aber nur Verwarnungen.

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gleich viermal erließ das ULD bereits rechtskräftig Bußgeld. Hansen schilderte den Fall einer Arztpraxis aus der Mitte des Landes, die Patientenakten in einem Container vor dem Gebäude entsorgte. Für die Ärzte und den Entsorgungsbetrieb verhängten die Datenschützer Bußgeld in Höhe von insgesamt 9.000 Euro.

Datenschutzfolge-Abschätzung für Luca-App nicht vorhanden

Eine Zunahme der Fälle um 50 Prozent registrierten die Datenschützer 2021 im Bereich der Informationsfreiheit mit 78 Fällen. Häufig konnten sie erreichen, dass mehr Informationen herausgeben wurden. Im Falle der Luca-App sei beispielsweise die Datenschutzfolgen-Abschätzung gar nicht vorhanden gewesen, sagte Hansen. "Damit konnte sie auch nicht herausgegeben werden. Es war allerdings ein Problem, dass sie nicht vorhanden war."

In einem anderen Fall seien die vollständigen Protokolle der Ministerpräsidentenkonferenz erfragt worden. Der Antragsteller habe nur Ergebnisprotokolle erhalten, sagte Hansen. Die Begründung habe gelautet, es sei schlicht nicht mehr protokolliert worden. "Wir haben auch keine anderen Erkenntnisse", sagte Hansen. Corona habe dazu geführt, dass sich Menschen beispielsweise auch für Statistik-Daten interessiert hätten. "Auch nach 22 Jahren Informationsfreiheit in Schleswig-Holstein läuft noch nicht alles rund."

Immer mehr Angriffe auf IT-Systeme

Sorgen bereitet Hansen das Thema Informationssicherheit. "Einerseits haben immer noch viele Organisationen ihre Hausaufgaben nicht gemacht, um bekannte Schwachstellen in IT-Systemen zu beseitigen. Die Datenpannen-Meldungen zeigen uns, wie solche Sicherheitslücken immer wieder ausgenutzt werden und oft auch Daten abfließen können."

Andererseits mehrten sich Angriffe auf IT-Systeme, die nicht mit Updates in den Griff zu bekommen seien. "Einige Akteure haben ein Interesse daran, Sicherheitslücken zu kultivieren statt sie zu schließen - dies ermöglicht dann ein heimliches Infiltrieren von Smartphones und Ausspionieren von Menschen mit Überwachungssoftware wie Pegasus, die in vielen Ländern zum Einsatz kommt."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Joey5337 23. Feb 2022

Technik ist gut. Ohne das Wissen um wieso und warum bringt sie allein aber wenig. Die auf...

Elpe 22. Feb 2022

Gerade die sollten doch mehr aufpassen das sie ihre Bilanz nicht mit vergessenen USB...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
Artikel
  1. Cloud API: Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen
    Cloud API
    Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen

    In nur wenigen Minuten sollen auch kleine Unternehmen künftig einen API-Zugang zu Whatsapp einrichten können - und das kostenfrei.

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Marvel-Serie: Disney plant vierte Staffel von Daredevil für Disney+
    Marvel-Serie
    Disney plant vierte Staffel von Daredevil für Disney+

    Noch sollen sich die Arbeiten an der Fortsetzung der Marvel-Serie Daredevil, die für Disney+ geplant ist, ganz am Anfang befinden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /