Abo
  • Services:
Anzeige
Der Mac App Store verliert Entwickler.
Der Mac App Store verliert Entwickler. (Bild: Apple)

Schlechte Verkaufsbedingungen: Weitere Entwickler verlassen Mac App Store

Der Mac App Store verliert Entwickler.
Der Mac App Store verliert Entwickler. (Bild: Apple)

Der Exodus aus Apples Mac App Store hält an. Nun hat auch das Entwicklerstudio St. Clair Software die Konsequenzen aus den schlechten Verkaufsbedingungen gezogen und Apples Onlineshop verlassen.

Einschränkungen bei der Vermarktung und Probleme im Shop haben nun auch das Mac-Entwicklerstudio St. Clair Software dazu gebracht, seine Programme Jettison und Historyhound aus dem Mac App Store zu nehmen und wieder selbst zu vermarkten. Der Verkauf über Apples Plattform ergebe rein ökonomisch keinen Sinn, zudem seien die Sandboxing-Vorgaben zu restriktiv, meint Entwickler Jon Gotow.

Anzeige

Die Sandbox, die Apple für alle Anwendungen im App Store zur Pflicht macht, sei manchmal hinderlich, um gewünschte Funktionen in den Anwendungen einzubinden. Kritisiert wird auch die fehlende Möglichkeit, für Updates noch einmal Geld von den Anwendern verlangen zu können. Außerdem könne der Entwickler mit dem Käufer nicht in Kontakt treten und auf Kommentare eingehen. Diesen Umstand will Apple erst in der kommenden Betriebssystemversion beheben, die derzeit im Betatest ist.

Einige Anbieter haben dem Apple App Store bereits den Rücken gekehrt

St. Clair Software ist nicht der erste Anbieter, der ausgestiegen ist. Ende 2015 verließ zum Beispiel der Hersteller des Designwerkzeugs Sketch die Verkaufsplattform. Panic hatte seine sogar von Apple ausgezeichnete App Coda aus dem Downloadshop entfernt. Auch die Anbieter der Tools Sip zur Farbauswahl oder des Filmwerkzeugs Videoloupe haben dem Mac App Store den Rücken gekehrt. Die Begründung ist praktisch identisch mit der aller Entwickler.

Nicht nur der Mac App Store, auch der iTunes App Store für iOS wird mittlerweile stark kritisiert, weil es zu lange dauere, bis Apps freigegeben würden, es kein Geld für Updates gebe und die Verkäufer nicht einmal die Namen der Käufer erhielten. Auch kostenlose Testversionen könnten nicht angeboten werden.


eye home zur Startseite
jum 15. Mär 2017

Sandbox heisst auch: Datenaustausch eingeschrängt. Programme können nicht aus der Sandbox...

Themenstart

Tuxgamer12 15. Mär 2017

Oder das BS ändert sich nicht so, dass Änderungen an der App notwendig werden.

Themenstart

Tuxgamer12 15. Mär 2017

Das regt SOOO auf! Ich möchte VOR dem Download wissen, was ich bekomme. Und nicht ein...

Themenstart

Technik Schaf 14. Mär 2017

Wer findet für Updates noch mal kassieren und zu dürfen der hat auch problemlos und...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. domainfactory GmbH, Ismaning
  2. IHK für München und Oberbayern, München
  3. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching-Dietersheim
  4. Leica Microsystems CMS GmbH, Wetzlar


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-65%) 6,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-60%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  2. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  3. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  4. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  5. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  6. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  7. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  8. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  9. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  10. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: Mal ganz ehrlich:

    Berner Rösti | 11:32

  2. Re: Und später mal in ein paar Jahren

    bombinho | 11:26

  3. Abschaltung von DRM freien, kostenlosen Kanälen

    t | 11:26

  4. Re: Anstand?

    Kleba | 11:20

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 11:19


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 18:05

  4. 17:30

  5. 17:08

  6. 16:51

  7. 16:31

  8. 16:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel