Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source

Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.

Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti veröffentlicht am
Jan Philipp Albrecht
Jan Philipp Albrecht (Bild: Ruprecht Stempell)

In Schleswig-Holstein läuft auf den IT-Systemen der Landesverwaltung noch überwiegend Microsoft. Nicht nur, um Geld und Energie zu sparen, sondern vor allem, um flexibler zu werden, will die Landesregierung nun bis 2025 auf Open Source umstellen. Im Interview erklärt der schleswig-holsteinische Digitalminister Jan Philipp Albrecht (Bündnis 90/Die Grünen) die Gründe und erzählt, welche Herausforderungen beim Umstieg als nächstes zu meistern sind.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
Ein Test von Ingo Pakalski


Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


    •  /